SALT Coin – Blockchain für Kredite

SALT Coin – Blockchain für Kredite

SALT Coin kaufen

SALT ist die erste Plattform auf Blockchain-Basis, welche Kryptowährungen als Kredite sichert und deren automatische Auszahlung übernimmt. Eine spezielle Wallet verwaltet die auf ihr gesicherten Coins. Mit der SALT Coin könnte das sich Kreditwesen nachhaltig verändern.

SALT Coin – Was ist diese Kryptowährung?

Die Kryptowährung zielt darauf ab, das Kreditwesen umzukrempeln, genauso wie die Kryptowährungen selbst in Zukunft unsere Art, mit Geld umzugehen, verändern könnten. Auf der SALT Blockchain lassen sich Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether speichern, die dann als Kredit vergeben werden können. Die Kryptowährungen werden dabei als Kreditsicherheit hinterlegt und gegen Fiatgeld eingetauscht. Um die Blockchain nutzen zu können, benötigt man eine Mitgliedschaft.

Eines der Ziele der Entwicklung ist es, Kreditvergabe erschwinglich zu machen auch für jene, die normalerweise durch das Raster der Banken fallen würden. Der SALT Token basiert auf Ethereum und fungiert als Mitgliedsschafts-Tokens. Es gibt drei Stufen von Mitgliedschaften. „Base“ kostet nur 1 SA/LT Token im Jahr, „Premier“ 10 SA/LT und „Enterprise“ 100 SALT. Je höher der jährlich gezahlte Mitgliedsbeitrag, desto mehr Möglichkeiten hat man mit seinem Account.

Bei „Base“ geht nur die Vergabe von US-Dollar, bei „Premier“ ebenso Euro, Pfund, Yen und Renminbi. Bei „Enterprise ist eine Währungsumrechnung Ad-hoc machbar. Außerdem erhöht sich die Menge des geliehenen Geldes und die Laufzeit des Darlehens. Darüber hinaus kann der Token auch dafür eingelöst werden, um Zinsen zu bezahlen, bessere Zinssätze zu bekommen oder Dinge im SAL/T Online-Store zu kaufen.

Um sich bei SAL/T anzumelden, das steht übrigens für „Secured Automated Lending Technology, muss man lediglich den Vor- und Nachnamen sowie eine E-Mail-Adresse vorweisen. Für die Kreditvergabe ist es jedoch nötig, die eigene Identität mittels des Personalausweises zu bescheinigen. Zwar möchte die Plattform zugänglicher sein als normale Kreditinstitute, trotzdem bemüht sie sich, den US-amerikanischen Standards der Know-Your-Customers- und Anti-Money Laundering-Programme zu genügen. Trotzdem wird der Kredit-Score des Nutzers nicht überprüft. Die Kreditvergeber profitieren von der Infrastruktur, Sicherheit und die Rechtskonformität der Blockchain. Normalerweise wirken die Unsicherheiten der Kryptowährungen eher abschreckend auf Kreditvergeber.

Anzeige

Diese müssen auch für die Mitgliedsschaft mit Coins bezahlen. Es sind die Kreditvergeber, welche die Bedingungen für die Vergabe von Krediten auf der Blockchain aufstellen. Die Kreditnehmer hinterlegen die Sicherheit in Form von Kryptowährungen auf der Blockchain. Ein Smart Contract regelt dann den weiteren Ablauf. Erst wenn der Kredit vollständig zurückgezahlt wurde, gibt der Smart Contract die Sicherheiten wieder frei. SALT’s eigenes Oracle überwacht die Smart Contracts und reagiert entsprechend, wenn sich der Wert der hinterlegten Kryptowährungen verändert.

Die Blockchain soll über eine eigene Wallet verfügen. Auf der SALT Oracle Wallet werden die Kryptowährungen hinterlegt und verwaltet. Die Wallet überwacht automatisch die Zahlungen und sendet Warnungen, wenn sich der Wert der Kryptowährungen soweit ändert, dass es zu einem Problem werden könnte.

SALT Coin – Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Der führende Kopf ,hinter der SALT Coin Entwicklung ist, Shawn Owen ein langjähriger Unternehmer und Existenzgründer. Schon 2011 sprach er sich für Bitcoins aus und beschäftigte sich seitdem mit Blockchains. Mitbegründer Phil Cowan verfügt über 17 Jahre in den Bereichen Anwendungs-Architektur-Entwicklung und Design-Lösungen. 7 Jahre lang arbeitete er als Webanwendungs-Entwickler und Grafik-Designer bei LSDI consulting, Wombat Interactive und ASAP Inc.

Ben Yablon steht dem Projekt mit seinen 15 Jahren an juristischer Fachkenntnis zur Seite, die er bei der Atlas Law Group im Bereich der Finanztechnologien und Regelüberwachung sammelte. Schließlich wäre da noch Erik Voorhoees, Gründer und Chef von ShapeShift, Satoshi Dice und Coinapult. Mittlerweile haben sich noch weitere Teammitglieder eingefunden.

Diese Personen kamen schon 2016 zusammen, um das hinter der Entwicklung stehende Unternehmen zu gründen. Bei der ersten Unternehmensfinanzierung kamen über 1 Millionen Dollar zusammen, was jedoch nicht genug war. Danach sammelten die Gründungsmitglieder zusätzliches privates Geld ein, um mit der Entwicklung beginnen zu können.
About Salt

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=1FM-wvE64ZA

Vor- und Nachteile

Zwar befindet sich die Entwicklung noch in einer relativ frühen Phase, jedoch hat das Team schon ordentlich gearbeitet. Die Plattform und die Kreditvergabe funktioniert soweit. Das Team arbeitet zielgerichtet. Dass beste an der Plattform ist, dass sie eines von vielen Problemen der Kryptowährungen löst: Was macht man eigentlich mit den Coins, die man besitzt? Es sind schließlich Vermögenswerte, aber diese für Kredite zu nutzen, war bislang nicht einfach machbar. In diesem Bereich hat die SALT Kryptowährung jedoch ein paar Konkurrenten.

Die Unternehmen von Othera, Unchained Capital, EthLend und Everex versuchen ebenfalls, aus Coins Kredite zu machen, jedoch oftmals mit anderen Ansätzen. Sollte sich der Coin durchsetzen können, sähe die Prognose ziemlich positiv aus, denn die Plattform bietet einen echten Mehrwert für die Kryptowährungen und deren Besitzer. Dabei ist der Vorrat von SALT Tokens begrenzt. Das bedeutet, je mehr Menschen sie nutzen, desto höher steigt die Nachfrage nach den Tokens und desto mehr sind sie wert.

SALT Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

SALT Coin Kurs

  • Der Kurs starte mit 2.30 Euro in den November 2017. In diesem Monat konnte der Kurs sich auf über 3 Euro je Coin steigern. Im Dezember notierte der Coin noch besser, in der ersten Woche stieg der Kurs auf über 6 Euro, in der zweiten auf knapp 8 Euro. Am 28. Dezember erreichte der Coin einen Höchstwert von 14 Euro.
  • Danach fiel der SALT Coin Kurs kurzzeitig, konnte die Verluste jedoch wieder wettmachen und stieg am 9. Januar noch mal auf einen Wert von 13 Euro je Coin. Dann ging es mit dem Kurs eine Weile bergab, das ging aber den meisten Kryptowährungen so, nachdem der Hype etwas abgeflaut war. Am Ende des Januars war eine Coin nur noch 6 Euro wert, im Laufe des Februars hielt sich der Kurs zwischen 3 und 4 Euro.

Für eine Prognose ist es noch recht früh. Der Kurs hat sich bisher gut entwickelt, der Coin hat gezeigt, dass sie sich sehr im Wert steigern könnte. SALT Coin kaufen könnte sich lohnen, wenn sie niedrig notiert, denn wenn sich die Märkte in guter Stimmung befinden, wird der Kurs bestimmt wieder nach oben ausschlagen. Trotzdem muss man noch abwarten, bis das Projekt vollendet ist, um genaue Prognose abzugeben.

Wallet erstellen

Die richtige SALT Wallet wurde noch nicht fertig entwickelt. Bei der Coin handelt es sich um einen ERC20-Token, daher lässt sich die Kryptowährung auf allen Wallets speichern, die auf Ethereum basierende Coins halten können. Da bieten sich unter anderem Jaxx, MetaMask oder MyEtherWallet an. Hardware Wallets sind besonders sicher, der Nano S Ledger wäre so eine Hardware-Wallet, die ERC20-Tokens aufbewahren kann.

Wo kann man den SALT Coin kaufen?

Es gibt eine Reihe von Börsen, auf denen man SALT Coin kaufen kann. Die größten Bestände an Coins befinden sich auf Binance und Huobi. Daneben gibt es noch Upbit, Bittrex, OKEx, Liqui, Gate.io und EtherDelta. Zumeist muss sie gegen Bitcoins oder Ether getauscht werden.

Fazit

Der SALT Coin stellt eine sinnvolle Ergänzung der Finanz- und Kryptowelt dar. Auf der Blockchain können recht unkompliziert Kredite aufgenommen und verwaltetet werden. Dabei ist das Angebot sicher und günstig und kommt ohne einen dritten Mittelsmann aus.

Hast Du Lust Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs , neusten Airdrops & den profitabelsten Top Coins zu erfahren ? Dann KLICKE HIER und schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

Anzeige