Trotz Klage holt Ripple weiterhin neue Kunden an Board

Trotz Klage holt Ripple weiterhin neue Kunden an Board

Selbst nachdem die US-amerikanische Börsenaufsicht (SEC) eine Klage gegen Ripple und zwei der Führungskräfte eingereicht hat, hat das Unternehmen wieder neue Kunden hinzugefügt.

Ripple holt neue Kunden an Board

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple hat in den sozialen Medien bekannt gegeben, dass das Unternehmen nach der SEC-Klage 15 neue Kunden dazugewonnen hat. Derzeit sieht das Unternehmen mehr Kunden als je zuvor.

Laut Garlinghouse hat die steigende Nachfrage nach digitalen Finanzdienstleistungen und Zahlungsinteroperabilität die Einführung von RippleNet vorangetrieben und sogar dazu beigetragen, dass die Zahl der im letzten Jahr unterzeichneten Verträge im Jahresvergleich um 80% gestiegen ist und auch Transaktionen um 1.700% gestiegen sind.

Ripple hat zusammen mit der XRP-Community über RippleX auch weiterhin auf dem XRP-Ledger aufgebaut. Ripple hat angegeben, dass Entwickler auf XRPL aufbauen, aufgrund der Leistung der geringen Kosten, der Zuverlässigkeit und Sicherheit und zuletzt der Zugänglichkeit und inhärent umweltfreundlichen Eigenschaften.

Der CEO von Ripple fügte hinzu, dass das XRP-Hauptbuch im vergangenen Jahr die erste große Blockchain weltweit war, die in Partnerschaft mit der Energy Web Foundation eine Dekarbonisierung durchführte.

“Heute erreicht RippleX über XRPL und Interledger Protocol 12 Millionen Benutzer und arbeitet mit mehr als 40 Unternehmen zusammen, die sich für das XRP-Dienstprogramm einsetzen, darunter Coil, Forte, BRD, Bitpay und Flare. Wir werden die über 100 Projekte, die derzeit XRPL verwenden, weiter einbeziehen, indem wir Entwickler mit erstklassigen Anwendungen und Funktionen inspirieren.”

Ripple hat im Laufe des Jahres auch Mitarbeiter eingestellt, darunter auch Leute für das Führungsteam mit Hintergrundinformationen von Unternehmen wie Apple, PayPal, Amazon, Tesla und Twitter. 

Während viele Krypto-Plattformen XRP delistet haben, sind einige auf der Seite von Ripple geblieben und argumentieren, dass der Schritt der SEC eigentlich nur XRP-Investoren schadete. Die Krypto-Börse Uphold wies darauf hin, dass das Ziel der SEC darin besteht, die Verbraucher zu schützen, und ist der Ansicht, dass es schwer zu erkennen ist, wie ein Urteil, das XRP im Wesentlichen wertlos macht, eigentlich Privatanlegern nur Verluste beschert, was dem eigentlichen Ziel komplett widerspricht.

Ripple hat argumentiert, dass die Klage bereits unzählige unschuldige XRP-Einzelhändler ohne Verbindung zu Ripple hart getroffen hat.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: