CEO von MicroStrategy stellt klar: Die Bitcoin (BTC)-Investition kann jederzeit wieder verkauft werden
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  CEO von MicroStrategy stellt klar: Die Bitcoin (BTC)-Investition kann jederzeit wieder verkauft werden

CEO von MicroStrategy stellt klar: Die Bitcoin (BTC)-Investition kann jederzeit wieder verkauft werden

Als das Softwareunternehmen MicroStrategy um einige Millionen US-Dollar Bitcoin gekauft hat, hat dies in der Krypto-Welt für viel Jubel und Freude gesorgt. Der CEO des Unternehmens hat jetzt allerdings klargestellt, dass diese Bitcoin jederzeit wieder verkauft werden könnten.

MicroStrategy könnte Bitcoin jederzeit wieder verkaufen

Kürzlich hat MicroStrategy in der Krypto-Welt für großen Jubel gesorgt, als bekannt wurde, dass das Unternehmen um eine gewaltige Summe Bitcoin gekauft hat. Das Softwareunternehmen gab an, dass Bitcoin ein geeigneter Wertspeicher ist, der ein langfristigeres Wertsteigerungspotenzial als das Halten von Bargeld aufweist.

Trotz des gewaltigen Einkaufs behauptet der CEO des Unternehmens, Michael Saylor, dass er kein Kryptofanatiker ist, was bedeutet, dass die durch das Unternehmen erworbenen Bitcoin jederzeit wieder verkauft werden können, wenn man es für richtig hält.

In einem Interview mit Bloomberg am 22. September sagte Saylor, dass er aufgrund der Entscheidung der FED, die Inflation heiß laufen zu lassen, aufgefordert wurde, die Bargeldbestände des Unternehmens in Bitcoin umzuwandeln. Er bestätigte auch, dass Bitcoin weniger riskant ist, als das Halten von Bargeld oder sogar Gold.

Er machte allerdings klar, dass das Unternehmen keineswegs zögern würde, die Bitcoin wieder zu verkaufen, wenn die Anleiherenditen in die Höhe schnellen würden.

Anzeige

“Wir können es an jedem Tag der Woche und zu jeder Tageszeit liquidieren. Wenn ich 200 Millionen Dollar Bitcoin liquidieren müsste, könnte ich das an einem Samstag tun. Wenn ich einen Haarschnitt machen würde, wären es meiner Meinung nach 2%.”

Seitdem das Unternehmen Bitcoin gekauft hat, ist der Kurs stark nach unten gesunken. Saylor stellte allerdings klar, dass trotz der Volatilität in absehbarer Zukunft kein Verkauf geplant ist.

“Volatilität ist nicht wirklich ein Grund zum Verkauf. Im Moment ist dies das einzige, was wir mit einer positiven Realrendite finden können.”

Interessant ist, dass die Aktien des Unternehmens nach der Ankündigung des Bitcoin-Kaufs im Wert von 175 Millionen USD durch Saylor um fast 10 Prozent gestiegen sind. Während seines Interviews mit Bloomberg gab er auch bekannt, dass er Gespräche mit den Großaktionären geführt hatte. Eine Mehrheit von ihnen lobte seine Entscheidung, diese Investition getätigt zu haben.

Ferner prognostizierte er, dass andere Unternehmen in naher Zukunft in ihre Fußstapfen treten und Bitcoin kaufen werden.

“Es werden wahrscheinlich zuerst private Unternehmen sein, weil sie nicht so viel Trägheit haben. Die öffentlichen Unternehmen unserer Größe, dann mittelständische Unternehmen.”

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: