Bitcoin Cash – Was ist das?

Bitcoin Cash – Was ist das?

Bitcoin Cash kaufen

Bitcoin Cash – entstand als eine Alternative zu Bitcoin aus einem Fork heraus und ist mittlerweile zu einer der größten Kryptowährungen am Markt herangewachsen. BCH wurde geschaffen, weil es in der Bitcoin-Community Streit um die Skalierung der Blockchain gab. Neue Blockgrößen mussten her.

Bitcoin Cash – Was ist diese Kryptowährung?

Der einzelne Block der Blockchain von Bitcoin ist 1 MB groß. Das hat gute Gründe: In diesem Block werden die Transaktionen gespeichert, bevor ein neuer Block durch das Mining geschaffen werden muss. Mit einem unendlich großen Block hätten die Nutzer Schwierigkeiten, die Blockchain herunterzuladen. Deswegen wurde die Blockgröße auf 1 MB begrenzt. Zum Start der Bitcoin reichte das vollkommen aus. Mittlerweile werden jedoch so viele Transaktionen getätigt, dass der Block schnell gefüllt ist. Die Miner verlangen Gebühren dafür, Transaktionsanfragen zu priorisieren. Sonst könnte die Transaktionen Stunden dauern.

Bei dem Bitcoin Cash Fork ging es maßgeblich darum, die Blockgröße zu erhöhen. Und zwar von 1 MB auf 8 MB. Ein Fork stellt eine Entzweigung eines Softwareprojektes dar, bei dem der Code einer Software, in diesem Falle der Code von Bitcoin, kopiert und dann separat weiterentwickelt wird. Dem Fork von BCH ging ein Streit um die Zukunft von Bitcoin voraus und darum, wie die Skalierungsprobleme gelöst werden konnten. Dieser Streit dauerte zwei Jahre an, bis einige Mitglieder der Bitcoin-Community am 1. August 2017 die Hard Fork durchführten.

Das hatte jedoch für das Mining das Problem, dass viele der Transaktionsgebühren, von denen die Miner ebenfalls profitierten, wegfallen würden. Zu Anfang gab es tatsächlich viel zu wenige Miner. Bei Bitcoin passt sich die Schwierigkeit für das Schaffen neuer Blöcke alle 2016 Blöcke an. Bei BCH musste das „Emergency Difficulty Adjustment“ eingeführt werden, da man nicht warten konnte, bis 2016 Blöcke generiert wurden, um die Schwierigkeit anzupassen. Daraufhin vollzogen viele Miner einen Wechsel und schlossen sich zu Bitcoin Cash Mining Pools zusammen. Die Anforderungen an Hardware und die Stromkosten sind noch immer sehr hoch und Solo-Miner haben noch immer kaum eine Chance, überhaupt profitieren zu können.

Da sich beide Kryptowährungen größtenteils gleichen, werden auch dieselben Anforderungen an das Mining gestellt. Es müssen noch immer komplizierte SHA256-Algorithmen gelöst werden. Ob sich das BCH Mining bei den Anschaffungskosten der Hardware und dem Stromverbrauch auch lohnt, lässt sich mittels eines Bitcoin Cash Calculators ermitteln. Einen BCH Mining Pool zu finden, ist ratsam.

Anzeige

Für den Nutzer hat die höhere Blockgröße von 8 MB den Vorteil, dass die Gebühren bei Transaktionen wesentlich geringer ausfallen. Im November 2017 kostete das Versenden von 1 BCH etwa 20 Cent, das Versenden von 1 Bitcoin hingegen 20 Dollar. Abgesehen davon gleichen sich beide Kryptowährungen. Während des Hard Forks hatten Besitzer von Bitcoin die Möglichkeit, diese 1:1 in die neue Kryptowährung umzutauschen.

Für den 15. Mai 2018 ist ein weiterer Hard Fork angekündigt, um die Blockgröße auf 32 MB zu erhöhen. Von der Community wird dieser Hard Fork als positiv und nötig angesehen, um weitere Probleme um die Skalierbarkeit zu lösen.

Bitcoin Cash – Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Ganz im Sinne der Kryptowährungen möchte die Community, welche hinter dem Fork steckt, anonym bleiben. Die Entscheidung zur Fork war eine Gemeinschaftsentscheidung, auch wenn im Bitcoin-Core sehr umstritten. Diejenigen, welche dem BCH-Lager feindlich gegenüberstanden, sahen das Skalierungsproblem ebenfalls. Jedoch wollten sie lieber auf SegWit, dem „Segregated Witness“ setzen. SegWit führt eine zusätzliche Schicht für die Blockchain ein, das Lightning Network. Dieses entlastet die Blockchain, indem es viele der Transaktionen separat abwickelt. Außerdem erhöht es die Blockgröße auf 4 MB. Die Community rund um die Bitcoin stimmte über die Einführung ab und zunächst verlor SegWit. Das führte zu einiger Frustration und könnte auch dem BCash Kurs sehr geholfen haben.

Vor- und Nachteile

Bitcoin Cash kann als eine Konkurrenz zu Bitcoin gesehen werden. Manche seiner Fürsprecher halten es für das „wahre Bitcoin“. Trotz der starken Konkurrenz und ablehnender Haltung jener, die treu zu Bitcoin stehen, konnte sich BCash mit der Zeit behaupten. So wird die Kryptowährung auch genannt, oft von Bitcoin-Fans, die beide Coins voneinander abgrenzen wollen.

Bis auf die Unterschiede beim Bitcoin Cash Mining unterscheiden sich beide Kryptowährungen kaum, was die Handhabung als digitales Zahlungsmittel anbelangt. Cash jedoch hat den Vorteil, dass im Moment die Gebühren für Transaktionen wesentlich geringer sind und sich der Coin deswegen für alltägliche Geschäfte eher lohnt, bei denen kleine Beträge benötigt werden. Trotzdem hat Bitcoin bislang die Nase vorn und man arbeitet bereits an der Lösung seiner Skalierungsprobleme. Ob es um die Prognose schlecht bestellt sein sollte, wenn Bitcoin endgültig SegWit einführt, bleibt abzuwarten.

Bitcoin Cash Kurs – Entwicklung – Prognose

Bitcoin Cash Kurs

  • Zu Anfang ging es recht turbulent zu. Am 2. August kostete ein BHC rund 650 €, in der Woche darauf fiel der Kurs auf unter 200 € und stieg nach wenigen Tagen auf 270 €. Dann erfolgte ein weiterer Anstieg auf über 500 €. Vom Rest des Augusts bis zum Oktober fiel der Kurs auf um die 270 € je Coin.
  • Ende Oktober 2017 ging es jedoch wieder bergauf mit dem Bitcoin Cash Kurs, so dass die Coin zu Beginn des Novembers wieder 500 € wert war. Am 12. November stieg sie auf 1.320 €, am 26. November auf 1.428 €. Im Dezember konnte sich der BCH Coin zunächst in diesem Segment halten, bis der Kurs in der Vorweihnachtszeit hochschnellte und am 20. Dezember bei 3.187 € notierte.
  • Noch für den restlichen Dezember und in den ersten beiden Januarwochen hielt sich der BCH Coin bei über 2.000 €. Danach beruhigten sich die Märkte und der Preis fiel zunehmend. Im Februar hielt sie sich zumeist um die 1.000 €, Ende März notierte sie bei 500 €.

Die Prognose: Trotz der Kursverluste Ende Februar/Anfang April hält sich der Coin noch immer besser als zur Talfahrt im Jahr davor. Und trotz der Konkurrenz zur Bitcoin scheint sich BCash seinen Platz gesichert zu haben. Ob es jemals wirklich die bessere Kryptowährung sein wird, lässt sich nicht sagen. BCash kaufen dürfte sich trotzdem lohnen, der Coin hat bereits ein paar ordentliche Sprünge hingelegt.

Wallet erstellen

Als Bitcoin Cash Wallet bietet sich Electrum an, die Wallet eines deutschen Anbieters. Am besten lädt man sich den Installer herunter und folgt dessen Anweisungen. Nach der Installation benötigt die Wallet etwas Zeit, um sich zu synchronisieren. Danach erstellt man einen neuen Seed und bekommt einen Sicherheitssatz, der für die Wiederherstellung benötigt wird und deshalb unbedingt sicher verwahrt werden sollte.

Wo kann man Bitcoin Cash kaufen?

Es gibt eine große Zahl an Börsen, auf denen man Bitcoin Cash kaufen kann. Über ein großes Volumen an BHC verfügen etwa HitBTC, Huobi, OKEx, Bit-Z, Binance, Upbit, CoinBene, WEX und Bitfinex.

Fazit

Bitcoin Cash hat sich bereits als ernstzunehmende Konkurrenz zu Bitcoin fest etabliert und stellt eine lohnende Alternative dar. Die Community hinter der Kryptowährung ist bemüht, an den Skalierungsproblemen der Blockchain zu arbeiten.

Hast Du Lust Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs , neusten Airdrops & den profitabelsten Top Coins zu erfahren ? Dann KLICKE HIER und schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

Anzeige