Charles Hoskinson: US-Kapitalertragssteuern sind Sh*t deprimierend

Charles Hoskinson: US-Kapitalertragssteuern sind Sh*t deprimierend

Nachdem der US-Präsident Joe Biden eine Kapitalertragssteuerhöhung für Spitzenverdiener vorgeschlagen hat, haben die Märkte stark darauf reagiert. Diese Erhöhung führt auch bei vielen dazu, die Vereinigten Staaten zu verlassen, wie auch der CEO und Mitgründer von Cardano in einem Gespräch erklärt.

Joe Biden sorgt für Marktunruhe

Chares Hoskonson, CEO und Mitgründer von Cardano äußerste sich zum jüngsten Vorschlag des US-Präsidenten Joe Biden, die Kapitalertragssteuer bei Spitzenverdienern auf bis zu 43,4% zu erhören. Er sagte:

“Eine Menge deprimierender Scheiße kommt nicht das Rohr runter, was mich wirklich abschreckt. Es ist nur ein endloser Fluss. Warum zahlen wir Steuern, wenn wir Billionen von Dollar drucken können?”

Auf die Nachricht von Joe Bidens Vorschlag die Kapitalertragssteuern zu erhöhen haben beinahe alle Märkte eine starke Korrektur erlebt, die gerade am Kryptomarkt zu zweistelligen Verlusten geführt hat. Sollte der Vorschlag angenommen werden, sagte Hoskinson, würde er eine zweifache Erhöhung seiner Steuerschuld sehen.

Biden möchte für vermögende Privatpersonen die Kapitalertragssteuer verdoppeln, um die Sozialausgaben zu bezahlen. Diejenigen mit dem höchsten Steuersatz, die 1 Million USD oder mehr verdienen, könnten in eine Kategorie fallen, die 43,3% Steuern zahlen müssen.

Anzeige

Diese Nachricht hat sowohl den Kryptomarkt als auch die traditionellen Märke zum Crash geführt. 316 Milliarden USD wurden aus dem Kryptomarkt genommen, was zu einem Verlust von 15% führte.

Obwohl der Vorschlag noch vom Senat abgestimmt werden muss, geht Hoskinson davon aus, dass die Situation kaum mehr abgewendet werden kann. Er sagte, dies sei auf das Fehlen einer Mehrheit zurückzuführen.

“Nein, es wird vergehen. Das war die Folge von Georgia, so deprimierend darüber. Eine geteilte Regierung ist eine Regierung des Kompromisses, keine Regierung der Monokultur, und leider werden all diese Dinge passieren, weil es ein politisches Monopol gibt.”

Viele US-Staatsbürger überlegen aktuell auf deine doppelte Staatsbürgerschaft, oder sogar auf die US-Staatsbürgerschaft zu verzichten. Auch Hoskinson erwägt Puerto Rico als möglichen zweiten Wohnsitz. Er sagte, er habe viele Leute getroffen, die diesen Schritt gemacht haben, insbesondere die aus der Blockchain-Industrie.

Hoskinson sagte allerdings, dass er Colorado und Wyoming zu sehr liebe, um seine Sachen zusammenzupacken und woanders zu leben. Stattdessen ist sein Plan, irgendwie mit der Steuererhöhung fertig zu werden, und mehr Geld zu verdienen.

“Hier ist was ich tue. Ich verdiene einfach mehr Geld. Ich liebe Colorado. Ich liebe Wyoming. Raues und raues Wyoming und warmes und sonniges Colorado. Und hier werde ich sein und hier werde ich sterben. Es ist mein Zuhause.”

Puerto Rico ist deshalb für Trader aus den Vereinigten Staaten so interessant, da es keine Kapitalertragssteuer gibt, sobald eine Person als gutgläubiger Einwohner von Puerto Rico qualifiziert ist.

Um sich als Einwohner von Puerto Rico zu qualifizieren, müssen drei Tests bestanden werden: Anwesenheit, Steuerheimant und engere Verbindung. Diese Punkte zeigen die Absicht, langfristig im Land zu leben. Der Anwesenheitsliste hat mehrere Bedingungen, einschließlich der Anwesenheit in Puerto Rico für 183 Tage pro Steuerjahr.


Bildquelle: Pixabay, Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: