IOTA Microsoft Partnerschaft [4 Updates zum IOTA]

IOTA Microsoft – Arbeitet IOTA tatsächlich mit Microsoft zusammen ?

Noch 2017 dementierte der amerikanische IT-Konzern Microsoft vehement eine Partnerschaft mit der Kryptowährung IOTA. Doch nun könnte es tatsächlich zu einer Zusammenarbeit zwischen dem Technik-Konzern aus den USA und der Maschinenkryptowährung mit Sitz in Deutschland kommen.

Die Anzeichen für eine IOTA Microsoft Partnerschaft mehren sich, doch offiziell wurde es noch nicht gemacht. Dabei könnten beide Unternehmen signifikant voneinander profitieren. Wie es nun zu einer Zusammenarbeit kommen kann, was das für den IOTA Kurs bedeutet und ob sich ein Investment jetzt lohnt, erfährst du in diesem Text.

Diese IOTA Partner gibt es bereits

Im Gegensatz zu vielen anderen Kryptowährungen gibt es bei IOTA keine klassische Blockchain. Anstatt diesen Blöcken, die für Transaktionen und Authentifizierungen oft lange brauchen und kostenintensiv sind, hat die Maschinenkryptowährung ein sogenanntes Tangle.

Diese Verästelung, die immer neue Abzweigungen und Äste ausbildet, ist viel schneller und skalierbarer als eine Blockchain. Sie sieht wie ein Stammbaum aus, der auf die Seite gelegt wurde und nun nach links wächst.

Anzeige
  • Zudem macht dieses Tangle Mikrotransaktionen möglich, weswegen viele Unternehmen aus dem Bereich Internet of Things (IoT) auf IOTA aufmerksam werden. Von Mikrotransaktionen spricht man, wenn es sich um wenige Euro und Dollar oder gar nur um Cents handelt. Normalerweise machen solche Zahlungen aufgrund der Kosten wenig Sinn.

Im Internet der Dinge sollen schon bald Milliarden Geräte miteinander vernetzt sein. Das Auto kommuniziert mit dem Parkhaus und bezahlt den Aufenthalt. Der LKW auf der Autobahn begleicht die Maut. Der Kühlschrank schickt die Lebensmittelbestellung direkt ans den Lieferdienst. Doch auch für Industrieunternehmen ist das sehr interessant.

  • So arbeitet IOTA mit Firmen wie Bosch, VW oder Fujitsu zusammen. Nun mehren sich auch die Vorzeichen, dass eine Partnerschaft mit Microsoft bevorsteht. Für die Industrieunternehmen lassen sich vor allem Produktionsschritte und Lieferketten in dem Tangle dokumentieren. Diese Daten sind nun für alle Parteien einsehbar und vor Manipulationen geschützt.

So ist es auch denkbar, dass IOTA irgendwann mit Siemens oder IBM zusammenarbeitet. Beide Konzerne sind ebenfalls stark im Internet der Dinge engagiert und haben große Firmensitze in Deutschland. Da die Stiftung der Kryptowährung in Berlin sitzt und auch das Deutsche Mitglied Dominik Schiener aufweist, könnte da bald eine Zusammenarbeit zustande kommen. Doch wie sieht es nun konkret mit der Partnerschaft mit Microsoft aus?

Partnerhips

Was macht Microsoft mit IOTA?

Im November 2017 waren Gerüchte aufgekommen, wonach der amerikanische IT-Gigant Microsoft um den Milliardär Bill Gates mit der Maschinenkryptowährung zusammenarbeiten würde. Der Kurs des MIOTA – der Token von IOTA – schnellte um das Vierfache nach oben und die Kryptowährung rangierte zwischenzeitlich auf Platz vier der wertvollsten Währungen.

Aktuell ist es wieder Platz 12. Microsoft dementierte die Meldung allerdings umgehend und sagte, die Kryptowährung würde zwar die Cloud-Plattform Azure der Amerikaner nutzen. Eine offizielle Partnerschaft gebe es aber nicht. Die Währung würde Azure dafür nutzen, um einen Marktplatz für das Internet der Dinge aufzubauen.

Die IOTA Foundation bestätigte daraufhin, dass die Darstellung der Amerikaner stimme. In der Zwischenzeit wechselte aber mindestens ein ehemaliger Microsoft-Angestellter zur Kryptowährung und befeuerte damit erneut die Gerüchte. Klar, ein Jobwechsel muss nicht direkt eine Zusammenarbeit bedeuten.

Doch sie zeigt, dass IOTA und Microsoft auf ähnlichen Gebieten unterwegs sind. Außerdem haben beide nachweislich starkes Interesse am Internet of Things.

Wie sieht die IOTA Microsoft Zukunft aus?

Aktuell gibt es tatsächlich keine offizielle Partnerschaft zwischen Microsoft und der Kryptowährung. Allerdings ist es aufgrund des Internet der Dinge auf jeden Fall vorstellbar, dass beide Unternehmen zusammenarbeiten. Auch für die Cloud vom IT-Unternehmen aus den USA kann das Tangle sehr interessant sein. Eventuell sind auch Transaktionen denkbar.

  • Wenn Kunden aus der ganzen Welt ihre Software aus der Cloud laden oder den Speicherplatz nutzen, könnte die Cloud automatisch mit den Computern der Nutzer die Leistung verrechnen. Das würde vieles automatisieren und die Kosten senken.

Eine weitere denkbare Variante ist, dass Microsoft bereits hinter den Kulissen mit Währungen zusammenarbeitet. Hin und wieder gibt es dazu auch Berichte. Eventuell sind die Amerikaner einfach noch nicht so weit, um diese Arbeiten offiziell zu machen.

Doch zum Beispiel Bill Gates -Schließlich der Gründer des IT-Konzerns – arbeitet mit seiner wohltätige Bill and Melinda Gates Stiftung der der Kryptowährung Ripple zusammen. Warum also sollte das Unternehmen nicht auch auf andere Währungen wie IOTA zurückgreifen?

Denkbar ist auch eine Verwendung des Tangle und des Token im Automobilbereich. Schließlich arbeitet die Kryptowährung in diesem Feld bereits mit Volkswagen und dem Zulieferer Bosch zusammen. Beim autonomen Fahren kann das Tangle helfen, ebenso, wenn das Auto irgendwo etwas bezahlen soll.

  • In Zukunft dürften sich hier zahlreiche Möglichkeiten anbieten, die Kryptowährung zu verwenden. Interessant ist das unter dem Aspekt, dass auch das amerikanische Unternehmen bei einem Autoprojekt dabei ist. Das chinesische Unternehmen Baidu – in etwa ein Google Chinas – arbeitet an selbstfahrenden Autos. Um den Fortschritt schneller zu schaffen, hat es die Apollo-Initiative gegründet.
  • Entwickler und Unternehmen aus aller Welt können an dem Projekt mitarbeiten und somit das selbstfahrende Auto Wirklichkeit werden lassen. Interessant ist nun, dass auch Microsoft dem Apollo Projekt beigetreten ist. Das Unternehmen hat also zweifelsfrei Interesse am autonomen Fahren. Weil es eben auch im Internet der Dinge wichtig werden wird.

Es könnte also durchaus sein, dass IOTA mit Microsoft bald zusammenarbeitet und eine Software für da autonome Fahren entwickelt. Noch gibt es dazu keine offiziellen Berichte. Wie gesagt, könnte aber hinter den Kulissen schon daran gearbeitet werden.

Kryptowährung IOTA ein gutes Investment ?

2019 in IOTA investieren?

Dieses Jahr scheint ein sehr guter Zeitpunkt, um in den Kryptomarkt einzusteigen. In 2018 war der Markt schließlich nach einem starken Hype stark eingebrochen. Bitcoin, Ethereum, Ripple und Co verloren teilweise 80 bis 90 Prozent ihres Wertes. Nun stabilisierte sich der Markt aber auf niedrigem Niveau.

  • In der Zukunft dürften die Kurse wieder zulegen. Der IOTA Token MIOTA kostet aktuell rund 0,30 Dollar pro Token. Der Handel zog zuletzt wieder an, weil viele neue Meldungen über viele neue Partnerschaften aufgekommen sind. Diese sprechen für eine erfolgreiche und vielversprechende IOTA Zukunft und dürften dafür sorgen, dass die Preise steigen und Investoren mit der Kryptowährung Geld verdienen.
  • Und zu deiner Info: Bei der Maschinenkryptowährung gibt es kein Mining. Alle MIOTA Token wurden bei einem Initial Coin Offering (ICO) an Investoren verkauft. Es existieren etwa 2,8 Milliarden Token, die an vielen Krypto Börsen gehandelt werden können.

Wenn du in IOTA investieren möchtest, so solltest du dich für ein gutes Wallet entscheiden und mit einem kleinen Betrag einsteigen. Wenn der Token hoch springt, investierst du wieder etwas und hast so Teil an der guten Entwicklung. Sollte die Notierung noch etwas sinken, so kannst du ebenfalls wieder investieren wenn du an IOTA glaubst. SO sammelst du nämlich die Tokens günstig ein und profitierst dann von einer späteren Preissteigerung.

Fazit

Eine Zusammenarbeit von IOTA und Microsoft scheint auf jeden Fall möglich. Vielleicht arbeiten die beiden Unternehmen hinter den Kulissen sogar bereits an Projekten.

Die Azure-Plattform dürfte auf jeden Fall interessant für die Kryptowährung sein. Jetzt könnte tatsächlich ein guter Moment sein, um MIOTA zu kaufen und auf eine Wertsteigerung zu setzen. Vielleicht bietet auch das Autoprojekt oder gar ein ganz anderes noch viel mehr Potential. Lasse den Hype der Maschinenkryptowährung aber nicht einfach so an dir vorbeiziehen.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: