Bitcoin (BTC) springt über 17.000 US-Dollar

Bitcoin (BTC) springt über 17.000 US-Dollar

Rate this post

Der Preis von Bitcoin hat es trotz der Unsicherheiten auf dem Kryptomarkt, die durch Barry Silbert enstanden sind, geschafft, die 17.000 USD zurückzuerobern.

Bitcoin, die größte Kryptowährung nach der Marktkapitalisierung gemessen, hat erneut die 17.000 USD-Marke geschafft.

Anzeige

Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt der Preis von BTC bei rund 17.200 USD. Seit seinem Tiefstand von 16.496 USD im Jahr 2023, der am 1. Januar verzeichnet wurde, ist BTC um mehr als 4% gestiegen.

Der jüngste Preisanstieg erfolgt inmitten der sich zuspitzenden Krypto-Krise, die durch die jüngste Kontroverse um die Digital Currency Group von Barry Silbert angefeuert wurde.

Der Krypto-Riese wird Berichten zufolge von US-Behörden unter die Lupe genommen. Die internen Transfers von DCG scheinen im Mittelpunkt der Untersuchung zu stehen, die ein weiteres Black-Swan-Ereignis für den Kryptomarkt auslösen könnte. Dafür müssen die Behörden allerdings Anklage gegen Silberts Digital Currency Group erheben.

Anzeige

Kürzlich hatte Silbert einen gewaltigen Streit mit Gemini-Mitgründer Cameron Winklevoss, der ihn beschuldigte, an böswilligen Taktiken in Bezug auf die 900 Millionen USD zu beteiligen, die Genesis, eine Tochtergesellschaft von DCG, dem Gemini Earn Zwei schuldet.

Silbert hat die Anschuldigungen heruntergespielt, dennoch herrscht sehr viel Unsicherheit in Bezug auf die Digital Currency Group.

DCG hat kürzlich seine Vermögensverwaltungseinheit geschlossen, was die Situation noch mehr anfeuert.

In der Zwischenzeit sagte der Milliardär Mark Cuban kürzlich voraus, dass ein weiterer Krypto-Skandal die Branche in naher Zukunft erschüttern könnte. Ob er damit die Digital Currency Group meinte blieb unnklar.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige