Mike McGlone: 30.000 USD sind notwendig für einen längerfristigen Aufwärtstrend
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Mike McGlone: 30.000 USD sind notwendig für einen längerfristigen Aufwärtstrend

Mike McGlone: 30.000 USD sind notwendig für einen längerfristigen Aufwärtstrend

Mike McGlone von Bloomberg geht davon aus, dass die aktuelle Schmerzgrenze auf dem Niveau von 30.000 USD zeigt, dass es Zeit für einen neuen Aufwärtstrend wird.

Bitcoin bereits für einen neuen Anstieg?

Laut dem Rohstoffstrategen von Bloomberg, Mike McGlone sind die aktuellen Schwierigkeiten, die Bitcoin beim Überwinden der 30.000 USD-Marke hatte, ein Zeichen dafür ist, dass die Zeit reif ist für einen erneuten Anstieg.

Für ihn ist dieser Abwärtstrend nicht allzu schlimm. Immer wieder hat er in seinen Tweets darauf hingewiesen, dass er davon ausgeht, dass BTC in den nächsten Jahren die 100.000 USD erreichen wird.

In seinem jüngsten Tweet sprach McGlone die aktuelle Preiskorrektur an, die BTC am 20. Juli unter die 30.000 USD drückte.

Bitcoin ist es in der Zwischenzeit wieder gelungen, über die 31.000 USD zu kommen, ob sich der Kurs halten wird, bleibt abzuwarten.

Anzeige

McGlone glaubt jedoch, dass die Grenze bei 30.000 USD eher für eine unterstützende Reifung von Bitcoin notwendig ist, die BTC in einen langfristigen Aufstieg führen wird.

Diese Abwärtsbewertung als schlechtes Zeichen anzusehen, ist für ihn nicht richtig.

Er erklärte auch, dass das jüngste Vorgehen gegen Bitcoin-Miner eine Bestätigung des revolutionären Wertes von BTC ist.

Auf Twitter schrieb er:

“Short Term:  #Bitcoin-Schmerz typisch für einen potenziellen längerfristigen Gewinn: Die Erforschung von 30.000 US-Dollar ist eher eine Frage der unterstützenden Reifung innerhalb eines längerfristigen Preisaufwärtstrends als ein Signal, dass Bitcoin für dunkle Tage bestimmt ist. Chinas hartes Vorgehen bestätigt den revolutionären Wert von Bitcoin Bitcoin.”

McGlone geht davon aus, dass BTC in der zweiten Hälfte 2021 bereit ist, seine Bewegung Richtung 100.000 USD fortzusetzen. Laut seinen früheren Tweets sind die 100.000 USD pro Bitcoin sogar mager.

Dr. Doom sieht es anders

Der bekannte Bitcoin-Kritiker, Ökonom und Finanzanalyst, Nouriel Roubini, auch als Dr. Doom bekannt, hat kürzlich getwittert, dass er davon ausgeht, dass Bitcoin weiterhin unter die 29.000 USD fallen wird.

Dies hat er versucht, mit fundamentalen Gründen zu untermauern. Diejenigen, die im März 2021 in BTC eingestiegen sind, schreiben jetzt rote Zahlen, schrieb er.

Er fragte auch, ob Bitcoin durch ein „Pump-and-Dump“ -Schema unterstützt wird, das auf Tethers Stablecoin aufbaut, der oft als Liquiditätsinstrument für den Kauf und Verkauf von BTC verwendet werden.

Im Januar dieses Jahres als BTC unter die 30.000 USD fiel, twitterte Roubini, dass es einem Tether-Druck zu verdanken sei.

Interessanterweise sagte Dr. Doom im November letzten Jahres, dass er BTC in gewisser Weise doch als Wertspeicher sieht, mit dem er sich ein wenig warm machen möchte.


Bildquelle: Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: