Review: SecuX W20 Hardware Wallet

Review: SecuX W20 Hardware Wallet

SecuX Technology ist laut eigenen Angaben der erste Hersteller von sogenannten Cross-Plattoform Hardware-Wallets mit einer Menge Sicherheitseigenschaften, darunter einer zufällig angelegten Tastatur auf dem Display der Wallet, physischer Bestätigung aller Wallet-Transaktionen und mehr.

Hersteller: SecuX Technologie
Type: SecuX W20
Homepage: https://www.secuxtech.com/

SecuX W20 X Verpackung und Inhalt

Die Verpackung der SecuX W20 ist sehr stabil, der Deckel hat einen Magnetverschluss, wodurch sich die Packung wieder sehr leicht öffnen und schließen lässt. Ist die Verpackung geöffnet, sieht man gleich die Wallet, unter einem Karton befindet sich das Zubehör.

Inhalt

Anzeige
  • Hardware-Wallet
  • 1 USB-Kabel
  • Schnellanleitung
  • Zuerst-Lesen-Anleitung
  • 2 Recovery-Seed-Karten
  • Aufbewahrungsbeutel

SecuX W20 Installation

Wenn man die SecuX W20 per USB aufgeladen und gestartet hat, wird man aufgefordert, einen PIN zu erstellen. Dieser besteht aus 4 bis 8 Ziffern. Nach der PIN-Konfiguration muss man sich für einen Namen für die Wallet entscheiden. Standardmäßig lautet dieser SecuX. Dann landet auf man der Gerätekonfigurationseinstellung. Auf diesem Bildschirm kann man sich entscheiden, das Gerät als neue Wallet zu konfigurieren, oder eine Wallet wiederherzustellen. Wählt man neue Wallet erstellen, landet auf man auf einem Hinweisbildschirm, auf dem man darauf hingewiesen wird, dass man das 24-Wort-Wiederherstellungspasswort sicher aufbewahren soll. Dazu hat SecuX Technology 2 Recovery-Seed-Karten beigelegt, die dazu verwendet werden können. Nachdem man von den folgenden Bildschirmen alle Wörter notiert hat, muss man auf dem nächsten jedes Wort eingeben und bestätigen. Ist der Seed richtig, landet man direkt im Menü der Hardware-Wallet.

SecuX W20 Handhabung

Ab jetzt ist die Hardware-Wallet einsatzbereit und kann entweder per USB oder per Bluetooth verbunden werden. Um die Wallet mit einer Bluetooth-Verbindung zu nutzen, muss Bluetooth aktiviert werden und danach die Verbindung mit dem Host hergestellt werden. Sollte die Wallet mittels USB-Verbindung genutzt werden, kann direkt die Seite https://wallet.secuxtech.com aufgerufen werden. Ist die Wallet verbunden, landet man direkt in der Übersicht der unterstützten Coins und Token. Drückt man oben rechts auf das Zahnrad, landet man auf einer Seite, auf der die Hardware-Wallet-Eigenschaften wie der Security Element Firmware-Version und der MCU Firmware-Version angezeigt werden. Unter Update können Aktualisierungen vorgenommen werden, darunter findet man ein Change Log, in dem die letzten Änderungen der Aktualisierungen angezeigt werden.

Zurück auf der Coin- und Token-Seite muss man pro Coin einen neuen Account hinzufügen. Diesem gibt man einen Namen und ab dann ist alles fertig. Sollte man Bitcoin auf der Wallet haben, kann man einen weiteren Account hinzufügen. Diese Wallet ist nach der Erstellung sofort auf der Hardware-Wallet ersichtlich. Möchte man Bitcoin erhalten, wird eine Adresse erstellt, die man auf dem Display der Hardware-Wallet bestätigen muss.

Klickt man auf die Wallet am Gerät, sieht man die eigene Empfangsadresse und dazu einen QR-Code.

Möchte man Bitcoin verschicken, wird dazu klarerweise die Empfängeradresse eingegeben, der Betrag und darunter steht die Option für die Netzwerkgebühren zur Verfügung, bei der man auch manuell die Gebühren einstellen kann. Wenn alles ausgefüllt ist, muss man den Versand auf der Hardware-Wallet bestätigen.

Unterstützte Coins

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Ethereum
  • ERC20 Token
  • Ripple
  • Litecoin
  • Binance
  • Groestlcoin

Sonstige Features

  • Bluetooth

SecuX W20 Fazit

SecuX Technology ist mit der SecuX W20 eine sehr schöne Hardware-Wallet gelungen, auf deren Display alles schön und klar dargestellt wird. Auch die Bedienung auf dem Display ist sehr genau. Die Oberfläche der Wallet-Webseite ist sehr einfach aber auch sehr übersichtlich gehalten. Ein Vorteil dieser Wallet ist, dass sie auch für mobile Geräte über die Bluetooth-Verbindung genutzt werden kann. Ein kleiner Nachteil für Bitcoin-Only-Hodler ist, dass derzeit nur die Wallet-Webseite genutzt werden kann, und keine anderen Wallets wie Electrum oder Wasabi, die von BTC-Hodlern gerne genutzt werden. Alles in allem eine gute und einfach zu bedienende Lösung für die Aufbewahrung von Kryptowährungen.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: