Sia Coin – die Kryptowährung eines innovativen Cloud-Speichers

EOS Coin kaufen

Sia Coin ist eine relative junge Kryptowährung, die mit ihrem Cloudspeicher-Service überzeugen möchte. Die Sia Coin Kryptowährung will nicht nur ein digitales Zahlungsmittel sein, in erster Linie bietet die spezielle Blockchain-Technologie von Sia sich als Cloudspeicher von Dateien an. Dabei soll die Cloud von Sia Coin wesentlich billiger sein als andere Anbieter und auch noch viel sicherer.

Anzeige

Die Sia Coin Entwicklung ist noch in vollem Gange, das Start-up-Unternehmen rund um den Cloud-Service „Sia“ arbeitet noch an einigen vielversprechenden Technologien. Was hat die Kryptowährung nun mit Speicherplatz zu tun und lohnt es sich, Sia Coin zu kaufen?

Sia Coin – Was ist diese Kryptowährung?

  • Die eigentliche Kryptowährung wird zum Bezahlen der Hosting-Gebühren verwendet. Denn Sia versteht sich in erster Linie als Cloud-Speicher, inspiriert durch die Blockchain-Technologie der Kryptowährungen. Der Preis für das Hosting auf der Cloud von Sia ist somit abhängig vom Kurs des Coin. Trotzdem ist das Hosten, also das Hochladen von Daten in den Speicher der Cloud, wesentlich billiger als auf anderen Cloud-Servern. Ein Terabyte an Daten hochzuladen etwa kostet 200 Sia Coins. Das macht noch nicht einmal einen 1 € pro Monat. Bei anderen Anbietern kann dieselbe Menge Daten schon mal 10 bis 20 € kosten.
  • Die Sia Coin Kryptowährung lässt sich Minen, also Schürfen, wie andere Kryptowährungen auch. Die Entwickler haben die ersten 100 Blöcke gemint, bevor die Blockchain erstmals veröffentlicht wurde.Anfangs wurden bei jedem neu entstandenen Block 300.000 Sia Coins ausgeschüttet. Danach wird die Zahl der ausgeschütteten Coins stetig verringert. Wenn die Zahl von 270.000 Blöcken erreicht wurde, werden nur noch 30.000 Sia Coins an Teilnehmer des Netzwerkes ausgeschüttet.
  • Die Bezahlung der Gebühren geschieht dezentral über Smart Contracts. Sia nutzt auch diese neue Technologie, welche durch die Kryptowährungen immer mehr Verbreitung findet. Smart Contracts sind Verträge, die ganz automatisch aktiviert und geregelt werden. Über diese Verträge wird der Speicherplatz ausgehandelt, über den der Nutzer verfügen möchte. Die Sia Coin Kryptowährung ist Teil dieser Smart Contracts und wird zur Bezahlung der Gebühren verwendet. Die Verträge sind kryptografisch verschlüsselt, wodurch ein sicheres und anonymes Aufbewahren der Daten gewährleistet werden soll, ohne dass eine menschliche Hand im Spiel ist.
  • Das Entscheidende an Sia ist also die Cloud. Sia setzte die Blockchain-Technologie ein, um ein dezentrales Netzwerk herzustellen. Die Blockchain ist im Grunde die Software hinter jeder Kryptowährung, die auch die Funktionen einer Datenbank übernimmt. Als solche zeichnet sie alle Vorgänge auf, bei denen die Kryptowährungen verwendet wird. Diese Aufzeichnungen werden wie eine Kette aneinandergereiht, daher auch die Bezeichnung als Kette. Die Blockchain wird nicht irgendwo zentral gelagert, sondern befindet sich auf den Servern aller Teilnehmer des Netzwerkes. So ähnlich funktioniert auch die auf der Blockchain basierende Cloud: Der Speicher verteilt sich über alle Server derjenigen, die am Netzwerk teilnehmen. Die Cloud ist komplett dezentral und die Daten verteilen sich über das ganze Netzwerk, zerstückelt in viele kleine Einzelteile.
  • Wichtig ist dabei die Redundanz der Datenstücke. Redundanz bedeutet in diesem Fall, dass die Fragmente nicht nur einmal vorkommen, denn die gleichen Daten existieren mehrmals. Wenn etwa ein Nutzer eine Datei hochlädt und diese wird zerstückelt und über die ganzen Server verteilt, dann soll er immer Zugriff auf die Datei haben. Selbst, wenn einer der Server, auf dem sich auch nur ein kleinster Teil seiner Datei befindet, aus technischen Gründen nicht verfügbar ist. Denn dank der Redundanz wird sich dieses Einzelteil auch auf einem anderen Server befinden. Beim Zerstückeln wird die Reed-Solomon-Code“-Technologie angewendet. Diese zerteilt alle Daten, die hochgeladen werden, in Einzelstücke von bis zu 4 Megabyte und verschickt sie an die einzelnen Hoster.
  • Zuvor werden die Daten noch verschlüsselt, sodass selbst die Hoster nicht an sie herankommen. Die Verschlüsselung geschieht mittels des Twofish-Algorithmus, der zur Familie der symmetrischen Verschlüsselung gehört. Durch ihn werden alle Fragmente einzeln mit ihrem eigenen Schlüssel versehen. Um eine ganze Datei knacken zu können, müsste der Hacker den Schlüssel für jeden 4 MB-Datensatz herausfinden. Wenn die Entwickler ihre Vorhaben in die Tat umsetzen, sollte jede Datei jederzeit verfügbar und trotzdem fast perfekt verschlüsselt sein. Um sicherzustellen, dass auch nur der richtige Eigentümer Zugriff auf seine Daten hat, besitzt nur er den Algorithmus, um sie wieder korrekt zusammenzufügen. Damit soll sichergestellt sein, dass die Cloud dezentral und anonym bleibt, und trotzdem jeder Nutzer vollen Zugriff auf seine Daten besitzt.

Des Weiteren nutzt Sia noch das Peer-to-Peer-Protokoll. Der Datenaustausch innerhalb des Netzwerkes findet ausschließlich über die Server statt, ohne einen zentralen Server oder einer anderen dritten Partei. Diese Art des Datenaustausches wird schon bei umstrittenen Programmen wie BitTorrent genutzt, oftmals, um illegal Filme oder Musik herunterzuladen. Das muss nicht bedeuten, dass Sia dafür auch verwendet werden soll. Die Entwickler sehen eine solche Maßnahme als notwendig an, um einen anonymen Datenverkehr zu gewährleisten.

Sia Coin – Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Die Blockchain-Technologie wird maßgeblich von David Vorick, Luke Champine und dem Start-up-Unternehmen Nebulous Inc. entwickelt. Die Idee zur Entwicklung entstand ursprünglich auf der HackMIT 2013, einem jährlichen „Hackathon“, bei dem mittels kollaborativer Software- und Hardwareentwicklung innerhalb einer kurzen Zeit gemeinsam neue Projekte hergestellt werden sollen. Ziel der Entwickler war es, freien Speicherplatz in einen Markt für Speicherplatz umzuwandeln. Sia soll auf lange Sicht die Backbone-Speicherschicht im Internet werden. Und dazu wollen David Vorick und Luke Champine eine Cloud entwerfen, die dezentral, schnell und preiswert ist.

Gleichzeitig soll das Speichern von Daten auf ihrer Cloud auch sicher und, ganz im Sinne der Kryptowährungen, anonym geschehen. Zusätzlich sollen die Nutzer noch in der Lage sein, durch die Nutzung der Plattform Geld zu verdienen. Indem den Nutzern, ähnlich wie beim Schürfen von Bitcoin, etwas beim Zurverfügungstellen von Speicherplatz abspringt. Für die beiden Programmierer sollten Daten für jedermann frei zugänglich sein.

Sia Coin – Vor-und Nachteile

Eines der Vorteile des dezentralen, redundanten Netzwerkes ist, dass man es nur sehr schwer hacken kann. Ein Hacker, der sich Zugriff auf einen der Server verschafft, wird dort keine verwertbaren Daten finden, sondern nur viele kleine Einzelteile. Mit diesen Stücken kann er nichts anfangen. Stattdessen müsste er jeden Server des Netzwerkes angreifen, um nur irgendetwas Verwertbares in die Hände zu bekommen. Was geradezu unmöglich ist. Der Einsatz von Smart Contracts scheint ein kluger Einfall zu sein. Dank ihnen wird dem Nutzer sofort ein Speicherplatz zugesichert, sobald er bezahlt hat. Dass die Hoster auch nur dann die Kryptowährung ausgeschüttet bekommen, wenn sie Speicherplatz für eine Weile zur Verfügung stellen können, ist ein guter Anreiz, damit das Netzwerk seiner Funktion als Cloud-Speicher nachkommt.

Bei allem fällt auf, dass bei Sia die Cloud-Technologie deutlich im Vordergrund steht. Der Sia Coin ist einer dieser Kryptowährungen, die eine bestimmte Funktion für die Entwickler innehat. Sie wird jedoch nicht wie ein digitales Zahlungsmittel betrachtet, welches sich als Alternative zum Fiatgeld entwickeln könnte. Der Sia Coin Kurs hängt also davon ab, wie gut das dahinterliegende Konzept funktioniert. Als reines Spekulationsobjekt wird es sich nur schwer etablieren können, dafür eignet es sich eher nicht. Auch weil durch das Schürfen nicht viel abfällt, ist es unwahrscheinlich, dass man mit der Sia Coin Kryptowährung reich werden kann. Trotzdem entwickelte sich die Digitalwährung in den letzten Monaten äußerst positiv.

Sia Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

EOS Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

Sia Coin zählt zu den TOP 50 der Kryptowährungen, spielt aber noch lange nicht in der vordersten Reihe mit. Trotzdem sieht die Entwicklung an der Börse vielversprechend aus. In den Jahren vor 2017 notierte der Kurs beständig nur wenige Cents, zum Teil lag er deutlich unter 1 Cent pro Coin. Im April 2017 erreichte die Kryptowährung erstmals einen Wert von 1 Cent je Coin und stieg zwischenzeitlich auf bis zu 2 Cent. Nach einer kurzen Talfahrt des Kurses konnte man wieder eine positive Prognose feststellen, als die Coin im Sommer bis auf 0,7 Cent stieg. Der richtige Erfolgskurs kam aber erst Anfang 2018. Nachdem die Kryptowährung nochmals 1,5 Cent im Dezember erreicht hatte, erlebte sie zu Beginn des Jahres einen Höhenflug auf bis zu 7 Cent pro Coin. Damit hat die Coin ihr bislang bestes Ergebnis eingespielt. Vermutlich wird der Kurs wieder absinken, trotzdem sieht die Prognose für 2018 gut aus. Betrachtet man die Entwicklung des letzten Jahres an, ist ein deutlicher Trend nach oben zu betrachten.

Sia Coin Wallet erstellen

Sollte man sich dazu entscheiden, Sia Coin zu kaufen, dann benötigt man erstmals eine Wallet. Der einfachste Weg besteht darin, sich von der offiziellen Internetseite des Unternehmens die Sia-UI herunterzuladen. Diese gibt es für die unterschiedlichsten Betriebssysteme. Nachdem man die Sia-UI installiert hat, merkt man sich das Passwort und schaltet die Wallet frei. Nach einer Weile wird die Wallet mit den Servern synchronisiert, das kann bis zu 24 Stunden dauern. Nachdem das abgeschlossen ist, erhält man mittels „Receive Sia Coin“ eine Adresse. Diese benötigt man, wenn man Sia Coins kauft oder wenn jemand einem die Coins auf die Sia Wallet senden soll.

Wo kann man Sia Coin kaufen?

Sia Coin kaufen kann man bisher auf nicht gerade vielen Börsen. Ein Großteil des Volumens befindet sich auf Bittrex, einer bekannten Krypto-Börse. Hier müssen die Coins gegen Bitcoins getauscht werden. Dazu benötigt man einen Account auf Bittrex. Als Alternativen zu Bittrex bieten sich Poloniex und HitBTC an. Auch hier kann man Sia Coins nur gegen andere Kryptowährungen tauschen.

Sia Coin könnte im Jahr 2018 den Wert von einem $1 erreichen. Meinung eines Krypto Enthusiasten.

Fazit Sia Coin

Sia Coin hat sehr viel Potenzial, welches allerdings wenig mit dem Coin selbst zu tun hat. Vielmehr liegt das Potenzial in der Blockchain-Technologie, welche günstigen und sicheren Speicherplatz allen zur Verfügung stellen möchte. Hier bieten sich echte Chancen, denn Speicherplatz wird immer benötigt und der Markt wächst beständig. An Sia Coin wird aktiv gearbeitet, die Roadmap der Entwickler sieht vielversprechend aus. Das haben vielleicht auch schon die Anleger bemerkt, die Entwicklungen an der Börse lassen auf eine positive Sia Coin Prognose für 2018 schließen.

Hast Du Lust Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs , neusten Airdrops & den profitabelsten Top Coins zu erfahren ? Dann KLICKE HIER und schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: