Goldman Sachs arbeitet an eigenem Stablecoin

Goldman Sachs arbeitet an eigenem Stablecoin

Goldman Sachs erwägt ernsthaft eine eigene Kryptowährung, möglicherweise einen Stablecoin, da das Unternehmen sein Digital-Assets-Team erheblich ausbaut.

Goldman Sachs arbeitet an Stablecoin

Der kürzlich ernannte Global Head of Digital Assets des amerikanischen multinationalen Investmentbank- und Finanzdienstleistungsunternehmens Goldman Sachs sagt, dass seine Firma die Idee erwägt, einen eigenen “Fiat-Digital-Token” zu schaffen.

Seinem Linkedin-Profil zufolge wurde McDermott, der seit fast 15 Jahren bei Goldman Sachs tätig ist, im Juni zum Global Head of Digital Assets der Firma ernannt. Davor war er fast 10 Jahre lang Global Head of Cross Asset Financing des Unternehmens.

McDermott erklärte in einem Interview mit CNBC, dass die Firma “die kommerzielle Rentabilität der Schaffung eines digitalen Fiat-Tokens untersucht”. Mit anderen Worten: Goldman Sachs erwägt eine Stablecoin, die preislich an den US-Dollar oder eine ähnliche nationale Währung gebunden ist.

Der Kontext deutet darauf hin, dass der Token auf einer Blockchain oder einem verteilten Ledger, wie dem Quorum von Ethereum, aufgebaut sein wird. McDermott plädiert für ein “Finanzsystem, in dem alle Aktiva und Passiva auf einer Blockchain beruhen”. Darüber hinaus gehört Oli Harris, ein Mitarbeiter von JP Morgan, der früher an der Blockchain des Quorums arbeitete, dem Projektteam an.

Anzeige

Die Stablecoin von Goldman Sachs befindet sich jedoch noch in ihren “frühen Tagen”, sagt McDermott, und die Firma erwägt potenzielle Anwendungsfälle, was bedeutet, dass sich ihre Pläne von der Blocchain-Technologie entfernen könnten.

“In den nächsten fünf bis zehn Jahren könnte man sich ein Finanzsystem vorstellen, in dem alle Aktiva und Passiva einer Blockchain entstammen, in der alle Transaktionen nativ in einer Kette stattfinden.”

Goldman beschäftigt sich seit langem mit Blockchain

Goldman Sachs beschäftigt sich seit langem mit der Blockchain-Technologie und hat in der Vergangenheit bereits andere Bemühungen um Blockchain geleitet. Das Unternehmen erwägt seit 2018 einen eigenem Trading Desk und Custody-Service, obwohl es bestreitet, dass diese Konzepte jemals strikte Pläne waren.

Im Juni 2019 kam die Firma den Kryptodiensten einen Schritt näher, als Solomon ankündigte, dass das Unternehmen die “Tokenisierung” von Finanzanlagen untersuche. Goldman Sachs hat auch mehrere Kryptowährungs-Unternehmen unterstützt, darunter Circle und BitGo.

Erst im Mai bestritt der multinationale Konzern, dass Bitcoin eine Anlageklasse sei. Andererseits sagte McDermott heute, dass es einen “Anstieg des Interesses” bei den institutionellen Kunden der Bank gegeben habe, wenn es um Krypto geht, und fügte hinzu, dass “es sich so anfühlt, als ob es ein Wiederaufleben des Interesses an Kryptowährungen gäbe.”

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: