Untersuchungen ergeben: 15.000 Krypto-Scam-Bots auf Twitter unterwegs

Twitter Krypto-Scam-Bots | Eine am 6. August veröffentlichte Studie hat sich mit Twitter-Accounts im Zusammenhang mit Kryptowährungen beschäftigt, die gefälschte Werbegeschenke bewerben. Dabei wurde ein Netzwerk von mindestens 15.000 Scam-Bots gefunden.

15.000 Krypto-Spam-Bots auf Twitter unterwegs

Analyse zeigt, dass Twitter-Bots, die ahnungslose Nutzer ausnehmen wollen, immer weiter steigt. Dies gibt die Cybersicherheitsfirma Duo Security bekannt.

Das Projekt beinhaltete rund 88 Millionen Twitter-Accounts, bei denen die Forscher die maschinelle Lerntechnik genutzt haben, um damit einen Bot-Klassifikator zu trainieren.

Mit nur den letzten 200 Tweets von jedem Konto hat der Klassifikation ein Netz von 15.000 laufenden Bots gefunden, die gefälschte Wettbewerbe verbreiteten und einige der bekannten Zahlen und Unternehmen der Kryptowährungsbranche verkörpern.

Der Duo Datenwissenschaftler Olabode Anise gab in seiner begleitenden Pressemitteilung bekannt:

Je nachdem, wie oft es retweetet oder geliked wurde, Benutzer vertrauen einem Tweet mehr oder weniger. Diejenigen, die hinter diesem speziellen Botnetzwerk stehen, wissen das und haben dies entworfen, um genau diese Tendenz auszunutzen.

Diejenigen, die den Betrugsversuchen nach Identitätsdiebstahl zum Opfer gefallen sind, haben ihre Twitter-Namen längst verändert, um so andere zu warnen, dass sie keinerlei Coins oder Token zu verschenken haben, wie auch der Ethereum-Mitgründer Vitalik Butterin: Vitalik Non-Giver of Eher.

Für diejenigen, die aktiv auf Krypta-Twitter sind, sind die Bots wegen der Allgegenwart ihrer gefälschten Promotion schon fast ein Teil der Szene geworden. Trotz der großen Anzahl, die Duo gefunden hat, sind die Bots auch aktiv damit beschäftigt, den Shot-Down zu vermeiden.

Die Versuche deR bots, die Erkennung zu verhindern zeigt, wie wichtig es ist, einen Account ganzheitlich zu analysieren, einschließlich der Metadaten rund um den Inhalt.

Zum Beispiel werden Bot-Accounts typischerweise in kurzen Burns twittern, was dazu führt, dass die durchschnittliche Zeit zwischen Tweets sehr niedrig ist. Die Dokumentation dieser Verhaltensmuster kann auch dazu genutzt werden, andere bösartige und Spam-Botnetze zu identifizieren.

Anise und sein Forscherkollege, Principal R&D Engineering Jordan Wright, werden ihre Ergebnisse auf der Sicherheitskonferenz Black Hat USA in Las Vegas am Mittwoch den 8. August bekannt geben.

Twitter äußerte sich zu dieser Untersuchung und sagte, dass sie sich dem Problem bewusst seien, und dass Duo [s]pam und bestimmte Formen der Automatisierung gegen die Regeln von Twitter sind. In den meisten Fällen werden Spam-Inhalte auf Twitter aufgrund automatisierter Erkennungsmechanismus verborgen, was zu mehr Sicherheit führt, als die 5 Prozent der Twitter-Konten die auf Spam bezogen sind.

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: