Wird erst Ende Juni 2019 der Bitcoin wieder über 10.000 USD kommen?

Die geringe tägliche Volatilität des Bitcoin-Preises hat die Erwartungen des Marktes gedämpft. Viele gehen nicht mehr davon aus, dass der Preis so schnell wieder fünfstellig sein wird.

So schnell keine 10.000 USD mehr?

Laut Skew, einem Krypto-Analyse-Blog, der von zwei in London ansässigen Derivathändlern betrieben wird, soll es nur eine 19-prozentige Chance geben, dass der Bitcoin vor Juni 2019 über 10.000 US-Dollar kommen wird. Die Analyse beruht auf den erwarteten Ergebnissen der Bitcoin-Futures, die in der dritten Woche des letzten Quartals auslaufen. Es wird erklärt, dass die im Preis dieser Krypto-Optionen enthaltene Volatilität enorm gesunken ist.

Die Unsicherheit in einem Optionsmarkt erhöht normalerweise die Gewinnchancen. Sobald die Volatilität eines Assets steigt, können Spekulanten ihre Optionsziele vor Ablauf des Kontrakts erreichen, weswegen eine höhere Volatilität zu einem signifikanteren Preis einer Option führt. Die lange Volatilitätskrise im Bitcoin-Options-Markt scheint sich auf das nächste Jahr zu erweitern. Derzeit schwankt der Kurs nur etwa 1,5 Prozent pro Tag, was der Auslöser ist, dass Optionsanleger nicht mehr so “bullish” denken und auch glauben, dass nur mittelfristig 10.000 USD zu erreichen sind.

Der Bericht erklärt:

Investoren erwarten nun, dass sich die aktuelle Ruhephase bis ins nächste Jahr erstrecken wird.

Die Preise für Bitcoin-Optionen, die im Juni 2019 auslaufen, sind deutlich gesunken – insbesondere die Aufwärtsstrikes. Der Markt sieht eine Wahrscheinlichkeit von 19 Prozent für den Bitcoin, dass dessen Preis bis Ende Juni 2019 bei über 10.000 US-Dollar liegen wird, gegenüber 27 Prozent Anfang Oktober.

Laut Skew schienen die Erwartungen der Anleger von Bitcoin-Optionen im Oktober höher gewesen zu sein, als in den anderen Monaten dieses Jahres. Vor geraumer Zeit stieg Bitcoin plötzlich unerwartet an, diese spätere Rally konnte dem Kursverlust der Stablecoin Tether zugeschrieben werden. Als Ergebnis, stieg der Preis von Optionen an, was dazu führte, dass viele Anleger or dem Schlussdatum ihre Positionen mit Profit abschlossen.

Skew sagte:

Das Verhältnis von Optionskäufern zu Verkäufern lag im Durchschnitt bei 84 Prozent, bei vier Vorkommen unter 50 Prozent.

Der Blog fügte hinzu:

Der volumenbezogene Abverkauf ist vor allem durch die kommenden Katalysatoren im ersten Quartal des kommenden Jahres interessant. Darunter das 10-jährige Bestehen von Bitcoin, CBOE, CME, ETF-Zulassungen durch die SEC, institutionelle Zuflüsse mit Bakkt und anderen Börsen. Der Call am 29. März 2019 mit 10.000 US-Dollar kostet 125 US-Dollar pro Bitcoin-Option, weniger als 2 Prozent des aktuellen Spot-Preises.

Zur gleichen Zeit gibt es einen anderen Call mit einer 4-prozentigen Wahrscheinlichkeit, dass der Bitcoin im zweiten Quartal 2019 über 20.000 US-Dollar liegen wird.


Quellenangaben: https://www.ccn.com/only-19-chance-bitcoin-price-breaches-10000-by-june-2019-traders/
Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: