CTO von Tether: Terra war kein Rug Pull, es war ein schlecht gebautes Kartenhaus
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  CTO von Tether: Terra war kein Rug Pull, es war ein schlecht gebautes Kartenhaus

CTO von Tether: Terra war kein Rug Pull, es war ein schlecht gebautes Kartenhaus

Rate this post

Wie der CTO von Tether und Bitfinex, Paolo Ardoino sagte: „Mir war klar, vielen war klar, dass ich weiß, dass es eine schlechte Idee war.“

Für Ardoino steht fest, dass das Projekt Terra (LUNA) nicht als Rug Pull gedacht war, sondern einfach nur schlecht konzipiert sei.

Anzeige

Der CTO von Tether sprach über den gewaltigen Absturz des Terra-Ökosystems und verglich den algorithmischen Stablecoin TerraUSD (UST) mit einem Kartenhaus, dass jederzeit zusammenfallen würde.

Rund um den Zusammenbruch von Terra sind viele Fragen aufgetaucht. Es wurde auch berichtet, dass Do Kwon, Gründer von Terraform Labs, bereits zuvor an einem gescheiterten Algo-Stablecoin-Projekt namens “Basis Cash” gearbeitet hat.

Ardoino hat sich diese Woche während eines Auftritts im Reimagine Unplugged Podcast zu dem Thema geäußert. Er erklärte, dass ein großes Problem in Kwons fehlgeleitetem Selbstvertrauen liege.

Anzeige

„Ich kenne Do Kwon nicht. Aber lassen wir ihm im Zweifel Recht. Er hat dieses Projekt mit Arroganz geschaffen und mit dem Gedanken, dass er Recht hatte und viele ihn natürlich unterstützten, wahrscheinlich aus wirtschaftlichen Gründen, aber es war nicht per se ein Teppichzieher, es war ein Projekt, das schlecht konzipiert war, wie es viele Projekte sind schlecht durchdacht.“

Er fügte hinzu:

„Das war wie ein Kartenschloss und es könnte umfallen, aber das konnte er natürlich nicht sagen, weil es sonst viel schneller umgefallen wäre. Und wieder war mir klar, vielen war klar, dass ich wissen, dass es eine schlechte Idee war.“

Der CTO erklärte weiter, dass UST zu groß geworden sei, um ihre Bindung aufrechtzuerhalten, da die Besicherung (hauptsächlich in Bitcoin) nicht groß genug sei, um den Stablecoin zu unterstützen, aber immer noch groß genug, um den Markt zu beeinflussen.

„Sie befanden sich im Grunde in einer Kaskadensituation, in der sie die Bindung verteidigen mussten, also mussten sie die Sicherheiten verkaufen, und der Verkauf der Sicherheiten verursachte zusätzliche Abstürze, und diese zusätzlichen Abstürze trieben sie dazu, mehr Sicherheiten zu verkaufen und so weiter und so fort.“

Auf die Frage, wie Regulierungen für Stablecoins zukünftig aussehen könnten, sagte Ardoino, dass die politischen Entscheidungsträger zunächst den Unterschied zwischen Stablecoins, die vollständig durch Vermögenswerte gedeckt sind, und denen, die hauptsächlich durch Algorithmen gedeckt sind, klar definieren müssten.

„Ich glaube, dass das erste, was passieren muss, die richtige Kategorisierung von Stablecoins ist, also ist Terra UST im Moment ein Algorithmus-Stablecoin, während Tether ein zentralisierter Stablecoin ist. Also zwei verschiedene Bestien mit zwei verschiedenen Zusicherungen, zwei verschiedenen Rückendeckungen und so weiter.“

Auch Tether hatte PRobleme im ersten Quartal, nachdem einige Commercial Papers einen Rückgang von 17% verzeichneten, die den USDT-Stablecoin stützen. Das Unterenhmen betonte allerdings, dass sein Stablecoin im Rahmen seiner gesetzlich vorgeschriebenen Berichterstattung als Ergebnis der Einigung über 18,5 Millionen USD mit dem Büro des New Yorker Staatsanwalts vom Januar 2021 mit einer Reserve von 82 Milliarden Dollar „vollständig abgesichert“ sei.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: