Investor: Falls Bitcoin 6.200 USD knackt, beginnt ein großer Bullenlauf

Startet ab 6.200 US-Dollar der große Bullrun? Ein Investor meint ja

Der gewaltige 16 Monate lange “Krypto-Winter” könnte laut Vinny Lingham noch nicht vollendet sein. Lingham, der Vorstandsvorsitzende des Blockchain-Startups Civic und Investor, gab kürzlich einen mehrteiligen Thread zu diesem Thema heraus und erläuterte, warum er glaubt, dass die anhaltende Rallye bei Bitcoin (BTC) wahrscheinlich nicht nachhaltig ist.

Krypto-Winter scheint noch nicht vorbei zu sein

Zugleich verbindet Lingham seinen Denkansatz mit einer einzigen Tatsache: Altcoins, beziehungsweise das, was der Blockchain-Unternehmer “verschiedene Krypto-Assets” nennt, muss sich erst noch von der Kursentwicklung von Bitcoin, dem de-facto-Großvater der digitalen Assets, abkoppeln.

Wenn BTC zusammenbricht oder sich erholt, machen es die Altcoins ihm nach, wie Lingham sagt. Zwar sind die Bewegungen oft in unterschiedlichen Größenordnungen, aber die allgemeinen Trends verlaufen ähnlich.

“Das ergibt keinen Sinn. Wie können wir eine Situation haben, in der der Marktpreis eines Vermögenswertes den Wert bestimmt, der anderen unabhängigen Vermögenswerten zugeschrieben wird, unabhängig davon, ob sich in ihren eigenen separaten Netzwerken etwas ändert oder nicht.”

In dieser Hinsicht kam Lingham zu dem Schluss, dass Bitcoin nur dann in einen nachhaltigen Bullenlauf eintreten kann, wenn er tatsächlich von Branchenentwicklungen und nicht von einem Hype-Zyklus unterstützt wird, wobei andere Vermögenswerte von BTC entkoppelt werden müssen.

Anzeige

Der Brancheninsider behauptete, wenn Bitcoin über 6.200 US-Dollar hinausgeht, landet der BTC in einem Bullrun-Territorium.

Lingham sagte:

“Wenn wir 6.200 US-Dollar für BTC brechen können, wird das wahrscheinlich den Beginn eines weiteren großen Bullenlaufs markieren und könnte heiß und hoch laufen, aber wenn es sich um reine Spekulationen handelt und andere Vermögenswerte überproportional zur Wertschöpfung profitieren, wird es wahrscheinlich nicht wieder gut enden.” 

So können 6.200 Dollar dem Bitcoin mehr Dynamik verleihen

Eine Reihe technischer Indikatoren wie der gleitende 200-Tage-Durchschnitt, aber auch der einfache exponentielle gleitende Durchschnitt, die von technischen Analysten oft verwendet werden, um den langfristigen Trend des Vermögenswertes zu bewerten, weisen bei Bitcoin auf eine insgesamt positive Kursentwicklung hin.

Trotz des leichten Anstiegs von Bitcoin auf die 5.000 US-Dollar-Marke, nachdem es bei 4.200 US-Dollar ein wichtiges Widerstandsebene überschritten hatte, profitierte diese Entwicklung von mehreren Faktoren, darunter die Liquidation von Short-Kontrakten im Wert von Hunderten von Millionen Dollar, die als Anreiz dienten.

Ein Anstieg auf 6.200 US-Dollar, wie von Lingham beschrieben, wäre in absehbarer Zeit schwer möglich, wenn kein wichtiger Auslöser auftaucht. Der Bitcoinfuture-Markt von CME verzeichnete am 4. April mit 22.542 Kontrakten ein Rekordvolumen von unglaublichen 546 Millionen US-Dollar.

Nimmt man das aufgeblähte Volumen aus dem Bitcoin-Börsenmarkt heraus, so war das Volumen des CME-Bitcoin-Futuresmarktes am 4. April höher im Vergleich zum gesamten täglichen Marktvolumen der Bitcoin-Spotbörse, welches von Bitwise im März berechnet wurde.

Bitwise hat in seinem Bericht der US Securities and Exchange Commission (SEC) das tatsächliche tägliche Spotvolumen von Bitcoin auf rund 270 Millionen US-Dollar geschätzt.

Falls das Volumen des Bitcoin-Futuresmarktes in Zukunft nahe der 4. April-Marke ansteigt, kann es als kurzfristiger Auslöser für BTC und andere Faktoren dienen, die zum Anstieg des Bitcoins beisteuern können.

Quellenangaben: Etheruemworldnews
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: