Warum sich ein Bitcoin (BTC)-ETF negativ auf den Preis auswirken könnte

Sehr lange wartet die Krypto-Community und Anleger traditioneller Märkte auf einen regulierten Bitcoin-ETF. Wie Analysten von JP Morgan ausgehen, könnte sich eine Genehmigung allerdings negativ auf den Bitcoin-Preis auswirken

Wie wird sich ein Bitcoin-ETF auf den Preis auswirken?

Wie Bloomberg berichtet, könnte tatsächlich ein lang erwarteter Bitcoin-ETH durch die US-Aufsichtsbehörden genehmigt werden, was den Bitcoin-Kurs beeinträchtigen könnte, so das Analyseteam von JP Morgan.

Die Analysten von JP Morgan gehen davon aus, das die SEC den lang erwarteten Bitcoin-ETC genehmigen, womit der bisher größte Bitcoin-Hedgefonds von Grayscale Investments eine starke Konkurrenz bekommen wird.

Ein Bitcoin-ETF könnte dazu führen, dass Geld aus dem GBTC von Grayscale abgezogen wird, so der führende Stratege von JP Morgan Nikolaos Panigirtzoglou. Dies wird sich natürlich auf den BTC-Wechselkurs auswirken.

“Eine Kaskade von GBTC-Abflüssen und ein Zusammenbruch der Prämie hätten angesichts des Flusses und der Signalbedeutung von GBTC wahrscheinlich kurzfristig negative Auswirkungen auf Bitcoin.”

Anzeige

Im vergangenen Jahr hat der Analyst von JP Mogan in einem Bankbericht erwähnt, wo er geschrieben hat, dass BTC eine starke Konkurrenz zu Gold bilden wird. Er sagte, dass in Zukunft Gelder von Gold zu Bitcoin fließen werden.

Grayscale, unter der Leitung des Gründers Barry Silbert und des kürzlich ernannten CEO Michael Sonnenschein hat neben Bitcoin auch andere Kryptowährungen erworben.

Seit dem 8. Januar hält das Unternehmen Kryptos im Wert von 28,4 Milliarden US-Dollar.

Weiters hat Bloomberg berichtet, dass die britische Finanzaufsicht FCA Anleger vor Kryptowährungen warnt, da dort aufgrund der mit Bitcoin und anderen digitalen Assets verbundenen hohen Risiken alle ihre Gelder verloren gehen können.

Die Regulierungsbehörde hat insbesondere die Preisvolatilität, die Komplexität der auf Kryptowährungen basierenden Produkte sowie die mangelnde Regierung zum Anlegerschutz genannt.

In diesem Jahr hat Bitcoin mehrere Allzeithochs kurz aufeinander geschafft, wobei das letzte davon bei 42.000 US-Dollar liegt.

Am Wochenende ist der Preis stark zurückgegangen und ist dabei um 21 Prozent auf 32.400 USD gefallen, wo sich der Kurs wieder etwas gefangen hat.

Bild@ Pixabay / Lizenz

Kommentare (0)
Kommentieren