EILMELDUNG: CFTC nimmt sich BitMEX vor - Betrieb der Handelsplattform ist illegal
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  EILMELDUNG: CFTC nimmt sich BitMEX vor – Betrieb der Handelsplattform ist illegal

EILMELDUNG: CFTC nimmt sich BitMEX vor – Betrieb der Handelsplattform ist illegal

BitMEX hat schon länger gegen diverse Klagen zu kämpfen. Immer wieder wird die Handelsplattform belastet, auch Händler aus den USA anzunehmen, obwohl das verboten ist. Jetzt scheint die US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hart durchzugreifen.

CFTC nimmt sich BitMEX vor

Die US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) reichte eine zivilrechtliche Durchsetzungsklage gegen die Mitgründer von BitMex, Arthur Hayes, Ben Delo und Samuel Reed, ein. Sie werden beschuldigt, eine nicht registrierte Handelsplattform zu betreiben und gegen die CFTC-Vorschriften zu verstoßen, zu denen auch die Verletzung der Anti-Geldwäschevorschriften gehören. Das vorgelegte Dokument der CFTC ist etwa 40 Seiten lang und wurde heute veröffentlicht.

Nach Angaben der CFTC waren die auf BitMEX erhobenen Gebühren das Ergebnis des Unterenhmens, das ohne die Genehmigung der CFTC als ausgewiesener Kontraktmarkt als Händler für Futures-Provisionen tätig war.

Heath P. Tarbert, Vorsitzender der CFTC erklärt:

“Damit die Vereinigten Staaten in diesem Bereich weltweit führend sind, ist es unerlässlich, dass wir illegale Aktivitäten wie die in diesem Fall behaupteten ausrotten. Neue und innovative Finanzprodukte können nur gedeihen, wenn Marktintegrität besteht. Wir können nicht zulassen, dass schlechte Akteure, die gegen das Gesetz verstoßen, einen Vorteil gegenüber Börsen erzielen, die das Richtige tun, indem sie unsere Regeln einhalten.”

Anzeige

BitMEX wurde ferner beschuldigt, gegen die CTFC-Regulierungen verstoßen zu haben, indem Verfahren zur Kenntnis ihrer Kunden nicht implementiert wurden, die aber im Verfahren zur Bekämpfung der Geldwäsche vorgeschrieben sind.

In der Beschwerde wurden auch die Muttergesellschaft von BitMEX, HDR Global Trading Limited, und andere Unternehmen wie 100x Holdings Limited, ABS Global Trading Limited, Shine Effort Inc. Limited und HDR Global Services (Bermuda) Limited als Beklagte genannt.

In der Klageschrift steht:

BitMEX hat davon profitiert, als es illegal Leveraged Retail Commodity-Transaktionen, Futures, Optionen und Swaps anbot. Tätigkeit als nicht registrierter Futures Commission Merchant („FCM“); und Betrieb einer Fazilität für den Handel mit Swaps, ohne als Swap-Ausführungsfazilität („SEF“) oder als designierter Kontraktmarkt („DCM“) registriert zu sein. Daher erhebt die CFTC diese Klage gegen Beklagte, die Eigentümer und Betreiber der Handelsplattform für virtuelle Währungsderivate von BitMEX.

Kurz nach dieser Nachricht hat sich der Mitgründer und CTO von Casa Jameson Lopp dazu auf Twitter zu Wort gemeldet und geschrieben:

“Zum Zeitpunkt des Schreibens wird die Domain von BitMEX noch aufgelöst, obwohl sie von den Behörden beschlagnahmt werden könnte. BitMEX hat 2015 einen versteckten Dienst gestartet, der jedoch offenbar nicht mehr betriebsbereit ist… ”

Mittlerweile hat BitMEX offiziell eine Stellungnahme dazu abgegeben:

“Wir sind mit der hartnäckigen Entscheidung der US-Regierung, diese Anklage zu erheben, nicht einverstanden und beabsichtigen, die Vorwürfe energisch zu verteidigen. Seit unseren Anfängen als Start-up haben wir stets versucht, die geltenden US-Gesetze einzuhalten, so wie diese Gesetze waren zu der Zeit verstanden und basierend auf verfügbaren Leitlinien.”

Der CEO von BitMEX, Arthur Hayes schrieb auf Twitter, dass er jetzt weiß, wie es sich anfühlt, liquidiert zu werden.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: