DuckDuckGo Umfrage liefert Ergebnisse, die bullish für Bitcoin sind

DuckDuckGo Umfrage liefert für Bitcoin bullische Ergebnisse

Die auf Privatsphäre spezialisierte Online-Suchmaschine DuckDuckGo hat kürzlich eine Umfrage in der Öffentlichkeit über die Bedeutung der Privatsphäre im Internet durchgeführt.

DuckDuckGo Umfrage zeigt, dass Menschen ihre Privatsphäre ernst nehmen

Anhand der Ergebnisse konnte festgestellt werden, dass den Menschen wichtig ist, wie viele Informationen über sie online erhoben werden. Zudem erklärten viele der Teilnehmer, dass bei der Erhebung ihrer persönlichen Daten bereits Maßnahmen ergriffen wurden, die den Schutz ihrer Daten verbessern.

DuckDuckGo schrieb in ihren Blogbeitrag:

“Die Ergebnisse sind eindeutig: Nicht nur die Datenschutzbedenken sind weit verbreitet, sondern die Menschen ergreifen auch Maßnahmen”.

Das größere Interesse am Thema Online-Datenschutz ist langfristig gesehen ein positiver Einfluss auf die Akzeptanz von Bitcoin. Der Einsatz der Kryptowährungen entspricht im Grunde genommen einem wie die Löschung des eigenen Facebook-Kontos.

Der Umfrage von DuckDuckGo zufolge, wurden 1148 Amerikaner im Alter von 18 Jahren und älter nach dem Zufallsprinzip befragt, wobei knapp 80 Prozent der Befragten ihre Datenschutzeinstellungen angepasst oder ihre Nutzung von Social Media im vergangenen Jahr eingeschränkt haben. Zudem haben nahezu ein Viertel der Befragten behauptet, aus Datenschutzgründen Social Media-Konten gelöscht oder deaktiviert zu haben.

Anzeige

Was hat nun Bitcoin mit der Online-Suchmaschine zu tun?

Letztendlich dürfte der wachsende Anspruch auf Online-Datenschutz und echtes Eigentum an den eigenen Daten auch zu mehr Interesse und Akzeptanz von Bitcoin beitragen, weil der Einsatz von Bitcoin als einzige Alternative im Bereich der digitalen finanziellen Selbstverwaltung ermöglicht.

Nur ein dezentralisiertes System wie Bitcoin ermöglicht es, finanzielle Privatsphäre und eine Form von digitalem Geld, das sich nicht auf von Dritten stammendes Vertrauen stützt, im Internet zu erhalten. Der Gesetzgeber ist sich bewusst, dass das Bitcoin-Netzwerk nicht reguliert, kontrolliert oder verboten werden kann.

Mit dem Wandel der Welt in Richtung einer bargeldlosen Wirtschaft zeigt sich immer deutlicher, wie wichtig die Existenz von Bitcoin ist.

Quellenangaben: Forbes.com
Bildquelle: Depositphotos.com

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: