TrumpCoin – Kryptowährung mit politischem Beigeschmack

TrumpCoin – Kryptowährung mit politischem Beigeschmack

TrumpCoin – Kryptowährung mit politischem Beigeschmack

Ursprüngliche wurde die TrumpCoin geschaffen, um die Präsidentschaftskampagne Donald Trumps zu unterstützen. Ganz nach seinem Motto „Make America Great Again“ soll die TrumpCoin Kryptowährung dazu verwendet werden, Projekte und Unternehmen zu fördern. Doch nun ist er schon länger Präsident, lohnt es sich diese Coin kaufen? Und hängt die Prognose etwa vom Erfolg des Präsidenten ab?

TrumpCoin – Was ist diese Kryptowährung?

Die Kryptowährung basiert auf der Bitcoin und erfüllt ähnliche Funktion. Sie soll als digitales Zahlungsmittel für Transaktionen genutzt werden. Technisch identisch ist die Trump/Coin jedoch nicht mit der Bitcoin. Im Gegensatz zu Bitcoins „Proof-of-Work“ verwendet die Trump Coin den Proof-of-Stake-Algorithmus. Proof-of-Work verschlingt Unmengen an Rechnerleistung und Strom, um Transaktionen überhaupt noch durchführen zu können. Durch den Proof-of-Stake-Algorithmus wird der Stromverbrauch verringert, dieses Verfahren macht es auch möglich durch das TrumpCoin kaufen, selber welche zu verdienen: Beim Proof-of-Stake friert man einige Coins auf der eigenen TrumpCoin Wallet ein, und hilft somit dabei, Transaktionen zu verifizieren. Als Belohnung hat man die Chance, selber ein paar Coins zu verdienen. Dabei handelt es sich um jährlich 2% vom eingefrorenen Betrag. Bei der Entwicklung wird wert auf eine stabile Kryptowährung gelegt, die Inflation beträgt lediglich 2% pro Jahr. Maximal soll es nur 12 Millionen Trump  / Coins geben.

Die Generierung neuer Blöcke soll mit der Trump/Coin alle 30 Sekunden vonstattengehen. Damit ist die Kryptowährung schneller als Bitcoin, Transaktionen sollen innerhalb von ein paar Minuten durchgeführt werden können. Weiterhin sollen die Gebühren für eine Transaktion umgerechnet wenige Cents betragen. Zu Beginn der Entwicklung wurden 6 Millionen Trump/Coins vom Team generiert, wobei 2 Millionen davon für die Finanzierung der Präsidentschaftskampagne von Donald Trump verwendet wurden. Seitdem sind die Fans der Kryptowährung dazu angehalten, die Coin dazu zu verwenden, neue Projekte zu finanzieren, ganz im Sinne des Wahlkampfspruches des Präsidenten. Dabei geht es zum Beispiel um den Wiederaufbau der amerikanischen Infrastruktur, die Unterstützung von Obdachlosen und Armen oder die Sicherung der amerikanischen Außengrenzen.

TrumpCoin – Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Der Initiator der TrumpCoin Entwicklung möchte lieber anonym bleiben. Bei ihm handelt es sich um den Nutzernamen „Chicken65“, nach eigener Aussage ein schottischer Musikproduzent um die 40 Jahre. Er ist nicht nur einfach nur ein Fan von Donald Trump, er selbst sagt, dass er nicht mit allen übereinstimmt, was der Präsident von sich gibt. Wie viele andere in der Welt der Kryptowährungen ist er jedoch ein Freund freier Märkte und gegen staatliche Regulierungen. Er ist am ehesten dem Spektrum der Libertären zuzurechnen. Die dezentralen Blockchains entsprechen seinen Idealen. Und so verhält es sich auch mit Trump, der für ihn zurzeit der beste Repräsentant dieser freiheitlichen Werte darstellt. Deswegen wählte er den Präsidenten, die Kryptowährungen zu zieren. Mittlerweile hat sich ein kleines Team zusammengefunden, um an der Entwicklung zu arbeiten. Es sollte angemerkt werden, dass weder Trump selbst und noch irgendjemand in der Regierung die Trump/Coin als eine Art offizielle Kryptowährung anerkannt haben. Das war auch niemals das Ziel von Chicken65.

TrumpCoin – Vor- und Nachteile

Die politische Stellungnahme der Kryptowährung hat dem Entwickler bisher nicht nur Vorteile gebracht. So wurde er schon zum Opfer von DDoS-Attacken. Manch einer könnte der Kryptowährung eine schlechte Prognose ausstellen, einfach nur aufgrund seiner eigenen politischen Befindlichkeiten und manche Trader den Kauf grundsätzlich verweigern. Auf der anderen Seite ist der „MAGA“-Effekt nicht zu unterschätzen und das Potenzial, das hinter der Anhängerschaft des Präsidenten steckt. Ob diese Menschen tatsächlich zur technikaffinen Sorte gehören, ist jedoch eine berechtigte Frage.

Anzeige

Besonders fraglich mag es erscheinen, was man mit der Trump / Coin Kryptowährung machen soll, da er Präsident geworden ist. Ist die Coin noch wirklich zeitgemäß, hat sie ihren Sinn nicht bereits erfüllt? Die Entwickler denken nicht, ebenfalls scheint man an den Börsen anderer Meinung zu sein. Der Kurs hat sich gut entwickelt und zeigt sich recht stabil, die Coin selbst wird noch immer gehandelt. Trotz allem ist die Coin auch einfach nur eine solide Kryptowährung, die ein paar Dinge besser macht als Bitcoin, vor allem in Hinblick auf die Skalierbarkeit und Geschwindigkeit.

TrumpCoin – Kurs – Entwicklung – Prognose

TrumpCoin – Kurs – Entwicklung – Prognose

Die TrumpCoin ging am 01. März 2016 an die Börsen und notierte zu diesem Zeitpunkt noch unter 1 Cent je Coin. Viele Kryptowährungen begannen mit solchen niedrigen Werten. Im April konnte der TrumpCoin Kurs an Fahrt aufnehmen, die Altcoin kostete erstmals 1 Cent, kurzzeitig 4 Cent, im Mai wieder nur 1 Cent. In den Sommermonaten war es gut um den Kurs der Kryptowährung bestellt, zu Beginn des Juli kostete eine Coin für eine kurze Zeit 10 Cent, danach hielt sich der Kurs bei um die 4 Cent je Coin. Ähnlich sah es auch im November aus, nur im Dezember 2016 notierte die Coin bei ungefähr 5 Cent.

Als Trump schließlich im Januar 2017 inauguriert wurde, wirkte sich das auch direkt auf den Kurs der  Kryptowährung aus. Bis zu 50 Cent erreichte die Coin. Zum Ende des Monats hin beruhigte sich der Kurs wieder, im Februar verlor die Coin weiter an Wert, notierte aber noch wesentlich besser als im Vorjahr. Im April und Mai schwankte der Kurs zwischen 7 und 5 Cent. In den Sommermonaten hielt sich der Kurs der Kryptowährung bei ungefähr 5 Cent je Coin, was eine Verbesserung zu den Werten im Jahr zuvor darstellte.

Der Dezember 2017 war für viele Kryptowährungen ein guter Monat, auf den Kurs der Trump Coin hatte er nicht besonders viel Einfluss. Der Kurs erhöhte sich auf durchschnittlich 7 Cent und konnte kurzzeitig über 10 Cent springen. Im Januar 2018 schien jedoch auch diese Coin vom allgemeinen Hype erfasst zu werden, der Kurs stieg steil nach oben und erreichte bis zu 70 Cent je Coin. Danach sank der Kurs wieder und die Börsen beruhigten sich.

Zur TrumpCoin Prognose: Abgesehen vom Januar 2017, als der Anstieg des Kurses mit dem Sieg Donald Trumps im Wahlkampf zusammenfiel, scheint die Coin bisher allgemeinen Trends um die Kryptowährungen zu folgen. Das bedeutet, dass in Zukunft der Kurs genau so wieder fallen, wie auch ansteigen könnte, je nachdem, wie sich der Markt entwickelt. TrumpCoin kaufen, um mit den Coins auf einen Kursanstieg zu spekulieren, ist also durchaus möglich. Ob auch noch in vielen Jahren mit der Coin gehandelt wird, selbst wenn jemand anders im Oval Office sitzt, ist denkbar. Die Coin ist ja nicht direkt mit der Präsidentschaft verknüpft.

TrumpCoin Wallet erstellen

Die TrumpCoin Wallet findet sich auf der offiziellen Webseite der Entwickler und lässt sich ohne Probleme herunterladen und installieren. Nach der Installation muss sie sich nur noch mit dem Netzwerk synchronisieren, was eine Weile dauern kann. Die Wallet gibt es für Windows, Mac und eine Version für mobile Android-Geräte.

Wo kann man den TrumpCoin kaufen?

Obwohl die Coin schon eine Weile auf dem Markt ist, gibt es nicht viele Börsen, an denen man die TrumpCoin kaufen kann. Bisher bieten sich nur Livecoin, Yobit, Cryptopia und Ccex an. Zumeist muss man sie gegen Bitcoins tauschen.

Fazit TrumpCoin

Hinter der TrumpCoin versteckt sich eine solide, wenn auch nicht aufregende Kryptowährung. Mag man von dem Präsidenten halten, was man will, die Coin könnte eine lohnende Investition sein.

Hast Du Lust Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs , neusten Airdrops & den profitabelsten Top Coins zu erfahren ? Dann KLICKE HIER und schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

Anzeige