US-Finanzminister warnt vor Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen

US-Finanzminister warnt vor Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen

Bitcoin und Kryptowährungen sind in den letzten Monaten im Rampenlicht zu finden, nachdem der Social-Media-Gigant Facebook seine Pläne zu Libra enthüllt hatte. Schon vor der Einführung der geplanten digitalen Währung von Facebook hat die US-Regierung große Bedenken geäußert. 

Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen ein “nationales Sicherheitsproblem”?

Der US-Präsident Donald Trump hat letzte Woche mit seinen Kommentaren, die unmittelbar nach dem Vorsitzenden der US-Notenbank kamen, verblüffend viele Wellen durch die Bitcoin- und Kryptowährungs-Community geschickt.

Inzwischen hat der US-Finanzminister Steven Mnuchin seinen Standpunkt gegenüber dem Bitcoin, dem von Facebook geplanten Libra-Projekt und anderen Kryptowährungen dargelegt.  Es ist besorgniserregend, dass die Kryptowährung Libra für illegale Aktivitäten wie Geldwäsche, Menschenhandel und Terrorismusfinanzierung missbraucht werden könnte, sagte Finanzminister Steven Mnuchin am Montag vor Journalisten.

Auf einer Pressekonferenz erklärte Mnuchin:

Anzeige

“Das ist in der Tat ein nationales Sicherheitsproblem. Kryptowährungen wie Bitcoin wurden ausgenutzt, um Milliarden von Dollar an illegalen Aktivitäten wie Cyberkriminalität, Steuerhinterziehung, Erpressung, Ransomware, illegale Drogen und Menschenhandel zu unterstützen”. 

Er fügte hinzu, dass Facebook’s Libra “von Geldwäschern und terroristischen Geldgebern missbraucht werden könnte”. Mnuchin erklärte auch, dass er sich mit den Plänen von Facebook für die private Kryptowährung Libra “nicht wohlfühlt” und Facebook sei “weit davon entfernt”, die Genehmigung zu erhalten. Libra müsse die Finanzaufsichtsbehörden davon überzeugen, dass sie über hohe Datenschutzstandards verfüge, betonte er.

Im vergangenen Monat enthüllte Facebook, das aufgrund des anhaltenden Datenskandal Probleme hatte, sich an einem eher auf Datenschutz ausgerichtetes Geschäftsmodell zu konzentrieren. Zudem rekrutiert Facebook 28 Partner, darunter Uber, PayPal und Mastercard, dessen Hauptziel darin besteht, beim Start des Projekts in erster Linie Entwicklungsländer zu unterstützen.

Auf die Kritik der Regierungen auf der ganzen Welt, darunter auch Indiens und Frankreichs, an der Umsetzung seiner Libra-Pläne hat Facebook reagiert und zum Ausdruck gebracht, dass es mit “Regulierungsbehörden, Zentralbanken und Gesetzgebern” zusammenarbeiten möchte, damit die Besorgnisse ausgeräumt werden können.

Quellenangaben: Forbes
Bildquelle: nicescene / Depositphotos.com

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: