Coinbase geht mit USDC Tether (USDT) an den Kragen

Coinbase geht mit USDC Tether (USDT) an den Kragen

Die Probleme von Tether mit den Behörden sorgen nicht nur dafür, dass Kunden Vertrauen in das Unternehmen verlieren, sondern sorgen auch dafür, dass andere Stablecoins dazugewinnen, wie der USD Coin.

USD Coin in weiteren 85 Ländern verfügbar

Die nicht enden wollenden Probleme von Tether sorgen dafür, dass die Konkurrenz immer mehr an Stablecoin-Territorium dazugewinnt. Coinbase nutzt die derzeitige Lage aus und erweitert das Angebot des eigenen Stablecoins USDC in 85 weitere Länder. USDC ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Coinbase und Circle und ist auch die Stablecoin, die Coinbase selbst unterstützt.

Coinbase nutzt den Zeitpunkt, in dem es mit Tether nicht allzu rosig aussieht. Das Tether keine unwichtige Liquiditätsquelle ist, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Schon immer galt dieser Stablecoin als Verbindung zwischen der Fiat- und der Kryptowelt.

Der USD Coin (USDC) wurde von zwei namhaften Unternehmen gegründet, steht finanziell gut da und ist zudem noch reguliert. Somit wirft dieser Stablecoin im Gegensatz zu Tether und Bitfinex keinerlei Fragen auf.

Anzeige

“Anders als bei anderen Stablecoins ist jeder USDC durch 1 US-Dollar abgesichert, und es steht ein monatliches Audit zur Verfügung, dass eine 100-prozentige Deckung aufweist. Täglich befinden sich mehr als 300 Millionen USDC im Umlauf, die von über 100 Nutzern verwendet werden. Aus diesen Gründen sehen wir USDC als wichtigen Schritt in Richtung offeneres Finanzsystem.”

Das Coinbase eine vollständige Transparenz aufweisen kann, ist für Tether sicherlich schmerzlich, da USDT diese bis dato nicht liefern konnte.  Viele könnten daher von Tether auf den USD Coin umsteigen, und auch gleichzeitig Coinbase Pro als den neuen Haupthandelsplatz nehmen, da Coinbase Tether nicht unterstützt. Es ist daher durchaus vorstellbar, dass USDC dem Tether immer mehr Kapital abnehmen wird, wodurch der Tether immer mehr an Boden verliert. Um ganz den Halt zu verlieren, muss Tether und Bitfinex die Angelegenheit mit der New Yorker Staatsanwaltschaft klären, nur so können beide Unternehmen wieder Vertrauen gewinnen.

Quellenangaben: CNN
Bildquelle: Depositphotos.com

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: