Ist Bitcoin (BTC) eine Bedrohung für den US-Dollar?

Ist Bitcoin (BTC) eine Bedrohung für den US-Dollar?

Rate this post

In den nächsten Jahren, oder vielleicht sogar Ende 2021 könnte Bitcoin die 100.000 US-Dollar erreichen. Zumindest sind sich bei diesem Kursziel viele Analysten einig und haben dieses auch vorhergesagt. Eines scheint aber sicher zu sein, diese Bewegung wird nicht reibungslos verlaufen.

Bitcoin noch dieses Jahr bei 100.000 USD?

Der Bitcoin-Preis befindet sich zum Zeitpunkt des Schreibens bei etwas über 59.000 USD, ein Niveau, womit BTC immer noch deutlich unter seinem Allzeithoch liegt. Allerdings konnte Bitcoin seit seinen Sommertiefständen deutlich aufholen, wo der Preis bis rund 30.000 USD ging.

Anzeige

Vor kurzem hat Jurrien Timmer von Fidelity Investments mit CNBC gesprochen, um ein ähnliches Szenario zu besprechen. Dabei ist er auch auf verschiedene Aspekte von Bitcoin eingegangen.

Laut Timmer wurde die anhaltende Rally, in der BTC um 30% gestiegen ist, nicht von Momentum-Händlern angetrieben.

“Dies war kein Momentum-angetriebener Lauf von kurzfristigen Spekulanten. Das macht mich zuversichtlich, dass dies tatsächlich ein ziemlich nachhaltiger Schritt ist und keine Blase, die kurz vor dem Platzen steht.”

Anzeige

Obwohl der Anstieg sehr steil ist, gibt es keine wirklichen Beweise dafür, dass dieser von Momentum-Jägern unterstützt wurde, und der Preis deswegen bis 57.000 USD gestiegen ist, so Timmer weiter.

Dennoch sieht er, dass Bitcoin bis 2023 100.000 USD erreichen wird, da Momentum-Händler anfangen, sich in die jüngste Rally einzukaufen. Er baut seine Annahme auf dem Angebots-Nachfrage-Modell auf.

Im Oktober ist Bitcoin um über 30% gestiegen, wobei die BTC mehrere wichtige Widerstände durchbrochen hat. Timmer sieht die jüngste Bewegung von BTC jedoch nicht als übertrieben an, basierend auf der relativen Preisbewegung zwischen Bitcoin und Gold.

“Bitcoin ist eine konvexere Version von Gold. Es hat ein immer knapperes Angebot und Gold hat nicht die Netzwerkdynamik wie Bitcoin, daher ist es sinnvoll, dass Bitcoin Gold übertreffen würde. Bitcoin und Gold sind zwei verschiedene Spieler im selben Team.”

Viele in der Krypto-Community gehen davon aus, dass Bitcoin, sobald er die 100.000 USD erreicht, zu einer Bedrohung für den USD werden könnte. Timmer glaubt allerdings nicht daran.

“Ich glaube wirklich nicht, dass Bitcoin den Dollar oder den Reservestatus des Dollars bedroht. Vielleicht sorgt es tatsächlich weiter dafür, dass der Dollar seinen Reservestatus behält. Und es wird wahrscheinlich immer noch in irgendeiner Weise mit dem Dollar verbunden sein.”

Timer glaubt, dass es ein Argument dafür gibt, dass sich Bitcoin von einem Wertaufbewahrungsmittel zu einem Tauschmittel entwickelt.

Er teilte vor drei Tagen ähnliche Ansichten in einer Reihe von Tweets. Dennoch bleibt er langfristig optimistisch bei Bitcoin. Er schloss mit einer Preisvorhersage ab und erklärte:

“Ich weiß es besser, als kühne Preisprognosen zu machen, aber ich werde feststellen, dass das nächste (und letzte) Mal, dass sich meine Angebots- und Nachfragemodelle im Jahr 2023 oder 2024 bei etwa 100.000 US-Dollar überschneiden.”


[email protected] Pixabay | Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: