Bitcoin Börse [Was sind Bitcoins & wird man damit reich?] 

Bitcoin Börse – Was sind eigentlich Bitcoin Börsen?

BTC Börse

Bitcoin Börse – Was sind eigentlich Bitcoins? Eins der zentralen Probleme jeder Währung, so Satoshi Nakamoto, der Erfinder der Bitcoins, sei das notwendige Vertrauen, dass all ihre Nutzer in sie stecken müssten. Die Lösung bestand für ihn in “einer elektronischen Währung, die auf einem kryptischen Beweis beruht und kein Vertrauen in Mittelsmänner benötigt” und somit das Geld “sicher und mühelos transferierbar” macht.

BTC sind sowohl eine Währung und Geldeinheit, als auch ein Zahlungssystem, bei dem die Zentralbank durch ein dezentrales Rechnernetz mit eigener Software ersetzt wird (dies wird später als Bitcoin Börse noch genauer erklärt).

  • Eine von den Teilnehmern verwaltete Datenbank zeichnet alle Transaktionen mit BTC in einer Blockchain auf. Zur Teilnahme am Handeln und Kaufen ist also grundsätzlich nicht mehr als ein Bitcoin-Client beziehungsweise die Nutzung einer derartigen Bitcoin Börse.
  • Die Bitcoin-Zahlung funktioniert vereinfacht gesagt als elektronischer Austausch der virtuellen BTC unter den Teilnehmern, wobei der Besitz durch einen kryptographischen Schlüssel nachgewiesen wird. Die eigene Brieftasche, das Wallet, enthält die kryptographischen Schlüssel zum Kaufen und kann auch von Online Anbietern verwaltet werden.

Mittlerweile können die Geldeinheiten auch an einer Bitcoin Börse gegen andere Zahlungsmittel getauscht werden. In der Regel gibt es hierbei Gebühren von etwa 0,2-1% des getauschten Betrages (auch diese sind normalerweise im Kurs Chart, s. U. vermerkt). Der Betreiber der Bitcoin Börse ist gleichzeitig auch der Handelspartner, dem der Kunde sein Geld anvertraut.

  • Momentan ist die Bitcoin Börse noch nicht reguliert, allerdings gibt es Auflagen zur Verhinderung von Geldwäsche, zum Beispiel durch Auszahlungslimits oder Know-your-customer-Prinzipien beim Kaufen. Je höher der gehandelte Betrag, desto größer die Wahrscheinlichkeit eines erforderlichen Identitätsnachweises.
  • Die Auszahlung in andere Währungen funktioniert in der Regel durch Überweisungen auf das Kunden-Wallet, bei anderen Währungen ist meist eine SEPA-Überweisung möglich. Umgekehrt kann das Guthaben beim Börsenbetreiber auch wieder ausgezahlt werden, dies ist dann allerdings wieder mit Gebühren verbunden (siehe Kurs Chart).

Da das Bitcoin-Geschäft in den vergangenen Jahren immer lukrativer wurde und immer mehr Menschen zwischen realer und virtueller Währung hin und her tauschen, geben mittlerweile auch offizielle Börsen wie die Wallstreet die aktuellen Umrechnungskurse, abzulesen in einem Kurs Chart, heraus. Dabei ist das Verhältnis 1 btc to eur mittlerweile bei unglaublichen 5.434,74 Euro zu einem BTC (Stand 11.07.2018, 21:39 Uhr).

Wo ist mein Geld?

Mit dem Besitz der Krypto-Währung ist gleichzeitig der Besitz eines Wallets Grundvoraussetzung. Dabei stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, am sichersten ist der Besitz eines Hardcase Wallets, eines gekauften Geräte, welches man an den Computer anschließen kann. Darüber hinaus gibt es aber auch Paper-Wallets, Mobile-Wallets, Desktop-Wallets oder Online-Wallets.

Von diesem hauseigenen Konto aus werden nun Überweisungen getätigt, die im Prinzip einer Banküberweisung ähneln. Auch beim Kaufen der virtuellen Geldeinheit Bitcoin auf verschiedenen Portalen kann die gesamte Menge im Wallet verwaltet werden. Das BTC Konto wird passwortgesichert und der Nutzer muss seine Zugangsdaten vor jeder Bitcoin Transaktion eingeben.

Anzeige

Chart

Was sind nun aber die genauen Unterschiede, Vor- und Nachteile der verschiedenen Wallets?

  • Ein Hardware Wallet wird mit einem USB Kabel an den Computer angeschlossen und verbindet sich daraufhin automatisch. Die privaten Schlüssel, die für Transaktionen benötigt werden, werden dabei auf das Gerät ausgelagert, sodass selbst bei einer Beschädigung des Computers die Daten geschützt sind. Zwar ist ein Hardware Wallet mit einem Einstiegspreis von 70 bis 90 Euro nicht unbedingt günstig, dennoch lohnt sich gerade bei größeren Mengen die Investition in eine höhere Sicherheit.
  • Das Paper Wallet dient nur der Lagerung, nicht aber der Versendung. Die Erstellung eines sicheren Paper Wallets gestaltet sich als schwierig und es lauern viele Risikos für das Konto.

In der heutigen mobilen Welt nutzen vielen Menschen natürlich auch das Smartphone Wallet. In der Regel kann man Wallet Anbieter einfach über den jeweiligen App Store finden. Wichtig ist, selbst für mehr Sicherheit zu sorgen. So sollte man ein sicheres offline Backup erstellen, das digitale Backup auf einem Stick und/oder einer externen Festplatte speichern und sich die entsprechenden Passwörter auf ein Blatt Papier zur sicheren Verwahrung aufschreiben. Auch ein Antivirenprogramm fürs Smartphone kann zusätzlichen Schutz bedeuten.

  • Das Desktop Wallet funktioniert im Grunde ähnlich wie das Smartphone Wallet, auch hier sollte man sich durch ein Antivirenprogramm und ähnliche Sicherheitsvorkehrungen schützen. Für Windows, Linux und Mac findet man sehr einfach Bitcoin-Wallets im Internet zur Installation.
  • Zu guter Letzt gibt es noch die Möglichkeit des Online Wallets. Hierbei sind die geheimen Schlüssel bei einem Drittanbieter gespeichert und zudem immer mit dem Internet verbunden, daher der Name Online Wallet. Diese Methode gilt daher als die unsicherste der vorgestellten, es sollte also wenn überhaupt nur eine kleine Menge in diesem Web Wallet gespeichert werden.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=AQvNvncdpLU

Wie kann ich kaufen, handeln, verkaufen?

Wer nun die Krypto-Währung kaufen will, der kann dies zum einen online auf einem Marketplace. Die Nutzer des Marketplace handeln hier direkt miteinander, es entsteht also eine Preisausrichtung durch Angebot und Nachfrage. Auf dem Marketplace stellt ein angemeldeter Nutzer sein Angebot (in BTC) zum Kauf oder Verkauf durch eine andere Währung.

  • Andere Nutzer haben dann die Möglichkeit, ihm die angegebene Zahl von Bitcoins in der geforderten Währung zu verkaufen beziehungsweise abzukaufen. Sobald ein Angebot einmal von beiden Marketplace Nutzern akzeptiert wird, kommt der Kauf zustande. Der Kaufpreis für die erworbenen Bitcoins wird dann in der vereinbarten Währung vom Käufer auf das reale Konto des Verkäufers überwiesen. Manchmal gibt es eine geringe Tauschgebühr durch den Marketplace, diese wird dann von Käufer und Verkäufer jeweils zur Hälfte getragen.
  • Die andere Möglichkeit zum Bitcoins Kaufen anstelle des Marketplace’ ist die Bitcoin Börse. Hierbei gibt es verschiedenste Plattformen, deren Unterschiede später im Börsen Vergleich noch erläutert werden. Auf den verschiedenen Handelsplattformen gibt es unterschiedliche Bitcoin-Kurse, die durch einen sogenannten Kurs Chart visualisiert werden.
  • Im Kurs Chart wird die Online Währung jeweils mit verschiedenen realen Währungen wie Euro oder US Dollar verglichen, um dem Nutzer die vorteilhafteste Währung, aber auch Entwicklungen und Verhältnisse zu zeigen.

Da der Handel an der Bitcoin Börse anders als beim Marketplace automatisiert geschieht, muss der Anleger selbst nach einem geeigneten Verkaufsangebot suchen. Zum Kaufen muss dann nur noch angegeben werden, wieviele Münzen zu welchem Kurs gekauft werden sollen. Die Bitcoin Börse sucht daraufhin ein passendes Angebot heraus und schreibt die erstandenen Bitcoins dann im Wallet gut.

Crypto Kurs Chart

Im Börsen Vergleich – Worauf sollte man achten?

Bei der Entscheidung für eine Bitcoin Börse spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, weshalb der Börsen Vergleich von hoher Wichtigkeit ist. Der wohl offensichtlichste Punkt ist die Benutzerfreundlichkeit. Eine gute Börse lässt klar erkennen, wie man kauft, handelt und verkauft, auch ohne sich ewig einarbeiten zu müssen.

Gerade auf dem Gebiet der Bitcoin-Währung, die nun doch Neuland für viele Nutzer ist, kann es drastische Folgen haben, wenn man sich nicht schnell und einfach zurechtfindet. Positive Beispiele von Anbietern führen mit dem Neunutzer zu Beginn einen Probe-Kauf durch und demonstrieren so die verschiedenen Schritte.

  • Natürlich spielt auch das Geld im Börsen Vergleich eine Rolle. Zuvor wurden ja bereits die Gebühren erwähnt, die beim Handeln mit Bitcoins anfallen können. Gerade bei größeren Handelbeträgen spielen diese eine erhebliche Rolle. Wichtig ist es also, eine Börse zu wählen, die ihre Gebühren sorgfältig aufgelistet und dem Nutzer zugänglich macht und sich am Ende idealerweise für eine günstige Börse entscheiden, sodass am Ende beim erfolgreichen Handeln nicht trotzdem Verluste durch einen teuren Anbieter gemacht werden.
  • Ein weiterer Aspekt im Börsen Vergleich sind die Zahlungsoptionen. Jede Börse stellt verschiedene Methoden zur Auswahl, so ist die Kreditkarte oder die SEPA-Überweisung bei den meisten Börsen vertreten. Man sollte sich also gut im Voraus überlegen, wie man Bitcoins am liebsten kaufen möchte und welche Seite sich dafür eignet. Bis jetzt bietet noch kein Anbieter den direkten Weg über Paypal an. Außerdem ist es sinnvoll, wenn der Anbieter ein Kurs Chart mit den wichtigsten aktuellen Kursen, besonders natürlich 1 btc to eur oder zu usd, zur Verfügung stellt.
  • Eine Tatsache, die einem durch die Medien immer wieder bewusst gemacht wird, ist die gefährdete Sicherheit im Internet. Schon viele der größeren BTC Börsen wurden Opfer von Hacker-Angriffen, bei denen auch größere Geld-, bzw. Bitcoinbeträge entwendet wurden. Problematisch ist hierbei, dass die Verluste vom Unternehmen getragen werden müssen, dass diese solchen Fällen oft anteilig auf seine Kunden verteilt.
  • Wer also nicht Gefahr laufen will, unnötig Geld zu verlieren, sollte darauf achten, dass zumindest die Standards für Sicherheit angeboten werden. Idealerweise gibt es eine Versicherung der Börse für alle Währungen, die gehandelt werden, dies ist leider aber eher die Ausnahme.
  • Typische Standards sind die Zwei-Faktor-Authentifizierung, die Cold-Storage-Lagerung aller digitalen Währungen und der Schutz vor DDos-Angriffen durch Eigenmaßnahmen oder Fremdanbieter. Typische Anzeichen für einen Hackerangriff sind eingestellte Kommunikation, lange Auszahlungsdauer und stark schwankende Preise. Im Börsen Vergleich nutzt insgesamt auch eine kurze Recherche, welche Börsen in der Vergangenheit schon negativ auffielen und welche als sicher gelten.
  • Auch der Support spielt eine wichtige Rolle im Börsen Vergleich. Jedes Jahr gibt es mehr und mehr Kunden, sodass der Support teilweise stark überbeansprucht wird. Um das Warten auf ein Support Ticket nicht Tage und Wochen dauern zu lassen, sollte also von Beginn an darauf achten, dass der Support schnell und effizient funktioniert, dies erkennt man beispielsweise beim Kaufen größerer Bitcoinbeträge bzw. bei einer Personalienkontrolle, welche in solchen Fällen auftritt.
  • Es mag überraschend klingen, doch auch die sozialen Medien sind von Bedeutung für die Bitcoin-Welt und so den Börsen Vergleich. Über diese findet zum Beispiel der Kundenkontakt statt und es zeichnet sich die Professionalität der Bitcoin Börse ab. Die sozialen Medien dienen als Aushängeschild der Börsen und sind somit auch für den potentiellen Neukunden von hoher Wichtigkeit. Außerdem informieren sie über weiterführende Aktionen der Plattformen und beinhalten die Organisation der Börse.

Es zeigt sich insgesamt, dass ein Börsen Vergleich im Voraus das Risiko für ein späteres Nachsehen deutlich verringert. Viele Internetanbieter haben mittlerweile Übersichtstabelle mit verschiedenen Rankings und Einschätzungen der Börsen nach unterschiedlichen Kategorien. Ein Blick auf solche Tabellen lohnt sich auf jeden Fall, um persönlich entscheiden zu können, welche der Plattformen am besten zum eigenen Bedarf passt.

BTC Börse

Währung der Zukunft oder Spekulationsobjekt?

Die Internetwährung BTC war lange Zeit umstritten. Manche sprachen ihr den Status als Währung völlig ab, weil sie nur Transaktions-, nicht aber Wertaufbewahrungsobjekt sei. In anderen Ländern, so zum Beispiel Japan, ist der Kurs Chart allgegenwärtig; neben dem Yen sind Bitcoins das zweite offizielle Zahlungsmittel.

  • Neben den Bitcoin gibt es insgesamt noch etwa 1150 andere Kryptowährungen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von ca. 146 Milliarden US-Dollar. Andere bekannte Online Währungen sind Ethereum, Ripple, Bitcoin-Cash und Litecoin. Diese werden zwar in Deutschland nicht als richtige Währung, aber als “Rechnungseinheit” immerhin als Finanzinstrument anerkannt.
  • Ohne die Mitwirkung von Finanzinstituten können Transaktionen und Zahlungen schnell und kostengünstig direkt abgewickelt und so hohe Gebühren vermieden werden. Allerdings gibt es immer noch zu wenige Händler, die Bitcoins und ähnliche virtuelle Währungen tatsächlich beim Kaufen annehmen. Die gute Nachricht: Bei vielen großen Unternehmen wie Wikipedia, Microsoft oder einigen Fluggesellschaften ist die Zahlung schon heute möglich und die Zahlen sind stetig steigend.
  • Die Online Währungen unterliegen an der Bitcoin Börse und am Marketplace deutlich größeren Schwankungen als normale Währungen und verleiten so deutlich mehr zum simplen Zocken mit dem großen Geld. Das Gefühl, dass es ja irgendwie kein “echtes” Geld ist, führt zu höherer Risikofreude und führt so schnell zu großen Verlusten.
  • Auch die Anonymität verleitet, so viele Nutzer, zur größeren Spielbereitschaft. Auch der Faktor Sicherheit ist natürlich entscheidend. Bei den aktuell immer dringenden Fragen nach dem Schutz gegen Hacker-Angriffe und ähnliches stehen natürlich gerade die wertvollen Dinge des Internets, also die Währungen, im Vordergrund (wichtig: Börsen Vergleich!).

Egal wie die Bitcoins sich weiterentwickeln und etablieren, fest steht: Wer vor ein paar Jahren für ein paar hundert Euro Bitcoins am Marketplace oder der Bitcoin Börse gekauft hat, der ist heute vielfacher Millionär. Und bis jetzt spricht nichts dagegen, dass der Bitcoin Trend nicht weitergehen und man nicht weiter kaufen sollte, und die Internet-Währung, der Marketplace, die Bitcoin Börse und die Wallets immer mehr unsere Zukunft bestimmen werden.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: