Deutsche Bank streicht 18.000 Arbeitsplätze während Bitcoin-Kurs boomt
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Deutsche Bank streicht 18.000 Arbeitsplätze während Bitcoin-Kurs boomt

Deutsche Bank streicht 18.000 Arbeitsplätze während Bitcoin-Kurs boomt

Mit dem Abbau von 18.000 Arbeitsplätzen und dem Abbau des Investment Banking zeigt die Deutsche Bank in einer Zeit des boomenden Wachstums im Krypto-Bereich eine traurige Vorstellung der traditionellen Finanzwelt.

Aktienhandel wird eingestellt, ist der Krypto-Markt eine Alternative?

Die bedeutende Entscheidung der Deutschen Bank wird dazu führen, dass die Bank, wie Reuters am 7. Juli berichtete, ihr Aktienverkaufs- und Handelsgeschäft aufgibt. Dieses Geschäft hatte 2018 angeblich einen Umsatz von 1,96 Milliarden Euro erzielt.

Die Deutsche Bank will neben einem kleinen Aktienmarktgeschäft auch das Zinsgeschäft zurückfahren, vor allem im Bereich des Zinshandels, erläutert Reuters. Diese Maßnahme führt zu einem Rückgang der heutigen Handelsaktivitäten der DB zugeordneten risikogewichteten Aktiva um 40 Prozent. Das entspricht 74 Milliarden Euro und 288 Milliarden Euro Hebelwirkung zum 31. Dezember 2018, teilte Reuters mit.

Der Mitbegründer von Morgan Creek Digital Assets, Anthony “Pomp” Pompliano, hat diese Meldung in einem am 7. Juli veröffentlichten Tweet als eine deutliche Bestätigung für die Einführung von Bitcoin (BTC) gewertet und vermerkte:

“Die Deutsche Bank plant, fast 20.000 Mitarbeiter zu entlassen. Bitcoin hat keine Angestellten, die entlassen werden müssen. Die DB ist für die alte Welt gebaut. Und Bitcoin ist für die neue Welt gebaut.”

Im Zuge der eigenen Analyse des angeschlagenen Bankensektors schlug der eToro-Analyst Mati Greenspan vor, dass der Schritt der DB ein allgemeines Versagen der Politik durch die Verantwortlichen der globalen Geldpolitik sei und erklärte:

Anzeige

“Dies ist der Effekt einer verlängerten Nullzinspolitik. Die Zentralbanken machen es den Investmentbanken unmöglich, Gewinne zu erzielen. Selbst die risikoreichsten Anleihen erzielen Renditen von <2 Prozent. Wie können sie damit Geld verdienen?”

Der Leiter der globalen fundamentalen Kreditstrategie der DB, Jim Reid, hatte erwähnt, dass die gemäßigte Politik der Zentralbanken eine positive Auswirkung auf “alternative” Währungen wie Bitcoin hat und gleichzeitig den Investmentbanken schadet. So erklärte er:

“Wenn die Zentralbanken so aggressiv sein werden, werden alternative Währungen etwas attraktiver.” 

Bitcoin als Plan ฿?

Auch der VanECK Digital Asset Strategist und MVIS-Direktor Gabor Gurbacs hat darüber getwittert:

“Krypto-Märkte sind mindestens rund um die Uhr geöffnet, um auf Neuigkeiten zu reagieren. In traditionellen Märkten müssen einige nur warten, bis der Markt geöffnet ist, um über Neuigkeiten informiert zu werden, die öffentlich bekannt sind. Für mich scheint dies ein ernstes Problem der Marktstruktur zu sein! Es ist Zeit für einen Plan ฿! ”

Quellenangaben: Cointelegraph
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: