Blockchain Hero | Bitcoin und Blockchain News

US-Börsenaufsicht: Eine Menge Kryptowährungen sind Wertpapiere

Am Freitag, dem 7. Mai hat Gary Gensler, kürzlicher ernannter Vorsitzender der US-Börsenaufsicht (SEC) während eines Interviews mit CNBC über die Notwendigkeit eines besseren Anlegerschutzes auf den Kryptomärkten gesprochen.

Viele Kryptowährungen sind Wertpapiere

Am 3. Februar 2021 wurde Gensler von US-Präsident Joseph R. Biden laut einer Pressemitteilung der US-Börsenaufsicht zum Vorsitzenden der SEC ernannt und am 14. April 2021 vom US-Senat bestätigt. Am 17. April wurde er in sein Amt vereidigt.

Vor seinem Eintritt war Genser Professor für globale Wirtschaft und Management an der MIT Sloan School of Management, Co-Director von CSAIL am MIT und Senior Advisor der Digital Currency Initiative des MIT Media Lab.

Während des Interviews sprach Gensler über die Zukunft der Regulierung von Kryptowährungen. Er sagte:

“Ich denke, in dem Maße, in dem etwas eine Sicherheit ist, hat die SEC viel Autorität und viele Krypto-Token – ich werde sie im Moment nicht Kryptowährungen nennen – sind in der Tat Wertpapiere. Der vorherige Vorsitzende gab dies an. Die vorherige SEC hat zahlreiche Durchsetzungsmaßnahmen eingeleitet, um einige dieser Sicherheits- oder Investitionsvertragstoken in die Regeln aufzunehmen, aber es gibt einige wie Bitcoin.

Anzeige

Wenn ich mich nur darauf konzentrieren kann – und das ist derzeit etwa die Hälfte dieser Anlageklasse von zwei Billionen Dollar -, handelt es sich um einen digitalen, knappen Wertspeicher, der jedoch sehr volatil ist, und es gibt Investoren, die dies handeln und dies gegen ihre Volatilität eintauschen möchten. In einigen Fällen nur wegen seiner geringeren Korrelation mit anderen Märkten.

Ich denke, wir brauchen dort einen besseren Anlegerschutz, und wir haben kein Bundesregime, das die Krypto-Börsen überwacht. Wenn ein Investor mit diesem Bitcoin handeln möchte und versteht, dass es sehr volatil und spekulativ ist, aber wenn er damit handeln möchte, haben wir keinen Anlegerschutz geschaffen, und das habe ich gesagt. Ich denke, es gibt momentan eine Lücke in unserem System.”

Auf die Frage, was passiert, wenn der Kongress keine Gesetze einführt, um diese Lücke zu schließen, sagte Gensler:

“Ich denke, dass unsere Schwesteragentur, die Commodity Futures Trading Commission, in Bezug auf Bitcoin – und ich spreche derzeit nicht mit allen anderen Token – über eine begrenzte Befugnis zur Betrugsbekämpfung und Manipulationsbekämpfung verfügt. Es gibt keine Bundesbehörde, die tatsächlich ein Regime an die Krypto-Börsen bringen könnte … und ich denke, das ist wirklich etwas, das mit dem Kongress zusammenarbeiten wird, und wenn sie es für angebracht halten, zu versuchen, einen gewissen Schutz für Menschen zu schaffen, die in die spekulative Anlageklasse investieren wollen. ”


Bildquelle: Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: