Tron Coin – die Zukunft für den digitalen Unterhaltungsmarkt?

Tron Coin - die Zukunft für den digitalen Unterhaltungsmarkt?

Tron Coin ist die Kryptowährung einer Plattform, welche ein weltweites und kostenloses Content-Entertainment-System schaffen möchte. Dazu nutzt die Plattform die Blockchain-Technologie. Mit ihr soll es möglich sein, eine dezentrale Plattform zu kreieren, auf der Daten gespeichert, veröffentlicht und besessen werden können. Mittels Tron sollen die Nutzer direkt mit den Anbietern digitaler Unterhaltungselektronik kommunizieren können. 

Für die Anbieter fallen auf Tron keine Gebühren oder Provisionen an. Die Nutzer sollen auf der Plattform Unterhaltung in Form von sozialen Medien, Streaming und Online-Spielen finden können. Obwohl die Coin Entwicklung sich noch am Anfang befindet, konnte der Kurs stark zulegen.

Tron Coin – Was ist diese Kryptowährung?

Die eigentliche Kryptowährung hinter Tron nennt sich „TRX“ oder TRONIX. Hierbei handelt es sich um einen Token, welcher zur Teilnahme am System benötigt wird. Insgesamt soll es 100 Milliarden Coins geben. Die Coins werden auch zum Generieren und Konsumieren von Content benötigt. Die Kryptowährung lässt sich auch als „Tron Power“ halten. So sind sie nicht handelbar und der Besitzer erhält durch das Halten der Tokens mehr Privilegien im Netzwerk von Tr on und bekommt regelmäßig neue Coins ausgeschüttet. Man erhofft sich dadurch eine geringere Volatilität der Coin.

Die Idee hinter Tron ist jedoch, eine dezentrale Unterhaltungsplattform zu schaffen. Für die Schöpfer von Tr-on hat sich das Internet in eine Richtung entwickelt, die eher großen Unternehmen als den einzelnen Usern nützt. Es ist zu zentral geworden. Insbesondere der Unterhaltungsmarkt und die sozialen Medien. Facebook, Instagram, Twitter und Co. haben Social Media fest im Griff. Anbieter wie Amazon und Steam sind führend, was die digitale Unterhaltung anbelangt, etwa für Filme, Serien und Videospiele. Das Besorgniserregende ist dabei die Menge an Daten, welche diese Anbieter an sich sammeln und die Nutzer an diese abgeben.

Die Coin soll ein Versuch sein, im Bereich der digitalen Unterhaltung die Daten den Nutzern zurückzugeben. Dazu soll die dezentrale Blockchain-Architektur genutzt werden, um eine freie Plattform zu schaffen, auf der die Nutzer direkt mit den Anbietern der Unterhaltungsmedien interagieren, ohne dass sich ein dritter Konzernriese dazwischen stellt. Oft genug verdienen diese an den Nutzerdaten mit und verfügen über die Hoheit über die Informationsweitergabe, bis hin zur Möglichkeit, die Nutzer effektiv zu zensieren. Die Kryptowährung Tronix soll dabei als interne Währung dienen, welche auf Peer-to-Peer-Basis direkt mit den Anbietern getauscht werden kann. Auf dem dezentralen Handelsplatz sollen damit verschiedenste Arten der Content Vermarktung gekauft werden können. Dazu gehören App Stores, Paid Content und digitale Medien.

Jedoch befindet sich die  Entwicklung noch in einem frühen Stadium. Gemäß eigenen Angaben ist die Plattform bereits lauffähig und eine Wallet für Bitcoin, Ether und die Tron Coin existiert bereits. Die Entwickler betonen selbst, dass die Bereitstellung aller Features auf der Roadmap ungefähr 8 bis 10 Jahre dauern könnte. Die Coin Entwicklung wird phasenweise ablaufen, indem immer mehr Funktionen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zu dem Handelsplatz für digitalen Content soll noch ein dezentraler Datenspeicher hinzukommen, ein Token Exchange und eine Online-Gaming-Plattform.

Tron Coin – Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Die Tron Coin Entwicklung liegt eng mit der chinesischen Tech-Größe Justin Sun zusammen. Dieser wird gerne mit dem Gründer von Alibaba, Jack Ma, verglichen. Er studierte auch an Jack Mas Eliteuniversität. Justin Sun wurde schon mehrmals vom Forbes Magazin ausgezeichnet, wo man bereits über die Tr/on Coin ausführlich berichtete. 2013 arbeitete er für die Kryptowährung Ripple als „Chief Representative in Greater China“. Justin Sun ist Gründer der App Reiwo, einer Art chinesisches Snapchat. Die Software zeichnet sich durch eine 10-Sekunden-Analyse von Sprachproben aus und bringt dadurch Menschen zusammen. Mittels Peiwo können sie Online-Spiele spielen und gemeinsam Live-Streaming-Dienste benutzen. Peiwo hat mittlerweile über 10 Millionen Nutzer.

Vonseiten von Tr on wird behauptet, dass Partnerschaften mit NASDAQ-gelisteten Unternehmen angefragt wurden, die insgesamt über 100 Millionen Kunden besitzen sollen. Jung teilte zuvor in einem viel beachteten Tweet mit, dass eine sehr angesehene Firma mit ihm kooperieren möchte.

Um welche Firma es sich jedoch handeln soll, ist bislang nicht geklärt. Die Kooperation mit der „game.com“ wurde bereits angekündigt. Darum soll es sich um eine führende Online-Gaming-Plattform handeln, die sich jedoch ähnlich wie die Kryptowährung noch im Projektstatus befindet. Gemäß des Tr/on-Blogs soll mittlerweile der Chief Data Mining Expert von Alibaba, Zhao Hing, mit an der Coin Entwicklung arbeiten. Nach Chen Zhiqianq ist das die bereits zweite Person von dem asiatischen Großunternehmen, das an Tron arbeitet.

Tron Coin – Vor- und Nachteile

Diese Kryptowährung ist eine dieser Coins, die sehr abhängig ist von dem hinter der Coin liegenden Plattform, dessen Technologien und Konzepten. Bislang kommt der Kurs noch lange nicht an Größen wie Bitcoin heran. Jedoch handelt es sich hierbei um eine sehr junge Coin, deren Potenzial den meisten wahrscheinlich noch gar nicht bewusst ist. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass die Coin wesentlich billiger ist, als sie es in Zukunft sein könnte. Dabei sieht die  Prognose für 2018 gar nicht mal so schlecht aus, die Coin hat in den letzten Monaten ordentlich an der Börse zugelegt. Wer darüber nachdenkt, Tro/n zu kaufen, sollte wahrscheinlich zuschlagen, bevor sich der Wert der Coin erneut vervielfacht.

Wir befinden uns noch immer am Anfang der Coin Entwicklung, die Plattform startet gerade ihre ersten Gehversuche. Die Kryptowährung ist bislang nichts weiter als ein Token, eine Wertmarke, deren tatsächlicher Zweck sich nicht eindeutig feststellen lässt. Dabei fällt auch auf, dass beim ICO (Initial Coin Offering, erste offizielle Ausgabe von Kryptowährungen) nur so viele Coins verteilt wurden, dass 35 % noch immer von der Foundation gehalten werden.
Zwar kreiden die Macher von Tr/on die Zentralisation Tendenzen des Internets an, zentralisieren aber gleichzeitig die eigenen Tokens. Jedoch könnte das dem Umstand geschuldet sein, dass sich die Plattform noch in der frühen Entwicklungsphase befindet und dieses Maß an Kontrolle wichtig für die Arbeit an der Coin ist.

Justin Sun ist jedenfalls kein schlechter Geschäftsmann. Mit seiner App Peiwo besitzt er schon eine gute Grundlage, was das digitale Entertainment anbelangt. Es böte sich an, die Tr/on Kryptowährung hier zu bewerben und einzubinden. Suns eigener Name sorgt jedenfalls für viel Vertrauen bei den Tradern.

Tron Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

Tron Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

Seit dem ICO lag der Tron Coin Kurs meist bei 0,0018 Euro pro Coin. Die Tr-on Coin wurde erst September ins Leben gerufen. Anfang Dezember zeigte sich eine Veränderung des Trends und innerhalb weniger Tage stieg der Kurs um über 300 Prozent. Vom 11. Dezember an bis zum Weihnachtsfest schaffte es der Tron Coin Kurs bis auf 1 Cent pro Coin. Ein Grund dafür könnte der ehemalige Antivirus-Entwickler John McAfee gewesen sein. Dieser erwähnte Tron positiv in einem Tweet. Viele seiner Follower und Investoren folgten möglicherweise seinem Rat und investierten in die Kryptowährung.

Dieser positive Kurs setzte sich noch bis zum Jahresende fort und der Wert der Tron Coin stieg zwischenzeitlich über 3 bis 4 Cent. Im Januar setzte sich der Kurs rasant fort. Am 5. Januar erreicht die Coin seinen bisher höchsten Wert von 5 Cent pro Coin, womit der Wert seit dem Start der Kryptowährung um über 700 Prozent gestiegen ist. Danach sank der Wert wieder. Trotzdem lässt das auf eine positive  Prognose für 2018 schließen. Die Kryptowährung ist für das neue Jahr viel besser aufgestellt als das vorherige. Mehr Investoren und Trader wurden auf die Coin und das dahinterliegende Projekt aufmerksam.

Wo kann man den Tron Coin kaufen?

Tron Coin kaufen gestaltet sich bislang als nicht so einfach wie die anderen großen Kryptowährungen. Der Coin hat noch keine eigene Wallet, also müssen Wallets anderer Anbieter dafür herhalten. Diese am besten von deren Internetauftritten herunterladen und installieren. Innerhalb der Wallet sollte sich eine Adresse befinden, auf welche die getauschten Tron Coins gesandt werden.

Das nächste Problem ist, dass sich die Kryptowährung bislang nicht gegen Euro oder Dollar tauschen lässt. Stattdessen muss man sie gegen Bitcoin oder Ether tauschen. Außerdem wird Tronix bisher nur auf wenigen Börsen gehandelt. Besonders beliebt bei Tr/on ist Binance, es bieten sich auch HitBTC und Liqui.io an. Dort können Tr/on Coins gegen Bitcoins getauscht und von dort auf die eigene Wallet transferiert werden.

Fazit Tron Coin

Die Tron Coin ist eine von vielen vielversprechenden, noch relativ günstigen Coins, die sich mittlerweile auf dem Markt tummeln. Es könnte sich gerade jetzt lohnen, Tron Coins zu kaufen, da die Zukunftsprognose der Coin durchaus ansprechend aussieht. Auch wenn sich der Hype zu Jahresbeginn etwas gelegt hat, so kann die Tr-on Kryptowährung doch einen erstaunlichen Wertegewinn verzeichnen. Das Konzept dahinter hat durchaus ein enormes Potenzial und Justin Sun könnte der Mann sein, dieses Potenzial in die Tat umzusetzen.

Hast Du Lust Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs , neusten Airdrops & den profitabelsten Top Coins zu erfahren ? Dann KLICKE HIER und schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

blockchain-hero

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

Show Buttons
Hide Buttons