Kryptowährung Markt – Die Gewichtung der Marktkapitalisierung

Cryptowährung Markt

Mit dem ehemaligen Hype und dem derzeitigen Crash rundum Kryptowährungen ging ein durchwachsener Kryptowährungs Markt einher, welcher sich besonders durch die Beteiligung von zahlreichen Neulingen und Amateuren innerhalb der Börsenwelt ausgezeichnet hat.

Anzeige

Abgesehen davon dienen die meisten Kryptowährungen jedoch noch immer als Zeichen der Innovation und könnten mithilfe der zugrunde liegenden Blockchains einen tatsächlich enormen Mehrwert für unsere zukünftige Gesellschaften innehalten.

Demzufolge ist im Kryptowährungsmarkt eine rege Entwicklung bei den unterschiedlichen Marktkapitalisierungen zu beobachten, welche allein mit hilfe von Zahlen und Werten die Gefühle der Anleger widerspiegeln. Inwiefern dies geschieht und was den Markt sowie die Anleger, die in eine Kryptowährung investieren, in vollen Zügen ausmacht, wird in diesem Artikel erläutert.

Infolgedessen können potenzielle Investoren einen weitaus breit gefächerten Bereich an Fachexpertise vorweisen, sobald es darum geht, mit gutem Gewissen den richtigen Ein- oder auch Ausstiegspunkt beim Traden einer Kryptowährung zu erwischen. Schließlich beruht auf der Basis jedes Kursverlaufes das Verhalten der jeweiligen Anlegerschaft, welche stets bestimmte psychologische Muster aufweist.

Der Verlauf der Kryptowährung Charts – ein Spiel der Gefühle

Seit Beginn des Hypes speziell rund um die größte Kryptowährung auf dem Markt hat die Anhängerschaft bereits eine Achterbahn an Kursveränderungen miterleben müssen. Gleichzeitig haben sich die Marktkapitalisierungen auf dem Kryptowährung Markt für jede einzelne Währung stetig anpassen müssen – wobei diese gegen Ende hin beinahe einheitlich allgemein an Wert verloren haben.

Mit dem regen Austausch zwischen Käufern und Verkäufern auf dem Krypto Markt hat sich die gesamte Szene schnell als ein sehr spekulatives und von Neulingen überflutetes Trading-Gebiet bekannt gemacht. Mit der anfangs noch harmlos eingeschätzten Korrektur Anfang 2018 haben sich zudem die beruflichen Trader, die zuvor eine Chance witterten, selbst vom Markt entfernt, um dem Risikogeschäft aus dem Weg zu gehen, welches seit Anfang 2018 kaum einen tatsächlichen Zeitpunkt aufkommen ließ, das zum gewissenhaften mittelfristigen Trade einlud.

  • Der Markt rund um die Kryptowährungen, welche mit hilfe eines Kryptowährungs-Brokers erworben werden können, befindet sich letztendlich zurzeit in einer Phase der abwartenden Orientierung, in der es mit höherer Wahrscheinlichkeit erneut zu größeren Abverkäufen kommen kann.

Folglich scheint der Markt von vor allem der größten Kryptowährung, dem Bitcoin, mehr als riskant, weshalb sich Anleger vorerst in die Warteschlange einreihen sollten, um auf den richtigen Zeitpunkt zum Einstieg zu warten. Schließlich besitzen die Cryptowährungen aufgrund ihrer Technologie für die Gesellschaft in Hinsicht auf die fortschreitende Digitalisierung einen interessanten und wertvollen Mehrwert, welcher wohl möglich früher oder später Anwendung finden könnte.

Bis dieser Tag X eingetroffen ist, sollte jedoch erhöhte Obhut beim Vorhaben, eine Kryptowährung kaufen zu wollen, gelten. Die Kryptowährungs-Börse ist speziell für Neulinge ein gefährliches Pflaster und bedingt besonderer Fachexpertise sowie dem Rechnen mit dem Unberechenbarem – die Anlegerschaft aus Amateuren ist schlichtweg zu groß, um rein technisch erfolgreiche Prognosen erstellen zu können.

Folglich stellt sich die Frage, auf welche Art und Weise es möglich ist, effektiv mit einer Kryptowährung handeln zu können oder ob der Fokus vielleicht viel mehr auf dem Vorhaben liegen sollte, eine Kryptowährung minen zu wollen. Vielleicht eignen sich gar Kryptowährung-Fonds ideal als eine Alternative zu den spekulativen Direktrades. Sicher ist nur, dass in allen Fällen eine Kryptowährungs-Wallet benötigt wird.

Den Überblick auf dem Markt einer Kryptowährung behalten

Damit wirksame Prognosen für den weiteren Verlauf eines Kurses einer Kryptowährung abgegeben werden können, hilft es in jedem Fall, sich vermehrt Kryptowährungs-News zu Gemüte zu führen. Selbstverständlich reicht dieses Mittel jedoch allenfalls als Unterstützung, um schlussendlich tatsächlich einen Trade auf Basis der gesammelten Informationen aufzustellen.

Trotz der Flut an Neulingen und Unerfahrenen im Bereich der Börsengeschäfte eignen sich beispielsweise technische Chartanalysen bei einem Kryptowährung-Kurs/Liste, um sich zumindest stückweise an eine wirksame Prognose heranzutasten. Inwieweit letztendlich auf die gesammelten Ergebnisse gehört wird, liegt jedoch noch immer beim auszuführen Trader selbst.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/OSPjO-w6rDY

Die Marktkapitalisierung – was sagt sie überhaupt aus?

Bei der Marktkapitalisierung handelt es sich um eine grundlegende Begrifflichkeit, welche für verschiedene Interpretationen herangezogen werden kann. Demzufolge berechnet sich dieser Wert bei einer Kryptowährung aus der Anzahl der sich im Umlauf befindlichen Coins bzw. Token und dem Kurs pro Anteil an der Kryptowährung.

Angenommen der Bitcoin notiert bei einem Kurs von 5.000 US-Dollar auf dem Kryptowährungs Markt, während sich 9.000.000 Coins der Kryptowährung auf dem Markt befinden, käme eine Marktkapitalisierung von 45.000.000.000 US-Dollar auf dem Kryptowährungsmarkt zustande. Natürlich handelt es sich dabei jeweils nur um Momentaufnahmen, denn besonders bei einer Kryptowährung variieren beide zugrunde liegende Faktoren, was durch das Mining sowie durch das generelle Handeln mit den Kryptowährungen hervorgerufen wird.

Die Bedeutung der Marktkapitalisierung kann oftmals eine Art der hinreichenden Bedingung darstellen, sobald verschiedene Interpretationsansätze über den derzeitigen Stand der jeweiligen Kryptowährung angestellt werden. Darüber hinaus kann der Vergleich von Marktkapitalisierungen speziell bei den vielen verschiedenen virtuellen Währungen Aufschluss darüber geben, welche Währung eine höhere Gewichtung auf dem Markt besitzt.

Beispielsweise der Bitcoin hält noch immer rund die Hälfte des gesamten Werts, welcher insgesamt auf allen virtuellen Währungen ruht und befindet sich demzufolge in einer absoluten Machtposition – ein wichtiger Grund, weshalb Kursveränderungen beim Bitcoin mitunter unmittelbar ähnliche Reaktionen bei den Altcoins erzeugen.

Die technische Chartanalyse auf dem Markt einer Kryptowährung

Neben dem Betrachten der Marktkapitalisierungen, Berichterstattungen und anderen Informationsquellen rundum eine jeweilige Kryptowährung, ist es ebenfalls möglich, mithilfe einer technischen Analyse den zukünftigen Kurs einer Kryptowährung vorauszusagen – allerdings ist hierbei Vorsicht geboten, da sich der generelle Markt von Kryptowährungen in einem sehr frühen Stadium befindet und von Neulingen geflutet worden ist, was einige technische Analysen mitunter weniger wirkungsvoll gestalten kann.

Eine von vielen wirksamen Analysemethoden stellt die Elliott-Wellen-Theorie dar, welche in den Grundzügen bereits seit einiger Zeit besteht. Der große Vorteil hierbei besteht darin, dass der Fokus der Analysemethode auf psychologischen Gesichtspunkten der gesamten Marktteilnehmer beruht.

  • Auf diese Weise wird die Elliott Wellen-Theorie zwar mitunter von rein technischen Tradern argwöhnisch betrachtet, die Wirksamkeit spricht jedoch in den meisten Fällen noch immer für sich.

Aufgrund der psychologischen Herangehensweise an den jeweiligen Markt kann sogar gerade bei einer Kryptowährung überdurchschnittlich erfolgreich agiert werden. Folglich werden die Kurse nur bedingt von Großanlegern und denjenigen stark beeinflusst, die die Kurse auf eine bestimmte Marke drücken möchten, um von dort an für veränderte Entwicklungen zu sorgen, als sie ohne etwaige Eingriffe erzeugt werden könnten.

  • Zwar kann dies auch im normalen Betrieb nur äußerst selten beobachtet werden, doch besteht die Möglichkeit – im Gegensatz zum Markt einer Kryptowährung.

Selbstverständlich existieren auch bei den virtuellen Währungen größere Anleger, doch sind diese in der Summe weitaus weniger anzutreffen, als es beispielsweise bei PayPal der Fall wäre. Letztendlich können somit Ergebnisse mit dem Elliott-Wellen-Prinzip erzielt werden, welche fast exakt zu den einzutragenden Grenzen, Unterstützungen und Zählweisen passen.

Die Elliott-Wellen-Analyse anhand des BTC

Aufgrund der noch immer anhaltenden Monopolmacht des Bitcoins wird im Folgenden lediglich ein kleiner technischer Einblick für die größte virtuelle Währung angefertigt. Diese kann allerdings mit Ausnahme der konkreten angesprochenen Werte in Grundzügen auf die größten Altcoins übertragen werden, da diese noch immer in den meisten Fällen fast parallel zum Bitcoin verlaufen:

Mit dem Blick gen Hype aller virtuellen Währungen lässt sich sehen, dass am 04.11. das erste Hoch gefunden worden ist, welches daraufhin eine kleine Korrektur fand. Dieses Hoch dient bei der Elliott-Wellen-Theorie als erster Anhaltspunkt für die Berechnung möglicher Zielwerte. Mit dem Anlegen einer Fibonacci-Projektion auf den zugrunde liegenden Chart kann beinahe exakt festgestellt werden, dass das darauffolgende Hoch am 07.12. 161,8 % des ursprünglichen Hochs beträgt.

Aufgrund des ersten rasanten Anstiegs auf das erste Hoch in Kombination mit dem zweiten schnellen Anstieg auf das zweite Hoch konnte zu diesem Zeitpunkt davon ausgegangen werden, dass der darauffolgende Anstieg zwar kommen wird, doch vermutlich nicht die Ausmaße einnehmen würde wie zuvor – die Kraft des Aufstiegsimpulses wurde quasi aufgebraucht.

  • Wenig überraschend bewahrheitet sich diese Vermutung, indem mit dem letzten Anstieg genau 78,6 % des allerersten Anstiegs erreicht worden ist. Zu dieser Zeit befanden wir uns beim Allzeithoch von rund 20.000-US-Dollar pro BTC am 16.12.2017.

Beim Elliott-Wellen-Prinzip werden die gesammelten Daten mithilfe einer bestimmten Zählweise in Form von Wellen verbildlicht. Dabei werden Impulse, also im Grunde die Bewegungen, die mit starken Kurszuwächsen oder Abgängen aufwarten, mit den Zahlen von 1 bis 5 beschriftet.

Im vorgestellten Beispiel würde das erste Hoch am 04.11. die Zahl 1 erhalten. Das Ende der darauffolgenden Korrektur wird mit einer 2 beschriftet. Der rasante Anstieg, welcher nach der Welle 2 in Angriff genommen worden ist, findet sein Ende beim nächsten Hoch, hier setzen wir die 3. Die Welle 3 wurde daraufhin erwartungsgemäß korrigiert, was mit der 4 gekennzeichnet wird, ehe es dann zum letzten Anstieg kommt, welcher diesen Impuls mit der 5 besiegelt und abschließt.

  • Ab diesem Zeitpunkt ist eindeutig mit einer zumindest kleineren Korrektur zu rechnen, welche jedoch in den meisten Fällen rund 1/3 des vorigen Impulses korrigieren sollte – das stellt allerdings nur eine grobe Darstellung da. Die Korrekturen beruhen demzufolge stets auf Widerstands- und Unterstützungslinien durch eine passend angelegte Fibonacci-Projektion.

Wer nun glaubt, dass mit der Elliott-Wellen-Theorie der ultimative Reichtum erreicht werden kann, irrt sich jedoch größtenteils. Demzufolge ist im Nachhinein eindeutig zu verfolgen, dass beim Allzeithoch die Welle 5 vollendet worden ist, doch hätten noch eine Reihe von anderen Marken existiert, welche ihrerseits das Kursziel darstellen hätten können.

Cryptowährung Marktkapitalisierung

Gleichzeitig war erst mit einer größeren Korrektur zu rechnen, als der Kurs bereits erneut auf ca. 14.000 bis 17.000-US-Dollar abgestürzt war, wodurch Trader, die nicht direkt die Reißleine gezogen hätten, wieder sehr schnell am Anfang ihrer Reise angekommen wären. Mit dem Halten der Anteile wären die meisten Trader in den darauffolgenden Zeiten vermutlich sogar in den Verlustbereich gerutscht.

Folglich soll deutlich werden, dass sich die Elliott-Wellen-Theorie zum einen nur auf die vorangegangen Werte bezieht und demzufolge keine eindeutigen Prognosen abgeben kann. Zum anderen benötigt es eine Menge an Erfahrung sowie Fachexpertise, um tatsächlich mit diesem Analysemittel wirksam umgehen zu können.

Trotz dessen können mit etwas Übung bereits nach angemessener Zeit kleinere Erfolge gefeiert werden, wenn auch die ersten Schritte nicht unbedingt auf einem derartigen Markt in Angriff genommen werden sollten, da sich der Markt rund um die virtuellen Währungen als relativ hart und rücksichtslos herausgestellt hat, wenn es um das Vergeben von Trading-Fehler ging.

Die Gewichtung der Marktkapitalisierung des BTC

Bezogen auf die bekannteste Kryptowährung, dem Bitcoin, ist festzuhalten, dass sich die dazugehörige Marktkapitalisierung auch noch in Zeiten des Vertrauensverlustes auf rund 50 % aller Kryptowährungs Marktkapitalisierungen halten kann. Der Gedanke, dass sich die Anhänger der Krypto Szene bei einem Altcoin niederlassen, welcher potenziell größere Zukunftschancen aufweist, scheint hierbei nur bedingt zu gelten.

Während des Hypes und somit innerhalb eines Zeitintervalls, in welchem Altcoins in der Öffentlichkeit beinahe unbekannt erschienen, erreichte der BTC gar eine Gewichtung um die 75 % in Bezug auf die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen auf dem Markt.

Doch wieso ist dem so? Vor allem zurzeit kann auf vielen Plattformen recherchiert werden, dass sich der technische Hintergrund des Bitcoins auf einer vergleichsweise alten Variation der Blockchain-Technologie stützt – verschiedene Altcoins besitzen demzufolge ein weitaus größeres Potenzial.

  • Auf Basis des vergleichsweise noch neuartigen Beschaffens der Anteile einer Kryptowährung könnte gleichzeitig vermutet werden, dass sich potenziell fast alle Kryptoanleger grundsätzlich stückweise über die Thematik informiert haben und derartigen Negativinformationen kaum ausweichen könnten.

Agieren demzufolge viele Anleger beinahe blind und schenken dem Ganzen nur bedingt Beachtung? Diese relativ harsch formulierte These könnte grundsätzlich im Zusammenhang stehen mit der Vermutung, dass der Kryptowährungsmarkt noch immer von Amateuren und Neulingen überfüllt ist, welche der Börsenwelt größtenteils fremd sind und sich demzufolge mehr auf wenige einzelne Berichterstattungen beziehen oder gar aus reinem Interesse und blinder Gier agieren.

Letztendlich ist zumindest zu erkennen, dass sich der Bitcoin auf Basis dessen noch immer mit einer enormen Marktkapitalisierung über Wasser halten kann, wenn auch die Frage offen steht, wie lange dies noch gut gehen kann oder ob sich gar noch mehr Gleichgesinnte zum Bitcoinlager dazu gesellen könnten.

Was Sie aus diesem Artikel mitnehmen sollten

Letztendlich soll deutlich werden, dass es sich beim Bitcoin noch immer um die Kryptowährung mit der größten Gewichtung und Marktkapitalisierung auf dem Markt handelt. Gleichzeitig sollten erste Zweifel aufkommen, ob diese Bewertung nicht eine enorme Überbewertung darstellt und folglich kritisch hinterfragt werden sollte.

Anleger, die sich unbedingt an einer Kryptowährung beteiligen möchten, sollten demzufolge ebenfalls die Augen nach Altcoins offenhalten und sich intensiv mit den technischen Daten auseinandersetzen, denn diese könnten bei einer Anlegerschaft fundamental werden, welche anfängt, sich mehr mit der gesamten Thematik zu beschäftigen und auf Basis dessen eine Umgewichtung der erworbenen Anteile vornimmt.

  • Darüber hinaus sollte klar sein, dass mithilfe von technischen Analysen eine weitaus fundiertere Herangehensweise für das Trading geschaffen werden kann, auch wenn dies einiges an Übung sowie Fachexpertise benötigt, um tatsächlich von Erfolg gekrönt zu sein.

Außerdem: Jeder, der sich zwar nicht unbedingt für das Investieren in eine Kryptowährung interessiert, sollte zumindest verstanden haben, worum es sich bei der Marktkapitalisierung handelt, denn diese ist beispielsweise auf alle Aktienwerte anwendbar und eignet sich demzufolge auch gut für den Börsenalltag, um ein Gefühl für das Kapitalvermögen verschiedener Unternehmungen zu erhalten.

Schlussendlich ist es entscheidend, dass Sie den ganzen Trubel um den Kryptowährungsmarkt und Marktkapitalisierungen vorerst nicht vollends aus den Augen lassen, um gewappnet zu sein, falls es tatsächlich zum nächsten großen Hype kommen könnte auf dem Kryptowährungs Markt.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: