• Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Schweizer FINMA-Lizenz ermöglicht Krypto-Unternehmen 100 Mio. CHF zu akzeptieren

Schweizer FINMA-Lizenz ermöglicht Krypto-Unternehmen 100 Mio. CHF zu akzeptieren

Die Finanzmarktaufsicht FINMA bietet eine neue Fintech-Lizenz an, die für Blockchain-Unternehmen geeignet ist.

Krypto-Börsen können mit der Lizenzierung sich wie Banken verhalten

So können sich die Börsen für Kryptowährungen wie die Schweizer Banken aufstellen, da sie öffentliche Einlagen von bis zu einem Betrag von 100 Millionen Schweizer Franken (100,5 US-Dollar Millionen) in einer neuen, ab dem nächsten Jahr verfügbaren Lizenz halten können.

Die zukunftsorientierte und kryptofreundliche Regierung der Schweiz hat mit einer Änderung des Bankengesetzes die Art und Weise, wie Krypto-Währungsbörsen Geschäfte machen, geändert. Mit den Änderungen will die Regierung die Schweiz zu einem attraktiveren Ort für die weitere Entwicklung der Branche ausbauen.

Die Bedingungen nach dem neuen Gesetz gelten, da die mit Börsen bis zu CHF 100 Millionen geführten Gelder nicht angelegt werden können. Um die neue Bewilligung zu erhalten, muss man sich mit der FINMA in Verbindung setzen und einen Überblick bezüglich des Umfangs seines Geschäftsplans für die nächsten drei Jahre geben, wobei klar angegeben werden muss, bei welchem Zielkunden es sich handeln wird.

Sorgfältige Überprüfung durch die FINMA

Die FINMA wird alle Teilnehmer der neuen Lizenzvergabe gründlich prüfen. Sämtliche Mitglieder der Projekte unterliegen einer gründlichen Überprüfung auf das Strafregister. Auch Plattformen, die an einem Erhalt einer Lizenz interessiert sind, sind verpflichtet, einem Finanzprüfverfahren bei einer erneuten Antragstellung in der Zukunft zuzustimmen.

Darüber hinaus müssen alle ausländischen Unternehmen, die beabsichtigen, einen Antrag zu stellen, der dem Bankkapital nahe kommt, alle Personen mit einer Beteiligung von 5 Prozent oder mehr an der Gesellschaft anmelden. Diese Forderung entspricht der gleichen wie bei Schweizer Staatsbürgern nach den neuen Gesetzen über die Kryptowährung.

Schweiz: das Land der Kryptowährungen

Mittlerweile hat die Welt auf der Suche nach Innovationen die Schweiz in Anspruch genommen, weshalb der nächste Schachzug zur Förderung dieser Branche nicht verwunderlich ist. Erst vor zwei Wochen öffnete die Schweizer Börse SIX, die viertgrösste Börse Europas mit einer Marktkapitalisierung von 1,6 Billionen US-Dollar, ihre Türen für Kryptowährungen.

Somit wird das weltweit erste kryptobasierten börsengehandelten Produkts aufgeführt. Eine Meisterleistung, von der man auf der anderen Seite des Atlantiks versucht, jedoch noch nicht erreicht hat.

Quellenangaben: Bitcoinnews
Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: