Warum Jack Dorseys Rücktritt bullisch für Bitcoin sein könnte

Ist Jack Dorseys Rücktritt bullisch für Bitcoin?

Rate this post

Für viele Krypto-Enthusiasten ist Jack Dorseys Rücktritt als CEO von Twitter als bullisch für Bitcoin anzusehen.

Ist Jack Dorseys Rücktritt bullisch für Bitcoin?

Jack Dorsey bestätigte auf einer Konferenz seine Leidenschaft zur Arbeit an Bitcoin.

Anzeige

„Wenn ich nicht bei Square oder Twitter wäre, würde ich an Bitcoin arbeiten.“

Natürlich waren Bitcoin-Enthusiasten weltweit begeistert, als Dorsey bekannt gab, als CEO von Twitter zurückzutreten. Viele stellen sich jetzt die Frage, was Jack Dorsey zukünftig vor hat.

Dorsey ist immer noch CEO von Square Inc, dem Finanzdienstleistungs- und digitalen Zahlungsunternehmen. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass sich Dorsey auf komplett auf den Zahlungsbereich über seine Social-Media-Plattform konzentrieren möchte.

Anzeige

Das Dorsey dies vor hat, könnte der Fall sein, obwohl Twitter kürzlich ein Team angekündigt hat, dass sich auf Krypto- und Blockchain-Innovationen konzentriert.

Interessanterweise hat der CFO von Twitter, Segal Droseys Krypto-Liebe für die Plattform nicht vorangetrieben. Laut dem Wall Street Journal hatte Segal zuvor kommentiert, dass Investitionen in Kryptowährungen im Moment keinen Sinn ergeben. Im Zusammenhang mit der Volatilität des Vermögenswerts sagte Segal auch, dass das Unternehmen weniger volatile Anlagen bevorzugt, da man andernfalls seine Politik ändern müsste.

Square ist der drittgrößte öffentliche Besitzer von Bitcoin. Das Unternehmen hält etwa 0,5% seiner Obergrenze in BTC, was etwa 0,038% des Gesamtangebots des Vermögenswertes entspricht. Der heutige Wert beträgt über 450 Millionen USD.

Dorseys Interesse könnte daher eher bei Square als bei Twitter liegen.

Der Analyst und Krypto-Influencer CryptosRUs geht davon aus, dass Dorsey mit Square sogar in die Fußstapfen von Michael Saylor treten könnte. Derzeit hält MicroStrategy rund 95% seiner Marktkapitalisierung in Bitcoin.

Square hatte Anfang Juli auch bekannt gegeben Bitcoin-fokussiertes DeFi unter TBD als Teil seiner Agenda aufgenommen. Kurz darauf richtete Dorsey seine Aufmerksamkeit auch auf das Bitcoin-Mining. Anfang  dieses Monats veröffentlichte Squares TBD eine Roadmap einer dezentralen Börse von tbDEX mit einem Whitepaper.

Dorsey hat schon öfter über seine Leidenschaft zu Bitcoin gesprochen.

„Der Grund, warum ich so viel Leidenschaft für #Bitcoin habe, liegt hauptsächlich an dem Modell, das es zeigt: eine grundlegende Internettechnologie, die nicht von einer einzelnen Person oder Einheit kontrolliert oder beeinflusst wird. So will das Internet sein, und mit der Zeit wird es mehr davon.“

Der Bitcoin-Bulle von Fundstrat Global Advisors, Tom Lee, sagte gegenüber CNBC, dass Leute wie Jack Dorsey Marsah sich auf Krypto-Innovationen konzentrieren. Für ihn ist Dorseys Schritt als bullisch für Krypto anzusehen.

Auch CryptosRUs meinte:

„Twitter bedeutet ihm [Dorsey] nichts mehr. Er will Bitcoin zur Weltwährung machen. Und jetzt, wo er viel mehr Zeit hat, ist er freier dafür.“


[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: