Wer ist Schuld an dem jüngsten Bitcoin-Zusammenbruch?

Wer ist Schuld an dem jüngsten Bitcoin-Zusammenbruch?

Rate this post

Der Rückgang von Bitcoin auf das Niveau bei 18.500 USD markierte das zweitniedrigste Tief des Bärenzyklus. Laut einem neuesten Bericht von Glassnode wurden 11,8% des Angebots der Coins in einen nicht realisierten Verlust umgewandelt.

Darüber hinaus stieg der Preis in der letzten woche vom zweitniedrigsten Tief auf einen Höchststand von 21.758 USD.Laut Glassnode bleiben die Preise jedoch innerhalb der Konsolidierungsspanne die seit über drei Monaten intakt ist.

Anzeige

In der letzten Woche berührte der BTC-Preis die unteren Enden dieser Spanne. Glassnode betrachtete das Volumen der Coins, die mit einem nicht realisierten Gewinn gehalten wurden, auf dem Höchststand von 24.500 USD, was sich in einen nicht realisierten Verlust verwandelte.

Ein Blick auf den Markt Value Realized Value for Short-Term Holders (STH-MVRV) offenbarte keine optimistischen Daten. Die im aktuellen Bärenzyklus verzeichneten Werte waren niedriger als die während der BTC-Marktkapitulation im Dezember 2018.

Dies deutet laut Glassnode darauf hin, dass kurzfristige BTC-Inhaber derzeit ein historisch hohes Maß an finanziellen Schmerzen erleben.

Anzeige

Der Bericht stellte weiter fest, dass seit Mitte August das gesamte prozentuale Verlustangebot um 11,8% auf 48,1% gestiegen ist. Glassnode stellte ferner fest, dass der Beitrag von Kurzzeitinhabern deutlich höher war als der von Langzeitinhabern.

Laut Glassnode deutet auf eine Kapitulation unter kurzfristigen Inhabern auf dem Markt hin. Dies kann auch ein entsprechender Nachfragezufluss sein, als der PReis von BTC letzte Woche zwischen 24.000 USD und 18.500 USD schwankte.

Weiter wurde hinzugefügt, dass der Unterschied zwischen dem Beitrag von kurzfristigen Inhabern und dem von langfristigen Inhabern auf ein Risiko hindeutet. Dies ist, dass ein großes Volumen an Anleger-Coins (48,1% des Angebots) unter 18.500 USD unter Wasser liegt. Darüber hinaus haben 11,8% des Angebots eine Kostenbasis zwischen 18.500 USD und 24.500 USD.

Darüber hinaus hat Glassnode die Rentabilität von kurzfristigen BTC-Inhabern gemessen, indem das Short-Term Holder Spent Output Profit Ratio (STH SOPR) berücksichtigt wurde. Dieser Indikator wird verwendet, um das Verhalten und die Rentabilität von Anlegern zu bewerten, die mit größerer Wahrscheinlichkeit kürzlich in den Markt eingetreten sind.

Im Bericht stellte Glassnode fest, dass der STH SOPR während der Ablehnung der 24.000 USD-Preismarke durch den Markt einem Wert von eins entsprach. Dies deutete darauf hin, dass kurzfristige Inhaber ihre BTC auf Kostenbasis verkauften.

Die aktuelle Marktsituation wird in erster Linie von Kurzzeithaltern bestimmt. Diese Inhaber kämpfen um den besten Einstiegspreis und den geringen Gewinn, den sie mitnehmen können.

Im Gegensatz zu dieser Kategorie von Inhabern, die den Markt kurzfristig beeinflussen, können langfristige BTC-Inhaber jedoch in tiefem Wasser stehen. Langfristige Inhaber haben bereits eine erhebliche Auswaschung erlebt und neigen eher dazu, ihre Coins ruhend zu lassen.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige