Währungsinstabilität in der Türkei treibt Bevölkerung zu Bitcoin

Währungsinstabilität in der Türkei treibt Bevölkerung zu Bitcoin

Türken gehen in Bitcoin | Die türkische Währung Lira hat in letzter Zeit einen drastischen Wertverfall gegenüber den US-Dollar verzeichnet, der sich schnell mit Bitcoin vergleichen ließ. Angesichts einer Wirtschaftskrise und eines Handelskonflikts mit den USA brach die Lira in der vergangenen Woche um 20 Prozent ein, in Summe ein größerer Rückgang als bei Bitcoin. Die Türken haben sich nach alternativen Zahlungsmethoden umgeschaut, während sie darauf warten, dass sich die Lira wieder stabilisiert und Kryptos waren die führende Option.

Türkische Bevölkerung gibt Kryptos den Vorzug

Die Beziehung der Türkei zu den USA sind seit einiger Zeit angespannt und die Situation hat sich in den letzten Tagen nicht gerade verbessert. Am 10. August gab Präsident Trump bekannt, dass er die Zölle auf Stahl und Aluminium aus der Türkei verdoppelt habe und die Lira ist gegenüber dem US-Dollar weiter gefallen. Die Ankündigung beschleunigte nur die Abwärtsspirale der Lira. Seit Jahresbeginn ist die Lira um über 45 Prozent gesunken.

Genau wie bei anderen Ländern, wo FIAT-Währungen zu Unsicherheiten führten, wenden sich die Türken an Kryptowährungen, hauptsächlich Bitcoin. Laut Forbes haben die Krypto-Börsen des Landes einen Anstieg an Kunden in den letzten Tagen verzeichnet, wie auch einen Anstieg des Volumens. Die größte Krypto-Börse der Türkei ist Koinim, und diese verzeichnete einen 63 prozentigen Anstieg, seit Trump die Ankündigung gemacht hatte. Paribu und BTCTurk, die anderen beiden Hauptbörsen des Landes berichteten ebenfalls über 100 und 35 Prozent Anstiege.

Die Türkei schließt sich dem Irak an, um sich mit Kryptos zu stabilisieren, aber mit einem deutlichen Unterschied. Während der von LocalBitcoins geleitete Peer-to-Peer-Handel im Irak einen Aufschwung erlebt hat, haben die zentralisierten Börsen in der Türkei profitiert. Das liegt daran, dass das türkische Finanzsystem den Kryptohandel weiterhin unterstützt und ihnen Zugang zu grundlegenden Finanzdienstleistungen gewährt. Und da der Handels- und diplomatische Streit zwischen den USA und der Türkei nicht so schnell gelöst werden kann, könnten die Börsen in den kommenden Monaten noch höhere Handelsvolumen verzeichnen.

Kürzlich ermutige der türkische Präsident Recep Erdogan die Türken dazu, jeden Euro oder Dollar, den sie besäßen in Lira umzuwandeln, um bei der Umgestaltung der Währung zu helfen. Er bezeichnete die anhaltende Krise als “einen Krieg der Unabhängigkeit und der Zukunft” und äußerte seine Zuversicht, dass die Türkei im diplomatischen Streit mit den USA siegreich sein werde. In der Zwischenzeit gewinnen Bitcoin und andere Kryptos jedoch immer mehr Nutzer, die nicht so überzeugt von der Lira sind, und auch nicht glauben, dass diese auf die Beine kommen wird.

Anzeige

Die Türkei war ein Land mit besonders kontroversen Standpunkten, nicht nur auf Kryptowährungen sondern auch auf anderen Zahlungstechnologien. Im Jahr 2016 sorgte das Land für Schlagzeilen, nachdem es PayPal gezwungen hatte, seine Geschäftstätigkeit einzustellen, weil es sich nicht an die festgelegten Vorschriften hielt. Die Bankenaufsichtsbehörde des Landes verweigerte dem in Kalifornien ansässigen Zahlungsdienstleister die Betriebslizenz und wenig überraschend war, dass Kryptos die Gewinner waren. Kaum hatte PayPal das Service eingestellt, verzeichneten die Krypto-Börsen einen Anstieg, da Privatpersonen und Unternehmen nach einem alternativen Zahlungsprozess suchten.

Sollte sich Lira nicht bald erholen, könnten sich Kryptos als eine bessere Form des Geldes erweisen, als die FIAT-Währung des Landes.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: