Diese 4 Signale deuten auf einen lokalen Bitcoin (BTC) Boden hin

Diese 4 Signale deuten auf einen lokalen Bitcoin (BTC) Boden hin

4 Gründe, warum der Bitcoin-Absturz bald einen lokalen Tiefpunkt erreicht haben könnte, die der Markt allerdings nicht zu beobachten scheint.

4 Signale die man im Auge haben sollte

Der Stimmung am Kryptomarkt ist seit Tagen negativ. Bitcoin als auch die meisten Altcoins erreichen neue Tiefstände. Es gibt allerdings Signale, die auf eine kurzfristige bullische Umkehr hinweisen könnten.

Am 14. April 2021 erreichte BTC sein Allzeithoch von knapp 65.000 US-Dollar. In den letzten 10 Tagen ist der Preis allerdings zusammengebrochen und hat ein Tief bei 29.000 USD erreicht.

Die bärische Stimmung hat sich dabei auf den gesamten Kryptomarkt ausgewirkt, wie auch Altcoins zeigen. Vor elf Tagen hat Ethereum ein Allzeithoch von 4400 USD erreicht, konnte sich allerdings nicht halten und stürzte mit dem Markt unter 1800 USD.

Wie es weitergehen wird, weiß niemand bestimmt, diese 4 Signale sollte man allerdings beachten:

Anzeige

Crypto Fear & Creed

Der bekannte Fear & Greed Index hat ein Niveau erreicht, dass seit April 2020 nicht mehr erreicht wurde. Dies war in etwa der Zeitpunkt, als der letzte große Marktcrash stattfand, bei dem Bitcoin unter 4.000 fiel.

Zu diesem Zeitpunkt war es einer der besten Zeitpunkte, groß einzukaufen, allerdings war es für viele nicht unbedingt offensichtlich. Dadurch, das Bitcoin von seinem Hoch von 65.000 USD auf unter 30.000 USD gefallen ist, hat viele wieder ängstlich gestimmt, was der Index auch bestätigt. Ob dieser Index wieder ein Anzeichen sein kann, wird sich zeigen.

Stock-to-Flow-Modell – Unteres Band bei 30.000 USD

Das bekannte Stock-to-Flow-Modell (S2F) von PlanB weist darauf hin, dass BTC aufgrund seiner Phase im Zyklus sich von 30.000 USD wieder nach oben bewegen sollte.

In seiner Geschichte hat sich das S2F-Modell bislang als zuverlässig erwiesen. Wie PlanB angibt:

Die Fortsetzung dieses Absturzes in den nächsten Wochen (effektiv das Ende des Bullenzyklus) würde das S2F-Modell und das 4-Jahres-Zyklus-Modell ungültig machen, die bisher solide waren – viele Analysten sagen voraus, dass es noch nicht an der Zeit ist, sich zu verschlechtern.

Das untere Band des S2F-Modells befindet sich bei 30.000 USD, was in etwa Tief der letzten Woche entspricht.

Stablecoins liegen bereit?

Die Anzahl der auf den Börsen liegenden Stablecoins haben ein jährliches Allzeithoch erreicht. Lex Moskovski meint, dass viel Munition darauf wartet, eingesetzt zu werden.

Natürlich könnte dies auf eine große Anzahl neuer Marktteilnehmer hindeuten, aber es bedeutet höchstwahrscheinlich, dass große Unternehmen sich auf Käufe vorbereiten.

John Bollinger, Erfinder des Bollinger Band-Indikators geht davon aus, dass sich BTC einem lokalen Doppelboden nähern könnte.

Alle diese Signale geben Hinweise auf eine kurzfristige Erholung bei BTC, auch wenn der Markt diese nicht zu sehen scheint.

Bitcoin-Dominanz steigt

Viele Anleger haben ihre Altcoins abgestoßen und sind zurück in Bitcoin geflüchtet, was sich an der steigenden Bitcoin-Dominanz zeigt. Diese hat nach einem längeren Zeitraum wieder die 47% erreicht. Es ist höchstwahrscheinlich, dass diese noch weiter steigen wird, was viele Altcoins noch tiefer treiben würde.

Bei vielen Altcoins, vor allem den Meme-Coins, war es klar, dass deren Wachstum nicht nachhaltig war. 

Man kann daher davon ausgehen, dass Smart Money derzeit eher Bitcoin im Auge hat, anstatt in die riskanteren Altcoins zu investieren.


Bildquelle: Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: