Wer hat den Bitcoin-Preis so stark nach oben getrieben?

Wer hat den Bitcoin-Preis so stark nach oben getrieben?

Bitcoin hatte einen der stärksten Läufe in seiner Geschichte. Ein anderes Mal, als der BTC so eine starke Bewegung hatte, war Ende Juni, als er von 11.000 USD auf seinen Jahreshöchststand 2019 stieg. Mit solchen Bewegungen fehlt nicht mehr viel, um die 50.000 US-Dollar zu erreichen.

Wer ist für Bitcoins-Volatilität verantwortlich?

Der gesamte Abgang des letzten Monats konnte am Wochenende wieder aufgeholt werden. Aktuell hält sich der Preis bei über 9.300 US-Dollar, wobei sich eine recht gute Unterstützung bei 9.200 US-Dollar befindet. Eine sehr starke Bewegung, die von China ausgegangen zu sein schien, trieb den Kurs von 7.500 US-Dollar auf über 10.500 USD.

Die daraus folgende Korrektur hat den Bitcoin in einem mehr als bullischen Territorium belassen, weswegen die Indikatoren langsam von bärisch auf bullisch schwenken.

Die Volatilität ist wieder zurück, wie man sie kennt vom Bitcoin. Es kann also mit größeren Schwüngen in beide Richtungen gerechnet werden, wobei die Tendenz aktuell eher nach oben zu gehen scheint.

Der enorme Anstieg wurde von “Skew Markets” beobachtet, und man sieht, dass diese ein neues kritisches Niveau erreicht hat.

Anzeige

Der Gründungspartner von Adamant Capital, Tuur Demeester, sagte, dass es noch neun weitere Tage mit ähnlichen Gewinnen geben wird, die den Bitcoin zu den 50.000 US-Dollar schicken.

“Alles in allem benötigt Bitcoin nur noch neun Tage (+22%), um für 50.000 US-Dollar gehandelt zu werden.”

Der Vollzeitrader “Crypto Michaël” hat die aktuellen Marktbedingungen mit denen von 2016 verglichen und geht von einer Prognose aus, bei der er den Bitcoin vor dem Halving bei 20.000 US-Dollar sieht.

“Der Zeitraum 2016 und heute ist immer noch vergleichbar, und es ist realistisch, ein Ziel von 17.000 bis 20.000 USD vor dem Halving zu erreichen.”

FOMO ist ein sehr starker Faktor und derzeit kommt dieser aus China. Die USA waren in diesem Jahr eine regulatorische Bremse für digitale Assets, und es ist unwahrscheinlich, dass sich das in Zukunft so schnell ändern wird. Peking ist auch kein Fan von dezentralem Geld, allerdings die Bevölkerung.

Das China derzeit bullisch ist, könnte daran liegen, dass Pekings letzte Genehmigung für eine Regulierung und die positiven Meinungen von Präsident Xi die Händler in China zum Kauf animiert haben, weswegen der Bitcoin um 40 Prozent nach oben gestiegen ist.

Ein paar weitere dieser Rallys würden BTC in kürzester Zeit auf sein Allzeithoch zurückbringen und vermutlich von dort aus sogar bis zu den 50.000 US-Dollar, da viele diesen Preis sehen wollen.

Quellenangaben: Bitcoinist
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: