Raol Pal: Krypto-Marktkapitalisierung wird um das 100-fache steigen

Raol Pal: Krypto-Marktkapitalisierung wird um das 100-fache steigen

Rate this post

Der ehemalige Hedgefonds-Manager von Goldman Sachs und CEO von Real Vision, Raoul Pal, glaubt, dass die Krypto-Marktkapitalisierung bis zum Ende dieses Jahrzehnts um das 100-fache steigen könnte.

Krypto-Marktkapitalisierung wird um das 100-fache steigen

“Ich denke, es besteht eine vernünftige Chance, dass dies eine Anlageklasse von 250 Billionen US-Dollar ist, was 100x von hier entfernt ist.”

Anzeige

Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt die Gesamtmarktkapitalisierung des Kryptomarktes bei 2,2 Billionen USD. Pal sagte im Podcast Bankless Brasil, dass eine “vernünftige” Chance besteht, dass diese Zahl auf etwa 250 Billionen USD ansteigen könnte, sollten die Modelle zur Einführung von Krypto-Netzwerken in ihren aktuellen Werdegang weitergeführt werden.

Pal verglich Benchmarks mit anderen Märkten und Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und Immobilien und stellte fest, dass sie alle eine Marktkapitalisierung zwischen 250-350 Billionen USD haben.

“Wenn ich mir den gesamten Derivatemarkt ansehe, sind es 1 Billiarde Dollar. Ich denke, es besteht eine vernünftige Chance, dass dies eine Anlageklasse von 250 Billionen US-Dollar ist, also 100-mal von hier aus, was das größte Wachstum aller Anlageklassen in der Geschichte in kürzester Zeit wäre.”

Anzeige

Er fügte hinzu:

“Das passt ziemlich gut zu der Vorstellung, dass 3,5 Milliarden Menschen es nutzen – das ist nur eine Extrapolation der Wachstumszahlen des Netzwerks. Wenn es also im Jahr 2030 3,5 Milliarden Nutzer gibt, wird die Marktkapitalisierung etwa 250 Billionen US-Dollar betragen.”

Die gesamte Marktkapitalisierung ist in den letzten 24 Stunden um 6,8% gesunken, während die meisten Kryptowährungen zurückgegangen sind.

Der jüngste Abschwung könnte für Pal sogar überraschend gewesen sein. Während eines Interviews sagte Pal voraus, dass Bitcoin ein starkes Jahr 2022 haben würde. Zu diesem Zeitpunkt ging er von einer Phase institutioneller Ausverkäufe und Gewinne zum Jahresende aus.

“Es sieht so aus, als wären sie fertig, weil der Markt in der letzten Woche herumgehackt hat, was die traditionelle letzte Woche war, in der alle ihre Bücher in Ordnung bringen.”

Im November prognostizierte Pal, dass der Bullrun nicht wie in den vorherigen Zyklen 2015 und 2017 im Dezember enden, sondern bis etwa Juni sich fortsetzen wird. Als Hauptgrund nannte er dafür die starken institutionellen Zuflüsse im ersten Quartal.


[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: