US Security and Exchange Commission (SEC) verschiebt erneut Entscheidung über Bitcoin-ETF-Anträge
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  US Security and Exchange Commission (SEC) verschiebt erneut Entscheidung über Bitcoin-ETF-Anträge

US Security and Exchange Commission (SEC) verschiebt erneut Entscheidung über Bitcoin-ETF-Anträge

Die US Security and Exchange Commission (SEC) hat erneut die Entscheidung über die Bitcoin-ETF-Anträge von VanEck, Bitwise und Wilshire Phoenix aufgeschoben.

SEC verschiebt erneut die Entscheidung über Bitcoin-ETF-Anträge

Laut einem herausgegeben Rundschreiben vom 12. August 2019 von der Regulierungsbehörde geht hervor, dass die Kommission erneut die Entscheidung über die Bitcoin-ETF-Anträge verschoben hat, da man die Entscheidung noch genauer untersuchen möchte. Die SEC bat auch um ausreichend Zeit, um die identischen Anträge zu prüfen.

Diesmal wurde diese Entscheidung für eine weitere Verschiebung getroffen, als der Bitcoin sich fast nicht zu bewegen schien, was die Entscheidung über einen ETF vielleicht nicht gerade erleichtert hat.

Viele Branchenkenner gingen davon aus, dass die Volatilität und Unbeständigkeit der letzten drei Monate die Zulassung für einen Bitcoin-ETF eher behindernd als förderlich sein würde.

Die Annahmen dieser Branchenkenner haben sich offensichtlich bestätigt, da die SEC die Entscheidung erneut aufschiebt. Obwohl dies äußerlich äußerst negativ erscheint, gibt es einige versteckte Schlussfolgerungen, die für die Übernahme von Kryptowährungen positiv sind.

Anzeige

Die SEC hätte den ETF-Antrag auch direkt ablehnen können. Das dies nicht passiert ist, ist darauf zurückzuführen, dass die Kommission sich noch nicht sicher ist, ob dieser zugelassen werden soll oder auch nicht.

Ganz gegen Krypto scheint die SEC nicht eingestellt zu sein. So hat die SEC-Kommissarin Hester Pierce einen Wunsch ausgesprochen, eine Plattform für die Ausgabe und den Verkauf regulierter Token als Kapitalbeschaffungsmethode einzurichten. Dies hat sich in der Entscheidung der SEC niedergeschlagen, ihre Entscheidung hinauszuschieben, anstatt alles sofort abzulehnen.

Regulierte Kryptowährungen setzen voraus, dass die Regierung versteht, dass sie nicht kontrollieren kann, was im Netzwerk vor sich geht. Sie können nur entscheiden, wie sie den Fiat regulieren sollen, um Off-Ramps zu verschlüsseln und Ermittlungen in Bezug auf verdächtige Aktivitäten einzuleiten.

Quellenangaben: Bitcoinmanager
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: