Warum ein neuer Kryptowinter bevorstehen könnte

Warum ein neuer Kryptowinter bevorstehen könnte

Obwohl der letzte Schwung nach oben nach dem Tief wieder ein paar etwas bullischer gestimmt hat, sehen andere einen neuen Kryptowinter kommen.

Bitcoin-Futures-Händler sind bärisch

Aktuell sieht der Bitcoin-Preis nicht gerade so aus, als ob er weiter nach oben möchte, weshalb viele Investoren etwas beunruhigt sind. In den letzten Tagen ist der Kurs sogar bis fast 6.500 US-Dollar gefallen, womit er sein Sechs-Monats-Tief erreicht hat. Aktuell bewegt sich der Kurs über 7.400 US-Dollar, scheint aber auch hier stark zu kämpfen. Der Kurs müsste wieder über 8.300 US-Dollar kommen, damit die Bullen wieder aktiver werden. Dennoch sind einige bullisch und warten auf eine Trend-Verschiebung.

Viele Experten gehen allerdings davon aus, dass es noch viel zu früh ist, um diese vorherzusagen. Mark Yusko von Morgan Creek Capital hat anhand des BTC-Diagramms festgestellt, dass der BTC-Preis ein Invers-Kopf-und-Schulter-Muster wie aus dem Lehrbuch gebildet hat. Dieses hat ihm gezeigt, dass eine Aufwärtsbewegung auf dem Tisch lag, kaum hat es sich entwickelt.

Kürzlich wurden in einigen Mainstream-Nachrichten von einem bevorstehenden Kryptowinter gesprochen. Während einige Investoren auf das bevorstehende Halving gewettet haben, prognostizieren andere ein nicht so gutes Ergebnis für den Bitcoin.

Der neueste Bericht von Skew Analytics zeigt, dass Bitcoin-Future-Händler sich langsam auf einen neuen Kryptowinter vorbereiten. Der Bitcoin-Futures-Markt zeigt an, dass die Chance geringer als 40 Prozent steht, dass der Bitcoin-Preis im Jahr 2020 höher als bis jetzt gehandelt wird.

Anzeige

Der Bericht erwähnt auch, dass nach der Halbierung die Wahrscheinlichkeit neuer Höchststände sogar unter 4 Prozent liegt.

Um die Wahrscheinlichkeitszahlen zu bekommen, hat Skew die marktimplizierten Wahrscheinlichkeiten aus dem Preis der gelisteten Bitcoin-Optionen nach der Black & Scholes-Formel berechnet.

Skew erwähnte auch, dass derzeit Marktdaten von allen aufgelisteten Bitcoin-Optionen auf Deribit verwendet werden. Diese Plattform zählt derzeit als der liquideste Bitcoin-Optionenmarkt. Laut der Analyse besteht eine 1:5-Wahrscheinlichkeit, dass Bitcoin bis Juni 2020 über 10.000 US-Dollar gehandelt wird. Das zeigt deutlich, dass der Bitcoin-Futures-Markt einen sehr bärischen Ausblick hat.

Quelle: Coinspeaker
Bildquelle: Depositphotos 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: