Wird Bitcoin (BTC) einen schmerzhaften Preissturz sehen?

27.10.2020 12:56 187 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Wie der On-Chain-Analyst auf Twitter geschrieben hat, könnte Bitcoin (BTC) einen starken Preissturz von 2.000 US-Dollar sehen.

Kommt es zu einer "Hell-Candle"?

Obwohl sich der Bitcoin über die letzten Tage recht gut rund um die 13.000 USD hält, warnt ein Analyst, dass die größte Kryptowährung eine größere Korrektur sehen könnte. Am Dienstag prognostizierte der On-Chain-Analyst auf Twitter, das BTCUSD seinen Bullrun bald beenden und eine plötzliche von ihm bezeichnete "Hell Candle" auf dem Tages-Chart sehen könnte. Garner nahm den Bitcoin-Liquid-Coin-Index (BLX) von Brave New Coin als Grundlage, bei dem es sich um einen Preisrechner handelt, mit dem bewertet werden soll, zu welchen Preispunkten Liquidität in den Markt eintreten und aus dem Markt austreten sollte, und genau da ist es sehr bärisch. Nach einem so gewaltigen Anstieg auf die 13.370 USD kann durchaus mit einem größeren Rücksetzer gerechnet werden.  "Die Hell Candle kommt für euch.

Passt auf eure Ärsche auf", schrieb der Analyst.
In dem Chart, den Garner auch auf Twitter gepostet hat, scheint ein potenzieller Tiefstand für den kommenden Rücksetzer bei 11.300 US-Dollar zu liegen, was einem Rückgang von 15,4 Prozent gegenüber dem lokalen Hoch entspricht. Die Unterstützung von 13.000 US-Dollar hält bereits fast eine Woche, wobei es immer nur kurzzeitig etwas darunter ging.

Die gesamte Marktstimmung bleibt allerdings nach wie vor bullisch.
Auch die Fundamentaldaten des Netzwerks deuten von einem Allzeithoch auf eine Schwäche hin, was möglicherweise auf eine kurze Veränderung der Miner-Stimmung und den damit verbundenen Preisdruck hinweisen könnte. Die Hash-Rate liegt immer noch um eine Größenordnung höher als noch vor zwei Jahren. Um das Risiko zu managen, sollten sich Miner daher Derivaten zuwenden, die der Hash-Rate gewidmet sind, wenn die Branche größer und wettbewerbsfähiger wird. Der Vermögensverwalter Fidelity erforscht gerade ein neues Format von Derivaten, was durch ein offizielles Statement auf der Webseite des Unternehmens bekannt gemacht wurde.

"Wir forschen und experimentieren mit einer Reihe neuartiger Schwierigkeits- und Hash-Derivat-Verträge, um zu erfahren, wie Miner die Verträge in ihre Strategien zur Reduzierung der mit unerwarteten Erhöhungen der Netzwerk-Hash-Rate verbundenen Risiken einbeziehen können." Bild@ Pixabay / Lizenz

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Laut OnChainAnalyst könnte der Bitcoin-Preis einen starken Rückgang von bis zu 2.000 USD erleben, da eine "Hell Candle" droht. Obwohl der Preis der Kryptowährung derzeit bei rund 13.000 USD bleibt, deutet ein Analyst auf eine mögliche größere Korrektur hin.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.