RaiBlocks Coin – sofortige Transaktionen ohne Gebühren

RaiBlocks Coin - sofortige Transaktionen ohne Gebühren

Die RaiBlocks Coin will geradezu sofortige Transaktionen bieten. Das erreicht die Coin mit ihrer besonderen Blockchain-Architektur. Durch ihr sollen Hochgeschwindigkeits-Transaktionen möglich sein, welche andere Kryptowährungen weit hinter sich lassen.

Anzeige

Trotzdem soll die Blockchain auch auf verhältnismäßig einfacher Hardware laufen. Und das gebührenfrei. Schnell und praktisch stellt sich die RaiBlocks Kryptowährung dar. Zu Anfang des Jahres erlebte der Kurs der RaiBlocks Coin einen Höhenflug. Wie die Prognose für 2018 aussieht, erfahren Sie hier.

RaiBlocks Coin – Was ist diese Kryptowährung?

Die RaiBlocks Coin ist die Kryptowährung einer neuartigen Blockchain-Architektur. Von der Anwendung her erinnert sie an Bitcoin. Die Kryptowährung ist ein alternatives Zahlungsmittel, mit dem über das Internet Zahlungen durchgeführt werden können. Während es sich bei vielen Kryptowährungen um Abspaltungen von Bitcoin handelt oder deren Blockchain auf der von Bitcoin beruht, wurde die Blockchain der Coin gänzlich neu konzipiert. Sie soll Probleme aus dem Weg räumen, welche Bitcoin schon eine Weile plagen oder noch in Zukunft drohen.

Die Blockchain ist ein Protokoll, genauer eine Reihe von Datensätzen, die als Blöcke bezeichnet werden und miteinander verkettet sind. Die meisten Kryptowährungen basieren auf einer Blockchain, genauso Bitcoin. Nun ist Bitcoins Blockchain jedoch nicht perfekt, was zu langsamen Transaktionen und hohen Hardwareanforderungen führt. Das dringlichste Problem wird die mangelnde Skalierbarkeit sein: Bitcoins Blockchain wird immer langsamer, je größer die Blockchain wird. Sie kommt einfach nicht mehr mit der schieren Masse an Transaktionen zurecht.

Die Blockchain der RaiBlocks Kryptowährung ist jedoch besonders schlank programmiert. Die Coin Entwicklung wird schon seit mehreren Jahren vorangetrieben, da diese Probleme schon früh erkannt wurden. Das Protokoll ist eigentlich recht simpel, besonders ist lediglich die Blockgitter-Architektur (Block-Lattice). Diese Architektur zeichnet sich dadurch aus, dass jede RaiBlocks-Adresse eine eigene Blockchain ist. Jede raiBlocks Wallet ist auch gleichzeitig eine neue Blockchain, die sich mit anderen Blockchains verbindet. Die Transaktionen werden asynchron abgehalten und nicht über die Hauptblockchain abgewickelt.

Dadurch sollen, ähnlich wie bei IOTA und Ripple, Transaktionen in Echtzeit durchgeführt werden. Die Wartezeit für Transaktionen von RaiBlocks Coins soll weniger als 10 Sekunden betragen. Bei anderen Blockchains werden alle Transaktionen normalerweise auf der einzigen Blockchain gespeichert. Dadurch wird der Datensatz aufgebläht, die Blockchain wird langsamer. Bei der Rai-Blocks-Coin gibt es nur die Einzelblöcke der Konten, die neben der Hauptblockchain laufen. Und das ermöglicht die schnellen Transaktionen in Echtzeit. Für Überweisungen von Coins benötigt die Blockchain nur zwei Transaktionen: Eine Sendetransaktion, welche den Betrag an Coins vom Guthaben des Senders abzieht. Und eine Empfangstransaktion, die den Betrag zum Guthaben des Empfängerkontos hinzufügt.

Dieser Vorgang benötigt auch nicht so viel Energie wie bei manch anderen Kryptowährungen. Die versendeten Datenpakete sind sehr klein, um die Transaktionen zu bearbeiten, braucht es keine Rechenleistungsmonster und horrende Stromkosten. Die einzelnen Blöcke sind mittels Knoten miteinander verbunden. Diese machen nichts anderes, als die Blocks kurz aufzuzeichnen und erneut zu versenden. Die leichtgewichtige Struktur der Blockchain bedeutet auch, dass sie unbegrenzt skalierbar ist. Das Netzwerk aus Knotenpunkten und Blöcken kann unendlich wachsen, ohne dass sich die Transaktionen verlangsamen oder das ganze System gefährdet wird. Dazu kommt noch, dass aufgrund der geringen Anforderungen bei den Transaktionen keine Gebühren fällig werden. Mit Ausnahme von den Gebühren, die auf Tauschbörsen gezahlt werden müssen. Die haben aber nichts mit der Blockchain der  Kryptowährung zu tun.

Da keine Gebühren anfallen, entfällt auch das Schürfen von Coins. Die Entwickler wollen die Coin so dezentral wie möglich gestalten. Deswegen können keine der Coins geschürft werden. Um Transaktionen notfalls zu validieren, wird das „Delegated Proof of Stake“-Verfahren verwendet. Das DPoS ist ebenfalls sehr energieeffizient im Vergleich zu den Verfahren, die viele andere Kryptowährungen anwenden. Beim DPoS stimmen die Nutzer, welche raiBlocks Coins halten, darüber ab, ob eine Transaktion rechtens ist, indem sie ihre Rechnerleistung zur Verfügung stellen.
In Zukunft soll die Kryptowährung auch kompatibel mit Bitcoin sein. Ein weiteres Ziel ist eine vereinfachte Nutzeroberfläche der Blockchain.

RaiBlocks Coin – Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Hinter der Rai-Blocks-Coin Entwicklung steckt Colin Lemahieu. Bis zu diesem Projekt arbeitete er an noch keiner Kryptowährung, jedoch war er zuvor als Software-Entwickler bei Unternehmen wie Dell und Qualcomm tätig. Er selbst ist maßgeblich zuständig für die Entwicklung der Blockchain und der Wallet. Das gesamte Team besteht nur aus elf Mitgliedern. Timothy Redaelli ist verantwortlich für die Systemadministration und Mica Bush ist zuständig für die Webpräsenz und die mobilen Anwendungen.

RaiBlocks Coin – Vor- und Nachteile

Diese Kryptowährung dürfte für alle besonders attraktiv sein, die eine Coin als Zahlungsmittel nutzen wollen. Die Coin konzentriert sich auf eine Funktion, will diese besonders gut können und sonst schlicht und einfach sein. Besonders schnelle Transaktionen sind nichts Neues, da gibt es bereits ein paar Konkurrenzwährungen, die sich schon früher auf den Börsen etabliert haben. IOTA zum Beispiel ist eine schon seit längerem gehandelte Kryptowährung, die auch schnelle Transaktionen liefern möchte.

Trotzdem bietet raiBlocks einige Vorteile für Kunden. Dass keine Gebühren anfallen, wird viele freuen und sollte der Coin, sich als beliebtes alternatives Zahlungsmittel zu etablieren. Die geradezu sofortigen Transaktionen machen es noch besser. Was man aber besonders hervorheben sollte, ist der Umstand, dass sich die RaiBlocks unendlich skalieren lassen. Dadurch besitzt die Coin wesentlich bessere Zukunftsaussichten als so manch andere etablierte Kryptowährung. Bitcoin könnte aufgrund seiner Schwächen und der im Vergleich fast schon rückständigen Architektur als Zahlungsmittel ausgedient haben.

Dessen Blockchain skaliert einfach nicht und braucht vergleichsweise ewig, um Transaktionen durchzuführen. Gleichzeitig werden die Anforderungen an die Rechner immer höher, für den Normalverbraucher lohnt sich das Schürfen von Coins schon länger nicht mehr. Sollte Bitcoin seinen Reiz als Spekulationsobjekt verlieren, bleibt nicht mehr viel übrig, das für die Coin spricht, wenn sich vielversprechende Kryptowährungen wie Rai-Blocks auf den Märkten tummeln.

Lediglich die Entwicklung ist noch nicht vollends abgeschlossen, noch nicht alle Funktionen implementiert. Und obwohl die Kryptowährung bereits seit 2014 existiert, gibt es bisher nicht viele Börsen, auf denen man sie erstehen kann. Das macht es etwas umständlich, die Coin zu kaufen. Trotzdem sollte man darüber nachdenken, da die RaiBlocks Coin Prognose für 2018 gar nicht so schlecht aussieht.

RaiBlocks Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

RaiBlocks Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

Die Rai-Blocks Coin bewegte sich lange Zeit, wie die meisten anderen Kryptowährungen, die nicht zu den Großen gehören, nur knapp über null Euro seit dem Start der Coin in 2014. Ein Aufschwung des Kurses setzte im August 2017 ein. Erstmals ging es mit dem Kurs deutlich bergauf und die Trader zeigten Interesse an der Coin. Innerhalb des Monats schwankte der Kurs beständig zwischen 5 und 10 Cent pro Coin und erreichte zwischenzeitlich Höhen von bis zu 13 Cent.

Im September sackte der Kurs der Kryptowährung ab und blieb deutlich unter 10 Cent je Coin. Der tiefste Wert betrug 6 Cent. Das setzte sich im Oktober fort, stellenweise notierte der Kurs wieder über 10 Cent, generell blieb die Coin jedoch in diesem Segment. Im November etablierte sich die Coin bei über 10 Cent und stieg im Laufe des Monates beständig leicht an, sodass zum Ende des Monats zuerst die 15 Cent, dann schließlich die 20 Cent pro Coin überschritten wurden.

Der Dezember 2017 sollte der erfolgreichste Monat des Jahres werden. Seit Monatsbeginn stieg der Kurs stetig, knackte in der zweiten Woche die 1 Euro-Marke, nur, um diese noch weiter zu übertreffen. Zu Weihnachten notierte der Kurs bei knapp 4 Euro und zu Monatsende schnellte er hoch auf 10 Euro.

Der Jahreswechsel war der bisher erfolgreichste in der Geschichte der Kryptowährung. Am 2. Januar notierte die Coin 27,93 Euro, was einem Vielfachen von dem Wert entsprach, mit dem die Coin in das Jahr 2017 startete. Dafür könnte die Community von der Tauschbörse Binance verantwortlich sein. Die wählt jeden Monat eine neue Altcoin, welche dann zum Sortiment von Binance gehören soll. Rai-Blocks ließ die Konkurrenz in der Wahl weit hinter sich und wurde zum klaren Gewinner. Gleichzeitig gab die Börse Kucoin bekannt, dass sie demnächst Rai-Blocks zum Handel anbieten wollen. Für eine eventuelle Prognose lässt sich gewiss sagen, dass die Coin wesentlich besser aufgestellt ist als im Vorjahr, und noch um ein Vielfaches besser als in den Jahren davor, und dass die Coin nun ins Bewusstsein der Trader gelangt ins. Wenige Tage später sank der Kurs auf über 10 Euro pro Coin, was trotzdem ein ordentlicher Zugewinn im Vergleich zum Vorjahr darstellt.

Wo kann man den RaiBlocks Coin kaufen?

Bislang gibt es nicht sehr viele Börsen, auf denen man RaiBlocks Coin kaufen kann. Erschwerend kommt hinzu, dass auf keiner der Börsen der Kauf mit Euro oder Dollar möglich ist. Stattdessen muss man die Kryptowährung gegen Bitcoin oder Ether tauschen. Börsen, welche die RaiBlocks im Moment im Angebot haben, sind Kucoin, Bitgrail, Bit-Z und Mercatox. In Zukunft soll auch Binance dazukommen.

Wallet erstellen

Als eine RaiBlocks Wallet bieten sich die Online und Desktop-Varianten an. Bei der Online-Variante nutzt man die Wallet auf der offiziellen Seite der Entwickler und meldet sich dort an. Alternativ lässt sich diese auch auf den eigenen Rechner herunterladen. Nach der Installation muss sich die Wallet mit dem Netzwerk synchronisieren, was eine Weile dauern kann. Danach sollte man vollen Zugriff  erhalten. Die Wallet zeigt einem auch die Adresse an, die man benötigt, um auf den Börsen getauschte Rai-Blocks-Coins auf die eigene Wallet zu senden.

Fazit RaiBlocks Coin

Die Kryptowährung will eine Sache besonders gut machen: Transaktionen schnell durchführen. Und das scheint die Blockchain-Architektur zu ermöglichen. Nicht nur das, aufgrund der endlosen Skalierbarkeit der Blockchain besitzt der Coin noch wesentlich bessere Zukunftsaussichten als so manch andere Kryptowährung, die derzeit höher an den Börsen gehandelt wird. Daher hat diese Coin, alles was sie braucht, um Bitcoin und andere Digitalwährungen vielleicht abzulösen.

Hast Du Lust Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs , neusten Airdrops & den profitabelsten Top Coins zu erfahren ? Dann KLICKE HIER und schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

Anzeige
1comment
Sabine Geppert - 11. November 2018

Der Vergleich mit Bitcoin ist überflüssig. Zwei Fragen sind interessant:

1) Welche Vorteile hat der Coin gegenüber dem Iota?
2) Zu einer guten Idee gehört auch eine gute Vermarktung.
Welche Anwendungen gibt es bereits und wer interessiert sich dafür?

Reply
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: