Wandert Bitcoin-Mining von China in die USA?

Wandert Bitcoin-Mining von China in die USA?

Gegenwärtig gibt es Anzeichen dafür, dass Bitcoin-Mining in den USA langsam an Boden gewinnt. Damit könnte die Dezentralisierung des Ökosystems der Kryptowährung vorangetrieben werden.

Großer Mining Player erschließt sich die Vereinigten Staaten von Amerika

Im Hinblick auf das bevorstehende Krypto-Miningverbot, das sich aus dem Handelskrieg zwischen den USA und China sowie der vorsichtigen Einstellung der chinesischen Regierung zu Krypto ergibt, überrascht die Diversifizierung der Miner außerhalb des Landes nicht.

Das börsennotierte Unternehmen Squire Mining, ein kanadisches Blockchain-Unternehmen und einer der weltweit größten Miner von Hashpower, unterzeichnete eine Absichtserklärung, in der es darum ging, über 41.000 Bitcoin (SHA-256) ASICs in die USA zu bringen.

Die Entscheidung steht im Zusammenhang mit einem Abkommen mit Core Scientific, einem heimlichen KI- und Blockchain-Unternehmen unter der Leitung des ehemaligen Microsoft Chief Operating Officer Kevin Turner. Das Unternehmen hat 6,37 Mio. USD für die Vereinbarung über die Aufnahme von Vorauszahlungen zugesagt. Core Scientific hat die Absicht, mindestens 12 Mio. USD für die Infrastruktur zur Aufnahme der verlagerten Ausrüstung auszugeben.

Wegweiser für eine stärkere Dezentralisierung

Die Initiative von Squire ist eine Bereicherung für die Dezentralisierung der Netzwerke Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV. In der Vergangenheit deuteten Untersuchungen darauf hin, dass über 70 Prozent des Kryptowährungs-Mining in China durchgeführt wird. Noch beunruhigender: Aus mehreren Quellen geht hervor, dass der größte Teil des Mining auf chinesischem Boden auf eine einzige Provinz-Guangdong entfällt. Diese hohe Dichte an Hashpower gefährdet das Bitcoin-Netzwerk für Zensur, Manipulation bis hin zur Abnahme durch Regierungsbehörden.

Anzeige

Die Nachrichtenplattform CryptoSlate sprach Mitarbeiter aus einigen der größten Bitcoin Mining-Unternehmen und ASIC-Designer in China an. Laut den Quellen stellen die meisten großen Akteure der Branche in China ihre Aktivitäten sicher und ziehen mit ihren Lieferketten in andere Länder, damit die Auswirkungen der Vorschriften der chinesischen Regierung minimiert werden.

Die Verlagerung von der chinesischen Mining-Landschaft stellt daher einen klaren Schritt in Richtung Dezentralisierung dar. Durch die Verfügbarkeit der Infrastruktur in vielen Ländern wird das Netzwerk widerstandsfähiger gegen staatliche Eingriffe. Dies gilt insbesondere für Regierungen mit strengen Geldpolitiken, die mit einer Technologie wie Bitcoin die größten Verluste hinnehmen müssen.

Quellenangaben: Cryptoslate
Bildquelle: Depositphotos.com

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: