Sollte der Bitcoin dem Litecoin-Fraktal folgen, droht der Fall auf 8.300 US-Dollar?
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Sollte der Bitcoin dem Litecoin-Fraktal folgen, droht der Fall auf 8.300 US-Dollar?

Sollte der Bitcoin dem Litecoin-Fraktal folgen, droht der Fall auf 8.300 US-Dollar?

Der Bitcoin scheint sich kaum aus seinem derzeitigen Bereich bewegen zu wollen. Ob der Kurs nach oben oder nach unten geht, bleibt abzuwarten. Für einige Analysten scheint allerdings festzustehen, dass es eher nach unten gehen wird.

Folgt der Bitcoin dem Litecoin-Fraktal?

Seit ein paar Wochen scheint sich der Bitcoin nicht mehr richtig bewegen zu wollen. Der Bereich, in dem sich der BTC bewegt liegt zwischen 9.500 und 11.500 US-Dollar. Es mag kein richtiges Volumen aufkommen, es gab nur ein paar Spitzen nach oben und nach unten und der Markt scheint eher unentschlossen über eine Richtung zu sein.

Wie von Blockchain Hero berichtet, hat der aktuelle Zustand beim Bitcoin sogar dazu geführt, dass der Bitcoin-Volatilitäts-Index ein Vier-Monats-Tief erreicht hat.

Es stellt sich nun die Frage, in welche Richtung sich der Bitcoin bewegen wird.

Ein ziemlich genaues Fraktal deutet auf einen Fall hin.

Anzeige

Cap of Crypto, ein bekannter Analyst, zeigte vor kurzem auf, dass die Preisentwicklung des Litecoin von Ende 2017 bis Ende 2018 auf einen möglichen Bitcoin-Preissturz hindeuten könnte. Er zeigte in einem Tweet ein Chart von Litecoin und einen von Bitcoin, die sich beide sehr ähnlich sehen. Beide weisen ein absteigendes Dreieck auf, mehrere Wiederholungen des selben Bodens und den Test der wichtigsten Fibonacci-Retracement-Levels.

Sollte BTC der Preisentwicklung von Litecoin folgen, so könnten Ende des Monats die 8.300 US-Dollar zu sehen sein, was einem rund 2.000 USD Sturz entspricht.

Auch Dave the Wave, ein renommierter Analyst, stellte fest, dass das Preisniveau von 7.000 US-Dollar für den Bitcoin immer noch in greifbarer Nähe ist. Der RSI-Indikator von BTC ist im Vergleich zu historischen Werten immer noch relativ hoch.

Allerdings gibt es auch Optimisten.

In den letzten Monaten hat der Bitcoin ein klares Dreieck durchlaufen und dabei höhere Tiefs und niedrigere Hochs gebildet. Während dieser Zustand von vielen als bärisch bezeichnet wird, ist es für den Analysten Jacob Canfield so, dass nach einer Studie von Bulkowski absteigende Dreiecke in einem Aufwärtstrend eine 63-prozentige Wahrscheinlichkeit haben, dass der Kurs nach oben hin ausbricht.

Josh Rager führte eine Umfrage durch, an der sich rund 4.000 Krypto-Trader beteiligt haben und von denen die Mehrheit, knapp 60 Prozent, davon ausgeht, dass der Bitcoin aus dem Dreieck nach oben hin ausbricht. Als weitere Unterstützung sehen einige den Start von Bakkt an, deren Bitcoin-Futures in den nächsten Tagen das Licht der Welt erblicken werden.

Quellenangaben: Ethereumworldnews
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: