Veteranen-Trader Peter Brandt prügelt auf Tether ein - Blockchain Hero

Veteranen-Trader Peter Brandt prügelt auf Tether ein

Rate this post

Peter Brandt lässt sich über Tether aus. Er erklärte über Twitter, dass das Halten von Tether ungefähr so sicher sei, wie das Halten von nigerianische Schmuckstücken.

Tether ist wertlos

Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden über 19% gestiegen und hat dabei in der Nacht, während der Asien-Trading-Session vom 29. April auf den 30. April die 9.300 US-Dollar überschritten. Das letzte Mal, als der Bitcoin das schaffte, war der 26. Februar, als er auf Markt nahe den 10.300 US-Dollar war. Sollte Bitcoin dieses Level überschreiten, wäre das der höchste Preis seit September 2019.

Anzeige

Mit dem Bitcoin ist der gesamte Kryptomarkt nach oben gegangen. Als derzeitiger Grund wird das bevorstehende Bitcoin-Halvingereignis hergenommen, bei dem die Neuemission von BTC von 12,5 BTC auf 6,25 BTC reduziert wird. Wenn die Nachfrage wächst, kann sie sich neuen Allzeithochs nähern.

Peter Brandt, der bekannte Veteranen-Trader hat die Gelegenheit genutzt, um sich über den größten Stablecoin am Markt, Tether (USDT), auszulassen.Er schrieb auf Twitter, dass das Halten von Tether genauso sicher ist, wie das Halten des nigerianischen Trinket.

„Tether. Das ist eine interessante Geschichte. Das Halten von Tether ist ungefähr so ​​sicher wie das Halten von nigerianischen Schmuckstücken. Ich denke, die Leute sind Dummköpfe, wenn es darum geht, Reichtum – auch über Nacht – festzuhalten. Es ist ein Witz, wenn die Leute den USD als Fiat verurteilen und dennoch festhalten.“

Anzeige

Tether war in den letzten Jahren in mehrere Kontroversen verwickelt. Das Unternehmen des Stablecoins wurde oft beschuldigt, mittels Tether den Preis von Bitcoin und den Kryptomarkt manipuliert zu haben. Gleichzeitig bezweifeln viele, dass das Unternehmen hinter Tether überhaupt über genügend USD verfügt, um das gesamte an die Märkte freigegebene USDT-Angebot zu sichern.

Bild via Pixabay Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: