CEO von Kraken: jeder wird Bitcoin (BTC) haben wollen

CEO von Kraken: jeder wird Bitcoin (BTC) haben wollen

Kürzlich hielt das auf Krypto-Investitionen spezialisierte Unternehmen Pantera Capital einen Conference-Call über die dritte Halbierung von Bitcoin (BTC) ab, bei dem auch Jesse Powell, Mitgründer und CEO der Kryptobörse Kraken anwesend war.

Jeder wird Bitcoin wollen

Powell sprach über die Halbierung als auch über das langfristige Potenzial für den Bitcoin-Preis uns sagte:

“Die meisten Leute haben von Bitcoin gehört, aber sie besitzen keine. Sie wissen nicht, wie die Zukunft von Bitcoin aussehen wird. Ich denke, wenn jeder etwas über Bitcoin und dessen Potenzial wüsste, wäre es in etwa so, wie wenn der Preis pro Bitcoin auf eine Billion hochgeht. Wir alle würden einfach in Bitcoin wechseln und nichts mehr anderes verwenden …”

“Ich denke, dass es eine Menge gibt, die noch nicht eingepreist ist, obwohl diese vorhersehbar ist …”

“Zehn Jahre später wird der US-Dollar weiterhin wie verrückt gedruckt. Er wird völlig wertlos sein. Niemand wird es wollen. Jeder wird Bitcoin wollen. Aber das ist nicht eingepreist, aufgrund der wahrgenommenen Risiken oder der wahrgenommenen Unsicherheit über die Zukunft, über dessen Regulierung, wie die Regierung in verschiedenen Situationen reagiert, während sich Bitcoin weiterentwickelt, oder wie nützlich er tatsächlich wird.”

Anzeige

Für die mittelfristige Zukunft erwartet Powell, dass der Bitcoin-Preis in den nächsten zwei Jahren 100.000 US-Dollar erreichen wird.

“Ich glaube, dass wir uns in Bezug auf die globalen politischen und wirtschaftlichen Systeme in einer völlig beispiellosen Zeit befinden. Ich glaube, dass dies weiterhin zu einer ziemlich massiven Verlagerung in die digitale Währung führen wird. Ich denke, in den nächsten Jahren wird wahrscheinlich 1 BTC 100.000 USD überschreiten…

Nur anekdotisch, in den letzten zwei Monaten haben wir einen enormen Anstieg neuer Konten von Instituten gesehen. Ich denke, ich habe es bereits erwähnt, etwas, das mehr Institute daran hindert, einzusteigen, ist nur die Unsicherheit über die regulatorische Situation.

Meiner Meinung nach warten viele ab, viele versuchen vielleicht, ihre Mandate zu ändern, damit sie in diese Anlageklassen investieren können. Aber ich denke, es kommt. Ich gehe davon aus, dass immer mehr LPs ihre GPs dazu drängen werden, in Kryptos zu investieren. Ich denke, es wird von unten nach oben kommen. Die Renditen sind so schwer zu ignorieren. Es scheint unverantwortlich, Kryptos nicht als Teil ihres Portfolios zu haben.”

Powell glaubt, dass das einzige, was Bitcoin kurzfristig zurückhält, ist, dass das derzeit hohe Maß an Unsicherheit in der Welt viele Menschen dazu drängt, was sie am besten kennen, nämlich Bargeld.

“In einer Zeit wie dieser, mit so viel Unsicherheit, denke ich, dass die Leute auf das schauen, was sie am besten kennen, nämlich auf Bargeld. Ich muss meine Miete in bar bezahlen. Ich muss mein Essen und mein Toilettenpapier mit Bargeld kaufen.

Sie wollen keinen volatilen Vermögenswert halten, wie gut er auch langfristig sein mag. Die Leute denken derzeit sehr kurzfristig. Ich denke, das ist eine Sache, die gegen Bitcoin wirkt.”

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: