Bitcoin Core Upgrade bringt viele neue Features

Bitcoin Core Upgrade bringt viele neue Features

Bitcoin Core

Bitcoin Core Wallet | Die Neuerungen von Bitcoin Core konzentrieren sich hauptsächlich auf die Standard-Wallet, deren Zusammenarbeit mit Hardware-Wallets und der Verbesserung der Speicherung privater Schlüssel.

Bitcoin Core mit neuen Funktionen

Da Bitcoin-Core-Softwareinfrastruktur befindet sich aufgrund einer Implementierung von High-End-Skalierbarkeitslösungen in einer Übergangsphase. Dennoch bereiten die Entwickler eine große Softwareversion vor, die viele Neuerungen mit sich bringen wird.

Peter Wuille, Entwickler der Bitcoin-Infrastruktur, bekannt für Implementierungen wie Segregated Witness (SegWit), hat vorgeschlagen, mit dem nächsten Upgrade eine neue Sprache zu implementieren. Der grundlegende Zweck besteht darin, den Schlüsseln zusätzliche Informationen hinzuzufügen.

Für Andrew Chow, Bitcoin-Core-Mitwirkender, ist dieser Vorschlag eine vernünftige Alternative. Mit der Sprachfunktion können Benutzer ihre Konten mit Spar- und Spendenkonten kennzeichnen. Ein weiterer bedeutender Vorteil besteht außerdem darin, sicher zu stellen, dass der Informationsverlust nicht regelmäßig stattfindet, während die Schlüssel von einer Wallet zu einer anderen bewegt werden.

Anzeige

John Newbery, Chaincode-Ingenieur, sagt, dass Wuilles Sprachfeature unsere Denkensweise über Wallet-Security verändert hat, indem wir Tags in Form von Labels einführen, um so die geheimen Schlüssel zu entsperren.

Dies ist eine weitere wichtige Änderung, die das Software-Upgrade mit sich bringt. Partially Signed bitcoin Transactions (PSBT) sind, wie der Name schon sagt, ein neues Format, das Transaktionen durchlaufen, bevor sie dem Netzwerk hinzugefügt werden. Auf lange Sicht könnte sich laut dem Bitcoin-Core-Entwickler PSBT als ein Gamechanger erweisen.

Gegenwärtig zählen Hardware-Wallets wie Trezor und Ledger zu den sichersten, da sie die Schlüssel offline aufbewahren, so wird Online-Diebstählen entgegengewirkt. Diese Wallets sind jedoch etwas eingeschränkt, da sie nicht mit jeder Software kompatibel sind. Trezor zum Beispiel unterstützt nur Electrum.

PSBT und Dynamic Wallet Creation

Für viele Benutzer ist es oftmals eine etwas plumpe und nervige Sache. Der Standard BIP 174 bietet jedoch eine hervorragende Lösung und unterstützt verschiedene Hardware-Wallets. Der Code ist noch nicht veröffentlicht, sollten aber Hardware-Wallets zukünftig diesen Standard übernehmen, wird es für Benutzer einfacher, eine Verbindung zur Bitcoin Core Software herzustellen. Mit anderen Worten meinte Andrew Chow, dass Bitcoin Core eher eine viel sichere Möglichkeit bietet, Bitcoin zu nutzen, anstelle anderer Software-Wallets von Drittanbietern.

PSBT wird es Bitcoin Core ermöglichen, Hardware-Wallets leichter zu unterstützen und bessere Offline-, Airgapped-Wallet-Setups zu haben. Ich arbeite tatsächlich an einer Hardware-Wallet-Unterstützung für Bitcoin Core mit PSBT. [SPV Wallets] weisen Privatsphäre und potenzielle Sicherheitsrisiken auf, da sie darauf vertrauen, dass Dritte die Blockchain-Verifizierung durchführen. Sobald Bitcoin Core Hardware-Wallets unterstützt, können Benutzer stattdessen Bitcoin Core verwenden, und da es sich hierbei um Full-Nodes handelt, muss der Benutzer keine Thirdparty-Software mehr vertrauen, dass alles ordnungsgemäß verifiziert wurde.

Chow sagte auch, dass die Codeänderung, die PSBT implementiert, auch den Bitcoin-Datenschutzmerkmalen und Smart-Contracts einen Schub geben wird. PSBT bietet auch die Vereinfachung für Dinge wie Multisigs und CoinJoins.

Dynamic Wallet Creation ist ein weiteres wichtiges Feature, auf das sich die Entwickler von Bitcoin Core freuen. Chow sagte dazu:

Vor einigen Releases haben wir die Möglichkeit eingeführt, mehrere Wallets in Bitcoin Core verwenden zu können. Das erforderte jedoch den Start von Bitcoin Core mit mehreren konfigurierten Wallets. Jetzt können wir Wallets laden, entladen und erstellen, während die Software läuft.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: