Bitcoin-Bulle: es ist immer noch schwierig, Bitcoin zu kaufen

Bitcoin-Bulle: es ist immer noch schwierig, Bitcoin zu kaufen

Eine Voraussetzung für ein ordentliches Krypto-Wachstum ist natürlich auch die, wie einfach es ist, Bitcoin und andere Kryptowährungen kaufen zu können. Für den Bitcoin-Bullen Mike Novogratz ist es immer noch etwas zu schwer.

Bitcoin kaufen gar nicht so einfach?

Mike Novogratz, CEO von Galaxy Digital war zu Gast bei CNBCs “Closing Bell”, wo er sagte, dass es immer noch schwierig sei, Bitcoin zu kaufen.

Novogratz geht davon aus, wenn der Kauf von BTC viel einfacher wäre, dass damit auch der Preis viel höher liegen würde.

Dann wurde Novogratz zu der Aussage von Goldman Sachs befragt, deren Analysen gemeint haben, dass Kryptowährungen keine rentablen Anlageklassen sind. Darauf sagte er, dass der traditionellen Bankenwelt das Gesamtbild fehle.

Die Aussage der Investmentbank aus den USA hat den Optimismus auf Kryptos erschüttert, als sie ihren Kunden davon abgeraten haben, Kryptowährungen in ihr Portfolio aufzunehmen.

Anzeige

Goldman verglich Bitcoin mit der Tulpenblase, während man die Hauptgründe darlegte, warum es nicht als Anlageklasse angesehen werden kann, und seine illegalen Anwendungsfälle auflistete.

Mit Paul Tudor Jones, Abigail Johnson und Jack Dorsey, die weiterhin auf Bitcoin setzten, glaubt Novogratz, dass Bitcoin und alle Kryptowährungen keine Validierung mehr durch traditionelle Finanzierungen mehr benötigt, um als Wertspeicher zu gelten.

Novogratz sagte:

“Muss Alan Greenspan sagen “Ich besitze BTC”? Ab wann sagen die Leute: “OK, es ist ein Wertspeicher.”

Mit den Bitcoin-Einkäufen vom größten Krypto-Asset-Management-Unternehmen Grayscale, fließt endlich institutionelles Geld in die Krypto-Welt.

Seit die Blase 2017 geplatzt ist, zeigte der Retail-Handel langsam wieder vermehrtes Interesse, was sich am 14-prozentigen Wachstum kleiner Adressen mit mindestens 0,1 BTC zeigt.

Bereits im Oktober sagte Novogratz, dass der Investmentfondsriese Fidelity es seinen Nutzern ermöglicht, Bitcoin direkt auf seiner Plattform zu kaufen, was für Bitcoin sehr bullisch wäre.

Sollten allerdings die Aufsichtsbehörden damit anfangen, bestehende Fiat-Einzahlungsmöglichkeiten für Privatanleger einzudämmen, würde das Krypto laut Tomm Lee von Fundstrat sehr stark zusetzen.

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: