Twitter-Hack-News - so wurde der Hack durchgeführt

Twitter-Hack-News – so wurde der Hack durchgeführt

Vor einiger Zeit wurden einige Twitter-Konten von Promis gehackt und über diese ein Bitcoin (BTC)-Scam beworben. Jetzt hat das Unternehmen dazu ein paar genauere Informationen geliefert.

Twitter-Hack-Infos

Reuters hat berichtet, dass das Twitter-Team nach einer gründlichen Untersuchung schließlich herausgefunden hat, wie es den Cyberkriminellen gelang, Twitter-Konten von Promis zu übernehmen und diese für einen Bitcoin-Scam auszunutzen.

Dem Twitter-Team nach ist es den Kriminellen gelungen, Zugang zu rund 130 Promi-Konten zu erhalten, und das mithilfe der Spear-Phishing-Technik des Telefons.

“Spear-Phishing” bedeutet, dass Hacker E-Mails von einer Person senden, deren Adresse dem Empfänger bekannt ist, um den Empfänger dazu zu bringen, vertrauliche Daten preiszugeben.

Auf diese Weise gelang es den Hackern, die Konten zu übernehmen und auf 45 davon ihren Bitcoin-Scam zu veröffentlichen, dazu haben sie noch auf 36 Seiten Zugriff erhalten und Twitter-Daten von sieben von ihnen abgerufen.

Anzeige

Der Artikel berichtet auch, dass die Hacker bestimmte Twitter-Teammitglieder als Ziel ausgewählt haben, und zwar diejenigen, die direkt mit Tools zur Kontoverwaltung arbeiten.

Zuvor wurde berichtet, dass Twitter vermutet, dass einer seiner Mitarbeiter sogar bestochen wurde, um den Hackern behilflich zu sein.

Zu den Berichten, über die die Hacker die Kontrolle ergriffen hatten, gehörten Konten von Bill Gates, Elon Musk, Kim Kardashian, Barack Obama, Changpeng Zhao (CEO von Binance), ein paar Börsen etc.

Die in der verfügbaren Daten der Blockchain zeigen, dass es den Hackern gelungen ist, 100.000 USD an Bitcoin zu ergattern.

Sie boten Twittern-Nutzern folgenden Tausch an: Nutzern senden Bitcoin an eine Adresse und erhalten dafür das Doppelte. Das ist ein klassisches Scam-Schema.

Unmittelbar nach dem Angriff blockierte Twitter alle betroffenen Konten, um weiteren Schaden zu verhindern. Einige Krypto-Börsen blockierten die Bitcoin-Adresse der Scamer, um zu verhindern, dass Benutzer ihre Kryptos an sie zu schicken.

Bald nach dem Vorfall wurde die Kontrolle über die entführten Konten an ihre Besitzer zurückgegeben.

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: