Warum dieser Veteranen-Trader XRP von Ripple nicht vertraut

Warum dieser Veteranen-Trader XRP von Ripple nicht vertraut

Der Veteranen-Trader Peter Brandt, der schon sehr oft Charts zu XRP und Bitcoin (BTC) gepostet hat, wovon er Bitcoin immer noch im Auge behält, hat wieder einmal auf Ripple eingeprügelt und das Unternehmen einen einzigen riesigen Bagholder genannt.

Veteranen-Trader traut Ripple nicht

Der renommierte Old-School-Händler, der sein Know-how von den traditionellen Börsen auf Krypto erweitert hat und Bitcoin und einige andere Top-Coins im Auge behält, erklärte, dass er dem XRP-Markt nicht vertraue, da er über einen gewaltigen Bagholder verfügt, nämlich Ripple. Das Unternehmen hält mehr als die Hälfte aller XRP-Token.

“Nennt mich altmodisch, aber ich hab noch nie einem Markt vertraut, der ein großer Bagholder ist. Genau das haben wir bei #XRP.”

Er nannte auch jüngste Berichte, dass Ripples Vorstandsmitglied Yoshitaka Kitao von Japans neuem Premierminister Yoshihide Suga als Wirtschaftsberater ausgewählt wurde als “Fake News”.

Peter Brandt schrieb auf Twitter, dass er diesem XRP-Markt nicht vertraut, und das Ripple rund 60 Prozent des gesamten XRP-Angebots besitzt.

Anzeige

Die Diskussion fing damit an, dass der prominente Händler einen Bericht über den CEO von SBI Holdings, Yoshitaka Kitao (der auch Vorstandsmitglied bei Ripple ist) kommentierte, der vom neu gewählten japanischen Premierminister Yoshihide Suga als seinen Wirtschaftsberater ausgewählt wurde.

Der Veteranen-Trader nannte das “Fake News” und brachte damit die XRP-Community zum Kochen, die allerdings mit Peter Brand auf respektvolle Weise argumentierten.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: