Brave-Browser ermöglicht Zugriff auf das Dark Web

Brave-Browser ermöglicht Zugriff auf das Dark Web

Der auf den Datenschutz orientierte Brave Browser hat seine Funktion um das Tor-Netzwerk erweitert und damit die Türen zu Dark Web geöffnet.

Brave bindet .onion-Dienst ein

Brave Browser, der den Basic Attention Token (BAT) zum Antrieb seiner Plattform nutzt, hat die Integration von Tor angekündigt. Diese Erweiterung bietet eine Gateway für das Dark Web, bei dem die Privatsphäre an erster Stelle steht.

Laut dem Update verfügt Brave nun über einen eigenen Tor Onion Service, der allen Benutzern einen sicheren Zugriff auf den Webbrowser Client bietet. Durch Tor können Benutzer den Zugriff auf .onion-Links nutzen, die als Portal zum Dark Web dienen. Brave hob allerdings die erhöhte Sicherheit der neuen Funktion hervor.

Neben illegalen Marktplätzen werden Dark Web Portale auch von Journalisten und Aktivisten in Ländern genutzt, in denen Regierungen die Kontrolle über Internetseiten auferlegen.

Brave hat diese Ankündigung auf Twitter veröffentlicht:

Anzeige

“https://t.co/yo4cVqraYq verfügt jetzt über einen @torproject .onion-Dienst, der mehr Benutzern sicheren Zugriff auf Brave bietet. Sehen Sie, wie unser Entwickler @bkero dieses Setup erstellt hat, mit dem Sie Ihr eigenes erstellen können sollten Zwiebelservice #MoreOnionsPorFavor: https://t.co/DSrmyNh5qO.”

Im Tweet wird geschrieben, wie der Brave-Ingenieur Ben Kero eine Adresse im Onoin-Netzwerk erstellen konnte, um einen privaten Schlüssel zu erstellen, wodurch das Netzwerk Datenverkehr empfangen konnte.

Mithilfe der Tor-Adresse können Benutzer direkt über das Dark Web auf Brave-Webseiten zugreifen und gleichzeitig ihre Metadaten und persönlichen Kennungen wie den Standort schützen.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: