Wertentwicklung von Bitcoin [Die Zukunft der Kryptowährung]

Wertentwicklung von Bitcoin – Die Zukunft der Kryptowährung

Bitcoins Entwicklung

Kryptowährungen, allen voran der Bitcoin, haben in den letzten Jahren verstärkt Aufmerksamkeit bekommen. Dabei fristeten sie lange Zeit ein Nischendasein oder wurden nur belächelt. Der Grund für die neuerliche Aufmerksamkeit dürfte die Wertentwicklung von BTC  und Co. sein.

Wer noch vor vielen Jahren ein paar Bitcoins kaufte, könnte heute mehrere Tausend auf seinem Konto haben. Doch was hält die Zukunft für die Kurse der Kryptowährungen bereit?

Was ist die Wertentwicklung?

Der Begriff stammt eigentlich aus dem Bereich des Investments. Sie wird auch als „Performance“ bezeichnet. Allgemein behandelt dieser Begriff den Wertzuwachs von Kapitalanlagen und Investmentanlagen. Sie spiegelt den Anlageerfolg wieder. Dabei geht es unter anderem um die Ertragsausschüttungen innerhalb einer bestimmten Zeit.

Die Wertentwicklung gilt auch für den Zugewinn des Wertes eines Vermögens oder für den Zuwachs eines Portfolios, welches in Prozenten ausgedrückt wird. Dabei ergibt sich der Zuwachs aus der Kursentwicklung und den Dividenden beziehungsweise aus den Zinszahlungen.

Das gleiche gilt auch für die Performance eines Wertpapiers. Hier beschreibt der Begriff den Ertrag aus den Zinsen oder Dividenden, welche sich aus den Kursveränderungen der Wertpapiere ergeben. Auch Veränderungen im Währungsbereich können hier hineinspielen. Wichtig für die Bemessung der Wertentwicklung ist der ursprüngliche Wert des Papiers.

Die Performance von Wertpapierfonds wird nach der Methode des Bundesverbandes Deutscher Investmentgesellschaften durch prozentuale Veränderungen der Anteilswerte ermittelt. Auch hier ist der ursprüngliche Anteil von Bedeutung. Doch lässt sich diese Metrik des Investments auch auf Kryptowährung und Bitcoin ausweiten?

Anzeige

Im Grunde schon. Zwar streiten sich Aufsichtsbehörden und Krypto-Börsen noch immer darum, ob man Bitcoin und andere Kryptowährungen wie ein Wertpapier behandeln sollte. Handeln kann man mit den Kryptos wie mit einem Wertpapier dennoch.

Man kann in Bitcoins investieren, indem man sie kauft und darauf hofft, dass sich der Kurs erhöht. Bei einem Verkauf kommt somit ein Gewinn zustande. Der CFD-Handel ist auch möglich, bei dem auf ein Fallen oder Steigen des Kurses spekuliert wird. Daher ist die Wertentwicklung von Bitcoin auch wichtig für alle, die daran interessiert sind, mit Kryptowährungen Geld zu verdienen.

Wertentwicklung und Kusverlauf

Eine Pizza für $60.000 Dollar

Am 22. Mai jeden Jahres feiert die Crypto-Community den „Bitcoin Pizza Day“. Denn an diesem Maitag im Jahre 2010 tätigte der Programmierer Laszlo Hanyecz die erste Zahlung für eine echte Ware mittels BTC. Er bestellte sich zwei Pizzen und bezahlte dafür mit 10.000 Bitcoins.

Diese beiden Pizzen wären heute unbezahlbar. Denn damals betrug der Preis eines BTC ein Bruchteil seines heutigen Wertes. Heute gibt es den Twitter-Account „Bitcoin Pizza“. Dieser zwitschert jeden Tag, wie viel diese Pizza im Moment eigentlich wert wäre. Zum Zeitpunkt dieses Beitrages wären das $60.000 Dollar.

Fakt ist, der BTC hat seit ihrem Beginn im Jahre 2009 eine enorme Wertentwicklung erlebt und ist heute ein Vielfaches ihres ursprünglichen Preises wert. Wer früh Bitcoin kaufte, der könnte heute Millionär sein.

Zwischen 2010 und dem ersten Boom 2013 bewegte sich die Kryptowährung zumeist im einstelligen Dollar Bereich. Ein paar Sprünge hier und da, oftmals wenn sich medial eine gewisse Aufmerksamkeit einstellte, gab es gewiss. Doch eigentlich bewegte sich der Kurs bis dahin so gut wie gar nicht.

2013 – der erste Boom

Volatil war die Kryptowährung schon immer. Schon im Jahre 2011 bewegte sich der Kurs von $0.30 auf $31.50 am 8. Juni. Innerhalb eines Monats jedoch brach der Kursverlauf wieder auf $11.00 hinab, was einem Absturz von 65% entsprach. Im Jahre 2012 bewegte sich der Währungs-Kurs zumeist zwischen $5 und $15 Dollar.

Die erste große Wertentwicklung setzte aber im Jahre 2013 ein, wurde aber gleichzeitig überschattet von externen Faktoren, die zumeist einen negativen Einfluss auf den Kursverlauf der Cryptowährung hatten. So gab es öfters Probleme beim Trading auf Mt. Gox, zu diesem Zeitpunkt die größte Börse für Bitcoin.

Von 2013 bis zum 1. Januar 2014 konnte die Kryptowährung von $13.30 auf $770 aufsteigen, was einem Wertzuwachs von 5691% entsprach. Mehrmals in diesem Zeitraum brach der Coin-Kurs ein, so zum Beispiel im April, als BitInstand und Mt. Gox beide Schwierigkeiten bei der Bearbeitung der Transaktionen bekamen und der Kurs von $266 auf $76 fiel.

Im Februar 2014 gab Mt. Gox bekannt, dass 850.000 BTC im Wert von $500 Millionen gestohlen wurden. Der Preis halbierte sich beinahe, von $867 auf $439. Am Ende des Jahres belief sich der Preis einer Bitcoin auf $314, was einem Wertverlust von 59% zum Vorjahr entsprach.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=PPSOEikSIwA

Der große Boom von 2017 – 2018

Nach diesem Debakel hielten manche den Bitcoin für tot und das ganze Projekt Kryptowährung für gescheitert. Trotzdem verlief die Wertentwicklung von BTC in den nächsten zwei Jahren positiv.

  • 2015 stieg die Coin um 38% auf $434, im darauffolgenden Jahr waren es 130% und die Währung war $998 wert.
  • 2017 war dann jedoch das Jahr, in dem Bitcoin in das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit dringen sollte. Und Grund dafür war die enorme Wertentwicklung.
  • Im Januar erreichte die Währung Werte von $1.250, im Mai waren es dann $2.000 und September $5.000.
  • Die richtige Rallye hingegen geschah im November und Dezember. Hier verzeichneten die Kryptowährungen allgemein ihre beste Wertentwicklung. BTC  erreichte $17.900 am 15. Dezember und damit ihr bisheriges Allzeithoch.

Danach sah die Wertentwicklung für eine Weile nicht mehr so gut aus, als der Kurs der Coin in den darauffolgenden Monaten wieder sank. Dennoch, im Vergleich zum Jahre 2010 ist das ein enormer Zugewinn.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: