TikTok verbietet Krypto-Werbeaktionen

TikTok verbietet Krypto-Werbeaktionen

Die beliebte Sozial-Media-Plattform TikTok hat die Richtlinien für Markeninhalte aktualisiert, um die Werbung für eine Menge von Finanzprodukten, auch Kryptowährungen, zu verbieten. Das Unternehmen hat Bedenken, dass junge, uninformierte Investoren in Krypto gelockt werden.

TikTok verbietet Bewerbung von Kryptowährungen

In seinen aktuellen Richtlinien schreibt TikTok, dass alle Finanzdienstleistungen und – produkte, darunter auch Kryptowährungen auf der Plattform nicht mehr beworben werden dürfen.

Im Text steht:

“Diese Richtlinien sollen eine sichere und positive Umgebung für unsere Benutzer gewährleisten.”

Dieser Schritt der Plattform folgt darauf, da viele Influencer auf der TikTok für Meme-basierte Coins geworben und ihre Follower ermutigt haben, diese zu kaufen.

Anzeige

Die britische Finanzaufsichtsbehörde sagte im März, dass nach jüngsten Forschungsergebnissen eine neue, jüngere und vielfältigere Gruppe von Verbrauchern in risikoreicher Anlagen wie Kryptowährungen und Devisen einsteigt. Dies geschieht möglicherweise teilweise aufgrund der angebotenen Zugänglichkeit durch neue Investment-Apps.

Die FCA sagte, dass diese neuere Gruppe von Investoren für Tipps und Neuigkeiten eher auf Informationsquellen wie YouTube und soziale Medien angewiesen sei. Im Bericht der FCA wird darauf hingewiesen, dass Produkte mit höherem Risiko möglicherweise nicht immer für solche Investoren geeignet sind, da fast 60% von ihnen angeben, dass ein größerer Verlust auch grundlegende Auswirkungen auf ihren aktuellen oder zukünftigen Lebensstil haben würde.

Meng Lio, Blockchain-Analystin bei Forrester sagte, dass die Entscheidung von TikTok, kryptobezogene Anzeigen zu verbieten, bedeuten könnte, dass die potenziellen regulatorischen Kosten die Einnahmen oder Gewinne aus Krypto- und Finanzdienstleistungsanzeigen überwiesen.

“TikTok ist eine globale Plattform, daher muss es den Gesetzen und Vorschriften in verschiedenen Rechtsordnungen entsprechen.”

“Die Krypto-Regulierungen und -Gesetze sind in vielen Ländern noch undurchsichtig. Daher sind die potenziellen Erfüllungskosten ungewiss und können enorm sein.”

TikTok ist damit nicht die einzige Plattform, die solche Schritte unternimmt. Auch Facebook hat Richtlinien eingeführt, die festlegen, dass Anzeigen keine Finanzprodukte und – dienstleistungen bewerben dürfen, die häufig mit irreführenden oder betrügerischen Werbepraktiken in Verbindung gebracht werden.


Bildquelle: Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: