Wie viel ein Wal für seine Transaktion in Millionenhöhe bezahlt

Wie viel ein Wal für seine Transaktion in Millionenhöhe bezahlt

Wieder einmal zeigt Bitcoin, dass er die Nummer Eins ist, wenn es darum geht, große Geldmengen von A nach B zu bewegen und dafür kaum Gebühren zu zahlen.

Kaum Gebühren für Transaktion in Millionenhöhe

Am 24. November wurden von einer Wallet etwa 44.000 Bitcoin im Wert von 310 Millionen US-Dollar bewegt. Die Menge selbst ist nicht das einzig Bemerkenswerte daran, sondern auch die Gebühren, die für die Transaktion bezahlt wurden. Diese lagen nämlich bei 0.00004551 BTC, was etwa 0,32 US-Dollar entspricht.

Jede Transaktion muss bezahlt werden. Die Gebühren dafür gehen direkt an die Miner, die das Netzwerk auch erhalten. Im Normalfall werden von Minern Transaktionen priorisiert, für die höhere Gebühren bezahlt werden. Wie hoch diese Gebühr ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einerseits hängt diese davon ab, was andere zahlen. Bei hoher Nachfrage kann diese sogar bis zu 1 US-Dollar betragen. In seltenen Fällen, wenn das Netzwerk sehr stark belastet wird, kann diese zwischen 5 bis 10 US-Dollar betragen, die erforderlich sind, um den Block zu bestätigen. In den letzten Wochen lief das Netzwerk allerdings sehr effizient, weshalb die durchschnittlichen Gebühren deutlich unter 1 US-Dollar lagen.

Eine solche Transaktion zeigt, dass der Bitcoin der billigste Weg ist, solche Geldmengen zu bewegen. Zusätzlich ermöglicht der BTC sofortige und sichere Zahlungen, die nicht eingefroren oder rückgängig gemacht werden können, was bei fiatbasierten Zahlungsmethoden durchaus der Fall sein können. Außerdem sind Fiat-Währungen zentralisiert und können rückgängig gemacht werden, sind oftmals nicht sofort verfügbar und die Gebühren sind sehr teuer bei solchen Mengen.

Beispielsweise fallen bei Überweisungen in der Höhe von 310 Millionen USD Gebühren von 0,5 Prozent bis 2 Prozent an. Das entspricht einem Betrag von 1,55 Millionen US-Dollar bis 6,2 Millionen US-Dollar. Im Vergleich dazu der Prozentsatz in BTC aus der Wallet, der bei 0,00000010327 Prozent liegt.

Anzeige

Wie man sieht, konnte sich der Wal mit dieser Transaktionen Gebühren in Millionenhöhe ersparen, was wieder einmal zeigt, dass das Bitcoin-Netzwerk im Vergleich zu Fiat-Zahlungsmethoden viel effizienter und günstiger ist.

 

Quelle: Bitcoinnews
Bildquelle: Pixabay 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: